Chris Totten

schottischer Snookerspieler

Chris Totten (* 5. Dezember 1998 in Wishaw) ist ein schottischer Snookerspieler.

Chris Totten
Chris Totten
Geburtstag 5. Dezember 1998 (21 Jahre)
Geburtsort Wishaw
Nationalität SchottlandSchottland Schottland
Profi 2017–2019[1]
Preisgeld 24.250 £[1]
Höchstes Break 100[1] (China Championship 2017, Q)
Century Breaks 1[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 84 (Juli–August 2018)

KarriereBearbeiten

Chris Totten wurde wie der vierfache Weltmeister John Higgins in Wishaw geboren und wuchs im benachbarten Newmains auf. Mit 10 Jahren begann er mit dem Snookerspielen und bereits mit 12 gehörte er zu den besten Jugendspielern seines Landes. In seinem ersten Jahr als U14-Spieler stand er bei fünf von sechs Turnieren im Finale und gewann drei davon.[2] Wenige Tage nach seinem 14. Geburtstag trat er erstmals bei den Scottish Open, einem für Amateure offenen Turnier der Snooker Main Tour an. In der Saison darauf nahm er an zwei weiteren PTC-Turnieren auf dem Kontinent teil und feierte seinen ersten Sieg in der Amateurrunde. Ab 2015 schrieb er sich auch bei internationalen Juniorenmeisterschaften ein und erreichte bei der U21-EM immerhin das Achtelfinale. Im Jahr darauf verlor er bei der U18-EM ebenfalls im Achtelfinale gegen den späteren Finalisten Jackson Page. In den anderen Turnieren, darunter auch die Europameisterschaft der Senioren, stand er jeweils unter den letzten 32. Im Mai 2016 wurde er als jüngster Spieler nach Stephen Hendry schottischer Amateurmeister.[3]

2016 versuchte Totten, über die Q School in die Profitour zu kommen, er traf aber in beiden Turnieren sehr früh auf die Ex-Profis Lü Haotian und Alexander Ursenbacher und schied jeweils aus. In der folgenden Saison qualifizierte er sich für eine der beiden Wildcards für die Scottish Open, wo er gegen Dominic Dale mit 2:4 verlor.[4] Bei den Home Internationals, der Mannschaftsmeisterschaft der britischen Inseln, gehörte er zum vierköpfigen Team, das nach 13 Jahren den Titel wieder nach Schottland holte.[3] Bei der U18-WM kam er bis ins Halbfinale. Im Frühjahr 2017 erreichte er als 18-Jähriger bei der Europameisterschaft unter anderem mit Siegen über Kacper Filipiak und Jamie Rhys Clarke das Finale und holte mit einem 7:3-Erfolg gegen Andres Petrov den Titel.[5] Damit qualifizierte er sich auch für die folgenden beiden Spielzeiten der Main Tour. Außerdem bekam er einen Startplatz bei der Profiweltmeisterschaft, wo er gegen Ben Woollaston antrat und 4:10 verlor.

In den ersten Spielen der Profisaison 2017/18 blieb er erfolglos und verlor jeweils seine Qualifikations- bzw. Auftaktmatches.

ErfolgeBearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. a b c d Profil von Chris Totten bei CueTracker (Stand: 14. September 2019)
  2. Cued-up Chris can be Wishaw whizz kid – just like hero Higgy, Evening Times, 9. Juni 2011
  3. a b Newmains snooker star Chris Totten right on cue to help Scotland to victory, Ross Thomson, Daily Record, 17. August 2017
  4. The Next Wizard Of Wishaw?, World Snooker, 22. März 2017
  5. European Snooker Championship Men → Cyprus - Nicosia 2017, Ergebnisse der European Billiards & Snooker Association, abgerufen am 9. September 2017

WeblinksBearbeiten

Commons: Chris Totten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien