Charity Challenge 1995

Snookerturnier

Die Liverpool Victoria Charity Challenge 1995 war ein professionelles Snooker-Einladungsturnier der Saison 1994/95. Das Turnier wurde vom 4. bis zum 8. Januar 1995 im International Convention Centre der englischen Stadt Birmingham ausgetragen. Sieger wurde der Schotte Stephen Hendry, der im Endspiel den Nordiren Dennis Taylor mit 9:1 besiegte. Hendry spielte zudem mit einem 145er-Break das höchste Break des Turnieres.[1]

Charity Challenge 1995
Liverpool Victoria Charity Challenge 1995
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Teilnehmer: 16
Austragungsort: International Convention Centre, Birmingham, England
Eröffnung: 4. Januar 1995
Endspiel: 8. Januar 1995
Sieger: Schottland Stephen Hendry
Finalist: Nordirland Dennis Taylor
Höchstes Break: 145 (Schottland Stephen Hendry)
 
1996

PreisgeldBearbeiten

Sponsor des Turnieres war Liverpool Victoria, wobei insgesamt ein Preisgeld von 150.000 Pfund Sterling ausgeschüttet wurde, das allerdings an karitative Zwecke gespendet wurde. Den Spielern wurden allerdings sämtliche Kosten beglichen.[2][3]

Preisgeld
Sieger 30.000 £
Finale 20.000 £
Halbfinale 15.000 £
Viertelfinale 10.000 £
Achtelfinale 5.000
Insgesamt 160.000 £

TurnierverlaufBearbeiten

Zum Turnier wurden 16 führende Spieler eingeladen, die ab dem Achtelfinale im K.-o.-System um den Titel spielten. Achtel- und Viertelfinale wurden im Modus Best of 9 Frames, das Halbfinale im Modus Best of 11 Frames und das Endspiel im Modus Best of 17 Frames gespielt.[1]

  Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 17 Frames
                             
 Schottland  Stephen Hendry 5                  
 Nordirland  Joe Swail 2  
 Schottland  Stephen Hendry 5
 
   England  Ronnie O’Sullivan 3  
 England  Ronnie O’Sullivan 5
 England  David Roe 4  
 Schottland  Stephen Hendry 6
   Schottland  Alan McManus 5  
 Schottland  Alan McManus 5    
 England  Nigel Bond 3  
 Schottland  Alan McManus 5
 
   England  John Parrott 1  
 England  John Parrott 5
 England  Peter Ebdon 2  
 Schottland  Stephen Hendry 9
   Nordirland  Dennis Taylor 1
 Nordirland  Dennis Taylor 5        
 
 England  Jimmy White 4  
 Nordirland  Dennis Taylor 5
 
   England  Willie Thorne 1  
 England  Willie Thorne 5
 Wales  Darren Morgan 0  
 Nordirland  Dennis Taylor 6
   Wales  Terry Griffiths 3  
 Wales  Terry Griffiths 5    
 Irland  Ken Doherty 1  
 Wales  Terry Griffiths 5
 
   England  Steve Davis 2  
 England  Steve Davis 5
 Malta  Tony Drago 1  

FinaleBearbeiten

Das Finale der ersten Ausgabe des Turnieres wurde zu einer Art Generationsduell. Der Schotte Stephen Hendry war der führende Spieler der 1990er-Jahre und hatte bis zum Zeitpunkt des Endspiels bereits vier Weltmeisterschaften gewonnen. Er hatte auf seinem Weg ins Endspiel mit Joe Swail, Ronnie O’Sullivan und Alan McManus drei der Spieler besiegt, die auch noch nach Hendrys Karriereende 2012 Profis waren und ebenfalls über Jahre zur Weltspitze gehörten. Einer von ihnen, O’Sullivan, wurde in Sachen Dominanz sogar Hendrys Nachfolger. Im Finale traf Hendry mit Dennis Taylor auf einen Spieler, der seine Höchstphase zum Ende der 1970er-Jahre sowie in den 1980ern erreicht hatte und vor zehn Jahren Weltmeister war. Auf seinem Weg ins Finale hatte er mit Jimmy White, Willie Thorne und Terry Griffiths drei Spieler besiegt, die wie er in den 1980er-Jahren Erfolge feiern konnten und größtenteils nur noch zur erweiterten Weltspitze gehörten – mit Ausnahme der Nummer vier der Weltrangliste, Jimmy White.

Das Finale wurde eine klare Angelegenheit: Hendry dominierte das Spiel und gab erst nach sechs gewonnenen Frames einen einzelnen Frame an Taylor ab. Das Match endete mit einem deutlichen 9:1-Sieg für den Schotten, der somit Taylors letzte Finalteilnahme bei einem Profiturnier zu einem Debakel für diesen hat werden lassen.[1]

Finale: Best of 17 Frames
International Convention CentreBirmingham, England, 8. Januar 1995
Schottland  Stephen Hendry 9:1 Nordirland  Dennis Taylor
116:15 (54), 75:21 (55), 61:46, 100:22, 76:46, 68:27, 20:71, 80:35, 78:35, 121:10 (107)
107 Höchstes Break
1 Century-Breaks
3 50+-Breaks

Century BreaksBearbeiten

Während des Turnieres spielten fünf Spieler insgesamt acht Century Breaks.[2]

Schottland  Stephen Hendry 145, 111, 107, 106
England  Peter Ebdon 133
Nordirland  Joe Swail 110
England  Willie Thorne 108
Schottland  Alan McManus 100

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ron Florax: 1995 Charity Challenge. CueTracker.net, abgerufen am 3. August 2019 (englisch).
  2. a b Ron Florax: 1995 Charity Challenge - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 3. August 2019 (englisch).
  3. Chris Turner: Liverpool Victoria Charity Challenge / Champions Cup – Invitation Events. Chris Turner’s Snooker Archive, 2008, archiviert vom Original am 2008; abgerufen am 3. August 2019 (englisch).