Christa Meier

deutsche Politikerin, MdL, Oberbürgermeisterin von Regensburg

Christa Meier, geborene Stangl, (* 6. Dezember 1941 in Regensburg) war von 1990 bis 1996 die erste Oberbürgermeisterin von Regensburg (SPD) und damit erste Frau in diesem Amt in einer bayerischen Großstadt.

Christa Meier (2017)

WerdegangBearbeiten

Die studierte Lehrerin trat 1966 der SPD bei und wurde 1972 in den Regensburger Stadtrat gewählt, dem sie bis April 2020 ohne Unterbrechung angehörte. Zur Stadtratswahl 2020 trat sie nicht mehr an.

1978 wurde sie als Abgeordnete in den Bayerischen Landtag gewählt und war dort als erste Frau die Vorsitzende im Ausschuss für Kultur- und Bildungspolitik. Im Jahr 1990 musste sie ihre Tätigkeit im Landtag beenden, weil sie bei den Kommunalwahlen in Regensburg zur Oberbürgermeisterin gewählt worden war, in Nachfolge von Oberbürgermeister Friedrich Viehbacher (CSU), der 12 Jahre regiert hatte. Mit der Wahl von Christa Meier wurden seit 1987 betriebene und weit fortgeschrittene Pläne zum Bau einer von der Bevölkerung mehrheitlich abgelehnten Stadthalle am Donaumarkt beendet, deren Modell-Entwurf gezeigt hatte, dass geplante hohen Mauern die Halle von der Donau völlig abgeschottet hätten.[1]

Die Amtsperiode von Christa Meier als Oberbürgermeisterin verlief sehr schwierig, weil im Stadtrat keine stabilen Mehrheiten gebildet werden konnten. Trotzdem wurde mit der Sperrung der Ost-West-Trasse Thundorferstraße, Keplerstraße als Durchgangsstraße in beide Richtungen erstmals eine in der Bevölkerung sehr umstrittene Maßnahme zur Verkehrsberuhigung in der Altstadt durchgesetzt. Daraufhin scheiterte ihre Wiederwahl zur Oberbürgermeisterin im Jahr 1996. Nachfolger als Oberbürgermeister wurde Hans Schaidinger (CSU), in dessen Amtszeit die Sperrung der Thundorferstraße wieder aufgehoben und die Pläne zum Bau einer Stadthalle wieder begonnen wurden.

Nach dem Ende ihrer Tätigkeit als Oberbürgermeisterin übernahm Christa Meier den Posten der Rektorin an der St. Wolfgangsschule, einer im Regensburger Stadtteil Kumpfmühl gelegenen Grundschule.

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Peter Eiser, Günter Schießl: Sündenfall an der Donau. Die Regensburger Ostnerwacht zwischen Kolpinghaus und Ostentor. Hrsg.: Forum Regensburg e. V. edition buntehunde GdbR, Regensburg 2004, ISBN 3-934941-08-7, S. 55–58.