Christian Horner

Britischer Rennfahrer und Motorsportmanager, Teamchef von Red Bull Racing

Christian Edward Johnston Horner, CBE (* 16. November 1973 in Leamington Spa) ist ein ehemaliger britischer Automobilrennfahrer und heutiger Teamchef von Red Bull Racing. Außerdem ist er Teambesitzer von Arden International.

Christian Horner (2013)

Karriere Bearbeiten

 
Horner für Alan Docking Racing bei der britischen Formel-3-Meisterschaft in Silverstone 1995

Die Motorsportkarriere von Christian Horner begann 1994 mit dem Debüt des Fortec-Teams in der britischen Formel 3. Im darauffolgenden Jahr war Horner in derselben Klasse bei ADR Motorsport, 1996 schließlich bei TOM’S.[1] 1996 fuhr er seine ersten Rennen mit Formel-3000-Autos, als er für Madgwick International in der als nationale Formel-2-Meisterschaft bezeichneten Britischen Formel-3000-Meisterschaft an den Start ging. 1997 wechselte Horner in die Internationale Formel-3000-Meisterschaft, in der er mit seinem eigenen Rennstall Arden International antrat. 1998 blieb er in der Formel 3000 und beteiligte sich vorübergehend an Kurt Mollekens Team KTR.

1999 entschied Christian Horner sich für eine Zukunft als Teambesitzer in der Formel 3000 mit Wiktor Maslow und Marc Goossens. 2002 holte Horner Tomáš Enge und Björn Wirdheim ins Team, die Maslow und Goossens ersetzten. Für die Saison 2003 musste Enge das Cockpit für den US-Amerikaner Townsend Bell räumen, während Wirdheim im Team bleiben konnte. Die Saison 2004 wurde für Horner und das Arden-Team ein erfolgreiches Jahr: Die späteren Formel-1-Rennfahrer Vitantonio Liuzzi und Robert Doornbos gewannen die Fahrer- und Mannschaftswertung für Arden.[2]

2005 wechselte Christian Horner in die Formel 1. Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz kaufte das Jaguar-Team und stellte Horner als Teamchef des neu gegründeten österreichischen Teams Red Bull Racing ein.[3] 2010 bis 2013 gewann das Team mit Horner als Teamchef vier Mal in Folge sowohl den Weltmeistertitel der Konstrukteure als auch mit Sebastian Vettel den Weltmeistertitel in der Fahrerwertung.[4] In den Jahren 2021, 2022 und 2023 gewann Max Verstappen ebenfalls den Weltmeistertitel in der Fahrerwertung sowie 2022 und 2023 Red Bull auch die Konstrukteurswertung unter Horner als Teamchef.

Zu Beginn des Jahres 2024 kam es zu Unstimmigkeiten zwischen Horner und dem Motorchef von Red Bull, Helmut Marko.[5]

Persönliches Bearbeiten

Mit seiner ehemaligen langjährigen Partnerin Beverley Allen hat er eine Tochter (* 2013).

Seit dem Frühjahr 2014 ist er mit der britischen Pop-Sängerin Geri Halliwell (* 1972) liiert[6], sie heirateten am 15. Mai 2015.[7] Der gemeinsame Sohn kam am 21. Januar 2017 zur Welt.[8]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Christian Horner Profile. ESPN, abgerufen am 27. September 2013.
  2. OBE caps hat trick of titles for Red Bull boss. ITV Anglia, 14. Juni 2013, abgerufen am 27. September 2013.
  3. Christian Horner: Team Principal. Infiniti Red Bull Racing, archiviert vom Original am 14. Juli 2013; abgerufen am 27. September 2013.
  4. David Ornstein: Sebastian Vettel wins Abu Dhabi GP to capture F1 title, BBC Sport, 14. November 2010. Abgerufen am 27. September 2013 
  5. Red Bull vor Zerfall: Marko droht sofortiges Aus, Horner vor Gericht? In: motorsport-magazin.com, 8. März 2024.
  6. Hanna Flint: Geri Halliwell 'dating Formula 1 team boss Christian Horner'. In: dailymail.co.uk. 29. März 2014, abgerufen am 9. März 2024.
  7. Danny Boyle: Geri Halliwell engaged to Formula One team boss Christian Horner. In: telegraph.co.uk. 11. November 2014, abgerufen am 6. Februar 2024 (englisch).
  8. Ex-Spice-Girl Geri Halliwell ist zum zweiten Mal Mutter geworden. In: t-online.de. 21. Januar 2017, abgerufen am 24. Februar 2024.