Hauptmenü öffnen

Christian Reitz (Kameramann)

deutscher Kameramann

Christian Reitz (* 11. Januar 1960 in München) ist ein deutscher Kameramann und Produzent für Film- und Fernsehproduktionen. Seine Tätigkeit erstreckt sich über alle Bereiche der Medienproduktion. Er ist der Sohn des Regisseurs und Autors Edgar Reitz.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Seine erste Begegnung mit dem Medium Film hatte Christian Reitz 1971, als er als Elfjähriger die Hauptrolle des Jason im Film Das goldene Ding spielte, in dem sein Vater Edgar Reitz (gemeinsam mit Ula Stöckl und Alf Brustellin) Regie führte.

Bereits während seines Physikstudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München 1982 war er als Fotograf für Film und Theater tätig. Erste Aufmerksamkeit erlangte er dabei durch die Anfertigung von Standfotos für den Film Heimat seines Vaters Edgar Reitz, die im Bildband Heimat – Eine Chronik in Bildern veröffentlicht wurden.

Nachdem Christian Reitz Erfahrungen im Kamerafach u. a. durch die Assistenz bei Gernot Roll gewonnen hatte, übernahm er im zweiten und dritten Teil der Heimat-Trilogie 1991/1992 und 2003/2004 bei einigen Filmen die Kameraarbeit.

Christian Reitz lebt in München und betreibt dort die Multimediawerkstatt REITZ_MEDIEN. Er ist außerdem beteiligt an Coop-Filmwerk Reitz & Dillinger sowie der gemeinsam mit seinem Vater Edgar Reitz gegründeten Reitz & Reitz Medien Produktion.

2014 erhielt er den deutschen Filmpreis in der Kategorie "Bester Spielfilm" für die Produktion von Die andere Heimat.

Filmographie (Auswahl)Bearbeiten

Darsteller

Kamera

Produzent

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten