Charles Plumier

französischer Botaniker und Forschungsreisender

Charles Plumier (* 20. April 1646 in Marseille; † 20. November 1704 in Santa Maria bei Cádiz) war ein französischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Plum.

Diese Radierung ist das einzige bekannte Porträt von Charles Plumier

Leben und WirkenBearbeiten

Seit seinem 16. Lebensjahr gehörte Plumier dem geistlichen Orden der Paulaner an. In seiner Funktion dort bekam er nicht nur die Möglichkeit, zunächst Mathematik und später in Rom Botanik zu studieren, sondern kam auch mit Menschen zusammen, die damals auf dem Gebiet der Pflanzenkunde umfangreiche Kenntnisse hatten. Zu den einflussreichsten unter seinen Bekannten, denen er nach seiner Rückkehr nach Frankreich begegnete, zählte der Botaniker Joseph Pitton de Tournefort. In Frankreich legte er auch sein erstes großes Herbarium auf. Der französische König Ludwig XIV. beauftragte ihn mit den ersten drei großen Forschungsreisen nach Mexiko und in die Karibik. Dort hielt er sich in den Jahren 1689, 1693 und 1695 auf. Die dritte Reise führte ihn nach Brasilien und auf die Inseln Guadeloupe, Martinique und Santo Domingo. Der französische Entdecker und Botaniker Louis Feuillée war einer seiner Schüler.

Von seinen Reisen brachte Plumier viele neue Pflanzen aus über 100 neuen Gattungen mit. Er entdeckte beispielsweise auf Santo Domingo die Fuchsia und die Begonia und benannte diese wie die Gattungen Bauhinia, Cordia, Lobelia, Magnolia und andere nach bekannten Persönlichkeiten.[1]

Er hinterließ 6000 Zeichnungen, von denen etwa 4300 Darstellungen von Pflanzen sind.

EhrungenBearbeiten

Joseph Pitton de Tournefort benannte ihm zu Ehren die Gattung Plumeria der Pflanzenfamilie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae).[2] Carl von Linné übernahm später diesen Namen.[3][4]

IkonografieBearbeiten

Das einzige bekannte Porträt von Plumier[5] ist eine Radierung, die 1773 in der Histoire des philosophes modernes von Alexandre Savérien veröffentlicht wurde.[6] Als Urheber kommen der Illustrator der Bände, Jean-Charles François, und der durch seine Signatur identifizierbare Jean-Guillaume Blanchon (* 1743) infrage.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

BücherBearbeiten

  • Déscription des plantes de l’Amérique. Paris 1693 (online).
  • L’Art de tourner. Lyon 1701 (online).
  • Nova plantarum Americanarum genera. Paris 1703 (online).
  • Filicetum americanum, seu filicum, polypodiorum, adiantorum, &c., in America nascentium, icones. Paris 1703.
  • Traité de fougères de l’Amérique. Paris 1705 (online).
  • Plantarum Americanum fasciculi 1–10. 1755–1760 (online).

ZeitschriftenbeiträgeBearbeiten

  • Réponse du P. Plumier Religieux Minime, à M. Pomet, Marchand Droguiste de Paris, sur la Cochenille. In: Journal des sçavans. 19. April 1694, S. 312–325 (online).
  • Réponse du P. C. Plumier Minime, à une lettre de Mr Baulot écrite de la Rochelle. In: Mémoires pour l’Histoire des Sciences & des beaux Arts. November 1702, S. 112–128 (online).
  • Réponse du R. P. Charles Plumier Minime à Monsieur Frideric Richter Docteur en Médecine à Lipsic, sur la Cochenille. In: Journal de Trévoux ou Mémoires pour l’Histoire des Sciences et des Arts. 1703, S. 1671–1691 (online).
  • Réponse du R. P. Plumier à diverses questions d’un Curieux sur le Crocodile, sur le Colubri, & sur la Tortuë. In: Mémoires pour l’Histoire des Sciences & des beaux Arts. Januar 1704, S. 165–175 (online).

LiteraturBearbeiten

  • Georges Cremers, Cécile Aupic: Spécimens de Charles Plumier déposés à Paris dans les collections de ptéridophytes américains de Tournefort, Vaillant, Danty d’Isnard et Jussieu. In: Adansonia. Band 29, Nr. 2, 2007, S. 159–193 (PDF; 6,8 MB).
  • Laura Hollsten: An Antillean plant of beauty, a French botanist, and a German name: naming plants in the Early Modern Atlantic world. In: Estonian Journal of Ecology. Band 61, Nr. 1, 2012, S. 37–50 (doi:10.3176/eco.2012.1.05, PDF).
  • David Hunt: The Cactaceae of Plumier’s Botanicum Americanum. In: Bradleya. Band 2, 1984, S. 39–64 (doi:10.25223/brad.n2.1984.a5).
  • Roy Mottram: Charles Plumier, the King’s Botanist – his life and work. With a facsimile of the original cactus plates and text from Botanicon Americanum (1689–1697). In: Bradleya. Band 20, 2002, S. 79–120 (doi:10.25223/brad.n20.2002.a12).
  • Theodore Wells Pietsch: Charles Plumier (1646–1704) and his drawings of French and Caribbean fishes. Publications scientifiques du Muséum, Paris 2017, ISBN 978-2-85653-794-7 (doi:10.4000/books.mnhn.5040).
  • Rosa Rankin Rodrigez, Werner Greuter: Charles Plumier’s drawings of American plants and the nomenclatur of early Caribbean Aristolochia species (Aristolochiaceae). In: Taxon. Band 48, 1999, S. 677–687 (JSTOR).
  • Alexandre Savérien: Plumier. In: Histoire des philosophes modernes, Band 8: Histoire des naturalistes. Paris 1773, S. 39–44 (Quarto, bei Gallica) bzw. S. 123–143 (Duodezformat, bei Google Books).
  • Ignaz Urban: Plumiers Leben und Schriften, nebst einem Schlüssel zu seinen Blütenpflanzen. (= Repertorium specierum novarum regni vegetabilis, Beihefte, Bd. 5). Verlag des Repertoriums, Dahlem 1920 (Biodiversity Heritage Library).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lotte Burkhardt: Verzeichnis eponymischer Pflanzennamen – Erweiterte Edition. Teil I und II. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin, Freie Universität Berlin, Berlin 2018, ISBN 978-3-946292-26-5 doi:10.3372/epolist2018.
  2. Joseph Pitton de Tournefort: Institutiones rei herbariae. Band 1, S. 659 (online).
  3. Carl von Linné: Critica Botanica. Leiden 1737, S. 94.
  4. Carl von Linné: Genera Plantarum. Leiden 1742, S. 99 (online).
  5. Roy Mottram: Charles Plumier, the King’s Botanist – his life and work. With a facsimile of the original cactus plates and text from Botanicon Americanum (1689–1697). In: Bradleya. Band 20, 2002, S. 79–120, hier: S. 80.
  6. Alexandre Savérien: Histoire des philosophes modernes. Avec leurs portraits gravé par François. Band 8: Histoire des naturalistes. Paris 1773, Folio 226 (online).

WeblinksBearbeiten

Commons: Charles Plumier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien