Hauptmenü öffnen

Christian Baldauf

Deutscher Politiker (CDU), MdL
Christian Baldauf (2014)

Christian Baldauf (* 9. August 1967 in Frankenthal) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 2001 Mitglied des Landtag Rheinland-Pfalz und ist dort Fraktionsvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz (2006–2011 und seit 2018) und somit auch Oppositionsführer. Seit November 2006 ist Baldauf Mitglied des CDU-Bundesvorstandes.[1]

Leben und BerufBearbeiten

Nach seinem Abitur studierte Baldauf Rechts- und Verwaltungswissenschaften in Mannheim und Heidelberg und legte 1991 sein 1. Staatsexamen und 1994 sein 2. Staatsexamen ab. 1993/94 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter von Maria Böhmer (MdB). 1995 trat er in eine Kanzlei in Frankenthal ein und ist seither Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht.

1997 heiratete er Martina Wahlandt. Das Paar hat einen Sohn und eine Tochter.

PolitikBearbeiten

 
Christian Baldauf auf dem 29. Parteitag der CDU Deutschlands am 6. Dezember 2016 in Essen

1983 wurde Baldauf Mitglied der CDU und war 1992–96 Vorsitzender der Jungen Union des Kreisverbandes Frankenthal. 1994 wurde er in den Stadtrat von Frankenthal gewählt. Von 1999 bis zum 26. Februar 2007 war Baldauf Vorsitzender des CDU-Kreisverband Frankenthal, seine Nachfolgerin wurde Sonja Schönherr.[2] 2001 gewann er das Direktmandat und zog in den Landtag von Rheinland-Pfalz ein. Nach seiner erfolgreichen Wiederwahl 2006 wurde er Fraktionsvorsitzender im Mainzer Landtag, und kurz darauf wählte ihn die Partei auch zum Vorsitzenden der CDU Rheinland-Pfalz.

2007 warf ihm die rheinland-pfälzische SPD-Fraktion vor, die Rekrutierung des CDU-Oberbürgermeisterkandidaten Kai Schürholt in Landau initiiert zu haben.[3] Baldauf sagte, er habe lediglich über sein Handy einen Kontakt hergestellt zwischen dem Landauer CDU-Chef Ralf Göbel und Wilhelm Wallmann, Vorsitzender des Steuerzahlerbundes in RLP.[4] Die FDP-Fraktion bezeichnete die Vorwürfe der SPD als „absurdes Theater“.[4]

Mit 98,3 Prozent der Stimmen wurde Baldauf von den Delegierten des Landesparteitages im September 2008 im Amt als Landesvorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz bestätigt. 2010 folgte ihm Julia Klöckner im Landesvorsitz. 2011 wurde Baldauf Bezirksvorsitzender der CDU Rheinhessen-Pfalz und 1. Stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag von Rheinland-Pfalz. Seit dem 16. März 2018 ist er wieder Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.[5] Er arbeitet im Landtag im Ältestenrat, Ausschuss für Justiz und Verbraucherschutz, Ausschuss für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Begleitung der Energiewende in Rheinland-Pfalz, Zwischenausschuss, Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie und in der Datenschutzkommission.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Christian Baldauf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vorstand. In: Christlich Demokratische Union Deutschlands. (cdu.de [abgerufen am 10. Dezember 2016]).
  2. Die Rheinpfalz – Nr. 50, 28. Februar 2007, Frankenthaler Zeitung.
  3. vgl. Rheinpfalz, 6. September 2007
  4. a b Frankfurter Allgemeine Zeitung, 8. September 2007
  5. Neuwahl Fraktionsvorsitz. (cdu-fraktion-rlp.de [abgerufen am 16. März 2018]). Neuwahl Fraktionsvorsitz (Memento vom 17. März 2018 im Internet Archive)