36. Champions Trophy 2016
Herren
Anzahl Nationen 6
Sieger AustralienAustralien Australien
Verband FIH
Austragungsort London
Stadion Lee Valley Hockey and Tennis Centre
Eröffnung 10. Juni 2016
Endspiel 17. Juni 2016
Anzahl Spiele 18
Anzahl Tore 74 (Ø 4,11 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutschland Marco Miltkau (4 Tore)
Bester Spieler Deutschland Tobias Hauke
Bester Torhüter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich George Pinner
2014

Die 36. FIH Champions Trophy der Herren im Hockey fand zwischen dem 10. und 17. Juni 2016 in London, Vereinigtes Königreich statt.[1] Ursprünglich war geplant das Turnier in Argentinien auszutragen, jedoch gab der argentinische Verband die Ausrichterrolle zurück.[2] Der Sieger des Turniers lautet Australien.

Teilnehmer Bearbeiten

Im Gegensatz zu den letzten Ausgaben gab es wieder sechs Teilnehmer statt acht. Teilnahmeberechtigt waren der Gastgeber, der Gewinner des olympischen Turniers 2012, der Gewinner der 13. Weltmeisterschaft 2014, der Gewinner der FIH Hockey World League 2014–15, der Gewinner der FIH Champions Challenge 2014. Eine weitere Nation wurde durch das FIH Exekutivkommittee eingeladen. Für den Fall, dass Nationen mehr als eins, der obengenannten, Kriterien erfüllen, lud das Exekutivkommitte weitere Nationen ein[3]. Eigentlich wurden die Niederlande, zu dieser Ausgabe eingeladen, jedoch lehnten sie die Einladung aus finanziellen und terminlichen Gründen ab[2]. Dadurch ergaben sich für dieses Turnier folgende Teilnehmer[4]:

Ergebnisse Bearbeiten

Vorrunde Bearbeiten

Tabelle Bearbeiten

Pl. Nation Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
1. Australien  Australien 5 4 1 0 14:7 +7 13
2. Indien  Indien 5 2 1 2 10:11 −1 7
3. Deutschland  Deutschland 5 1 3 1 18:12 +6 6
4. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5 1 3 1 9:7 +2 6
5. Belgien  Belgien 5 1 2 2 9:12 −3 5
6. Korea Sud  Südkorea 5 1 0 4 6:16 −10 3
Spiel um Platz 1
Spiel um Platz 3
Spiel um Platz 5

Resultate Bearbeiten

10. Juni 2016
Deutschland  Deutschland 3:3 Indien  Indien
Belgien  Belgien 0:2 Korea Sud  Südkorea
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 0:0 Australien  Australien
11. Juni 2016
Deutschland  Deutschland 4:4 Belgien  Belgien
Indien  Indien 2:1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Australien  Australien 4:2 Korea Sud  Südkorea
13. Juni 2016
Korea Sud  Südkorea 1:4 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Deutschland  Deutschland 3:4 Australien  Australien
Belgien  Belgien 2:1 Indien  Indien
14. Juni 2016
Indien  Indien 2:1 Korea Sud  Südkorea
Australien  Australien 2:0 Belgien  Belgien
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:1 Deutschland  Deutschland
16. Juni 2016
Australien  Australien 4:2 Indien  Indien
Korea Sud  Südkorea 0:7 Deutschland  Deutschland
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3:3 Belgien  Belgien

Endrunde Bearbeiten

17. Juni 2016

Spiel um Platz 5 Bearbeiten

Belgien  Belgien 4:3 Korea Sud  Südkorea

Spiel um Platz 3 Bearbeiten

Deutschland  Deutschland 1:0 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien

Finale Bearbeiten

Australien  Australien 0:0 (3:1 SO)1 Indien  Indien
1 
Indien hatte Protest eingelegt, welchem jedoch nicht stattgegeben wurde[5]

Rangliste Bearbeiten

Rang Nation
1. Australien  Australien
2. Indien  Indien
3. Deutschland  Deutschland
4. Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
5. Belgien  Belgien
6. Korea Sud  Südkorea

Individuelle Auszeichnungen Bearbeiten

Folgende Spieler wurden nach dem Finale ausgezeichnet[6]:

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://fih.ch/events/champions-trophy/2016-mens-champions-trophy/news/fih-confirms-location-teams-and-schedule-for-men-s-hockey-champions-trophy-2016/
  2. a b https://hockey.nl/nieuws/oranje/waarom-de-oranje-heren-de-champions-trophy-laten-schieten/
  3. http://www.fih.ch/files/Sport/General%20documents/Qualification%20System%20for%202016%20Champions%20Trophy.pdf
  4. http://fih.ch/events/champions-trophy/2016-mens-champions-trophy/teams/
  5. http://fih.ch/events/champions-trophy/2016-mens-champions-trophy/news/fih-statement-on-mens-hero-hockey-champions-trophy-2016-final/
  6. http://fih.ch/events/champions-trophy/2016-mens-champions-trophy/news/hero-hockey-champions-trophy-2016-australia-break-indian-hearts-in-final/