Hauptmenü öffnen

Chloé Dufour-Lapointe

kanadische Freestyle-Skisportlerin
Chloé Dufour-Lapointe Freestyle-Skiing
Chloe Dufour-Lapointe
Nation KanadaKanada Kanada
Geburtstag 2. Dezember 1991 (27 Jahre)
Geburtsort Montreal
Größe 165 cm
Gewicht 61 kg
Karriere
Disziplin Moguls, Dual Moguls
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioren-WM 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Sotschi 2014 Moguls
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
0Silber0 Deer Valley 2011 Dual Moguls
0Gold0 Voss 2013 Dual Moguls
Junioren-WMVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 Airolo 2007 Dual Moguls
0Bronze0 Airolo 2007 Moguls
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 13. Dezember 2007
 Weltcupsiege 2
 Gesamtweltcup 5. (2014/15, 2015/16)
 Moguls-Weltcup 1. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Moguls 2 9 7
 Dual Moguls 0 3 6
letzte Änderung: 19. März 2019

Chloé Dufour-Lapointe (* 2. Dezember 1991 in Montreal) ist eine kanadische Freestyle-Skierin. Sie ist auf die Buckelpisten-Disziplinen Moguls und Dual Moguls spezialisiert. Die bedeutendsten Erfolge ihrer Karriere sind der Dual-Moguls-Weltmeistertitel 2013 und der Gewinn der Moguls-Disziplinenwertung in der Weltcupsaison 2015/16. Ihre Schwestern Justine und Maxime betreiben dieselbe Sportart.

BiografieBearbeiten

Ab Februar 2005, im Alter von 13 Jahren, nahm Dufour-Lapointe an Buckelpisten-Wettbewerben im Nor-Am Cup, der nordamerikanischen Kontinentalmeisterschaft, teil. Sie erzielte in ihrer ersten Saison als bestes Ergebnis einen 15. Platz, in ihrer zweiten Saison 2005/06 einen 4. Platz. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2007 in Airolo gewann sie Gold im Dual Moguls und Bronze in der Disziplin Moguls.

Ihr Debüt im Weltcup hatte Dufour-Lapointe am 13. Dezember 2007, als Zehnte des Moguls-Wettbewerbs in Tignes. Die besten Ergebnisse in ihrer ersten Weltcupsaison 2007/08 waren zwei fünfte Plätze. Nach drei Top-10-Platzierungen im Weltcup kam sie bei den Weltmeisterschaften 2009 in Inawashiro sie nicht über einen 15. Platz hinaus. Kurz darauf gelang ihr jedoch am 18. März 2009 in La Plagne die erste Podestplatzierung, als Dritte im Moguls-Wettbewerb. In der Saison 2009/10 erreichte sie regelmäßig Platzierungen unter den besten zehn, stand jedoch nie auf dem Podest. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 wurde sie Fünfte.

Dufour-Lapointe erzielte in der Saison 2010/11 je einen zweiten und dritten Platz. Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Deer Valley gewann sie die Silbermedaille im Dual Moguls. Im Weltcupwinter 2011/12 wurde sie erneut je einmal Zweite und Dritte, im Weltcupwinter 2012/13 einmal Zweite und zweimal Dritte. Etwas überraschend gewann sie bei den Weltmeisterschaften 2013 in Voss die Dual-Moguls-Goldmedaille. Mit ihrem ersten Weltcupsieg in Val Saint-Côme am 19. Januar 2014 sowie drei zweiten und zwei dritten Plätzen klassierte sie sich in der Saison 2013/14 auf dem dritten Platz des Aerials-Weltcups. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi gewann sie die Silbermedaille, hinter ihrer Schwester Justine.

In der Weltcupsaison 2014/15 klassierte sich Dufour-Lapointe viermal als Zweite und einmal als Dritte, was in der Disziplinenwertung erneut den dritten Platz ergab. Am Kreischberg verpasste sie bei den Weltmeisterschaften 2015 als Vierte des Dual-Moguls-Wettbewerbs knapp einen Medaillengewinn. In der Weltcupsaison 2015/16 zeichnete sie sich durch konstant gute Leistungen aus: Sie gewann in Calgary und wurde zweimal Zweite sowie dreimal Dritte. Damit entschied sie mit knappem Vorsprung auf ihre Schwester Justine die Aerials-Disziplinenwertung für sich. Dieses Niveau konnte sie in der Weltcupsaison 2016/17 nicht ganz halten, gleichwohl resultierten zwei dritte Plätze. Beim Saisonhöhepunkt, den Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada fuhr sie auf die Plätze 9 (Moguls) und 11 (Dual Moguls).

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Moguls
Platz Punkte Platz Punkte
2007/08 37. 23 13. 234
2008/09 30. 28 9. 248
2009/10 21. 33 8. 358
2010/11 26. 32 7. 348
2011/12 12. 40 5. 522
2012/13 16. 41 5. 492
2013/14 11. 47 3. 521
2014/15 5. 54,78 3. 493
2015/16 5. 61,75 1. 494
2016/17 19. 40,00 5. 440
2017/18 55. 25,40 10. 254
2018/19 7. 291

WeltcupsiegeBearbeiten

Dufour-Lapointe erzielte im Weltcup bisher 27 Podestplätze, davon 2 Siege:

Datum Ort Land Disziplin
19. Januar 2014 Val Saint-Côme Kanada Moguls
30. Januar 2016 Calgary Kanada Moguls

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

  • Airolo 2007: 1. Dual Moguls, 3. Moguls

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 1 kanadischer Meistertitel (Moguls 2015)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Chloé Dufour-Lapointe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien