Hauptmenü öffnen
Challenger La Manche 2012
Datum 27.2.2012 – 4.3.2012
Auflage 19
Navigation 2011 ◄ 2012 ► 2013
ATP Challenger Tour
Austragungsort Cherbourg-Octeville
FrankreichFrankreich Frankreich
Turniernummer 398
Kategorie Challenger
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 42.500 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Renavand
Sieger (Einzel) FrankreichFrankreich Josselin Ouanna
Sieger (Doppel) LitauenLitauen Laurynas Grigelis
WeissrusslandWeißrussland Uladsimir Ihnazik
Turnierdirektor Alain Thiébot
Turnier-Supervisor Carl Baldwin
Stand: 14. März 2017

Der Challenger La Manche 2012 war ein Tennisturnier, das vom 27. Februar bis 4. März 2012 in Cherbourg-Octeville stattfand. Es war Teil der ATP Challenger Tour 2012 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen.

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren.

EinzelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. Frankreich  Édouard Roger-Vasselin Achtelfinale
02. Niederlande  Thomas Schoorel Halbfinale
03. Frankreich  Marc Gicquel Achtelfinale
04. Frankreich  Florent Serra 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
05. Russland  Alexander Kudrjawzew 1. Runde

06. Niederlande  Igor Sijsling Achtelfinale

07. Frankreich  Arnaud Clément Viertelfinale

08. Belgien  David Goffin Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 7                        
 Russland  K. Krawtschuk 4 5   1  Frankreich  É. Roger-Vasselin 6 4 4
WC  Frankreich  P.-H. Herbert 6 6   WC  Frankreich  P.-H. Herbert 1 6 6  
Q  Vereinigtes Konigreich  D. Evans 3 0     WC  Frankreich  P.-H. Herbert 3 3
 Serbien  D. Lajović 4 4    Frankreich  M. Teixeira 6 6  
 Frankreich  M. Teixeira 6 6    Frankreich  M. Teixeira 4 6 2  
 Deutschland  D. Brown 7 4 3   6  Niederlande  I. Sijsling 6 4 1r  
6  Niederlande  I. Sijsling 5 6 6      Frankreich  M. Teixeira 1 7 6
3  Frankreich  M. Gicquel 6 7    Weissrussland  U. Ihnazik 6 63 4  
 Frankreich  M. Rodrigues 3 66   3  Frankreich  M. Gicquel 62 4  
 Weissrussland  U. Ihnazik 6 3 6    Weissrussland  U. Ihnazik 7 6  
WC  Frankreich  R. Jouan 4 6 3      Weissrussland  U. Ihnazik 6 6
 Belgien  Y. Mertens 68 7 7   8  Belgien  D. Goffin 1 4  
 Frankreich  J. Dasnières de Veigy 7 5 61    Belgien  Y. Mertens 1 1  
 Italien  S. Galvani 2 2   8  Belgien  D. Goffin 6 6  
8  Belgien  D. Goffin 6 6      Frankreich  M. Teixeira 3 2
5  Russland  A. Kudrjawzew 3 r   WC  Frankreich  J. Ouanna 6 6
 Frankreich  K. de Schepper 6    Frankreich  K. de Schepper 65 6 6  
 Litauen  L. Grigelis 7 2 6    Litauen  L. Grigelis 7 1 4  
Q  Frankreich  N. Renavand 64 6 3      Frankreich  K. de Schepper 64 65
WC  Frankreich  J. Ouanna 6 6   WC  Frankreich  J. Ouanna 7 7  
Q  Tschechien  R. Jebavý 3 2   WC  Frankreich  J. Ouanna 7 7  
Q  Ukraine  I. Martschenko 6 6   Q  Ukraine  I. Martschenko 65 5  
4  Frankreich  F. Serra 2 1     WC  Frankreich  J. Ouanna 5 6 6
7  Frankreich  A. Clément 4 6 6   2  Niederlande  T. Schoorel 7 3 4  
SE  Polen  J. Janowicz 6 3 4   7  Frankreich  A. Clément 7 7  
 Schweiz  S. Bohli 4 6 1    Osterreich  M. Fischer 5 5  
 Osterreich  M. Fischer 6 3 6     7  Frankreich  A. Clément 5 3
SE  Kasachstan  J. Koroljow 2 6 5   2  Niederlande  T. Schoorel 7 6  
WC  Frankreich  A. Sidorenko 6 4 7   WC  Frankreich  A. Sidorenko 64 5  
LL  Osterreich  P. Oswald 7 3 5   2  Niederlande  T. Schoorel 7 7  
2  Niederlande  T. Schoorel 69 6 7    

DoppelBearbeiten

SetzlisteBearbeiten

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. Deutschland  Martin Emmrich
Deutschland  Philipp Marx
Viertelfinale
02. Deutschland  Dustin Brown
Vereinigtes Konigreich  Jonathan Marray
Finale
03. Vereinigtes Konigreich  Jamie Delgado
Vereinigtes Konigreich  Ken Skupski
Halbfinale
04. Kroatien  Lovro Zovko
Slowakei  Igor Zelenay
Viertelfinale

ZeichenerklärungBearbeiten

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

ErgebnisseBearbeiten

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  Deutschland  M. Emmrich
 Deutschland  P. Marx
7 6        
 Frankreich  K. de Schepper
 Frankreich  M. Teixeira
5 4     1  Deutschland  M. Emmrich
 Deutschland  P. Marx
4 2  
 Schweden  J. Brunström
 Australien  R. Junaid
68 6 [3]   ALT  Litauen  L. Grigelis
 Weissrussland  U. Ihnazik
6 6  
ALT  Litauen  L. Grigelis
 Weissrussland  U. Ihnazik
7 4 [10]       ALT  Litauen  L. Grigelis
 Weissrussland  U. Ihnazik
6 5 [15]  
4  Kroatien  L. Zovko
 Slowakei  I. Zelenay
3 7 [10]      Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
4 7 [13]  
 Polen  T. Bednarek
 Frankreich  O. Charroin
6 62 [7]     4  Kroatien  L. Zovko
 Slowakei  I. Zelenay
6 63 [8]  
 Vereinigte Staaten  T. Rettenmaier
 Deutschland  S. Stadler
64 5    Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
4 7 [10]  
 Frankreich  M. Gicquel
 Frankreich  É. Roger-Vasselin
7 7       ALT  Litauen  L. Grigelis
 Weissrussland  U. Ihnazik
4 7 [10]
 Vereinigtes Konigreich  D. Rice
 Vereinigtes Konigreich  S. Thornley
1 4     2  Deutschland  D. Brown
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 69 [0]
 Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
6 6      Osterreich  M. Fischer
 Osterreich  P. Oswald
5 4    
 Vereinigtes Konigreich  C. Eaton
 Vereinigtes Konigreich  D. Inglot
63 65   3  Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
7 6  
3  Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
7 7       3  Vereinigtes Konigreich  J. Delgado
 Vereinigtes Konigreich  K. Skupski
62 3
WC  Frankreich  A. Sidorenko
 Frankreich  A. Thiébot
4 4     2  Deutschland  D. Brown
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
7 6  
WC  Frankreich  R. Jouan
 Frankreich  F. Martin
6 6     WC  Frankreich  R. Jouan
 Frankreich  F. Martin
4 3  
 Frankreich  P.-H. Herbert
 Frankreich  N. Renavand
4 2   2  Deutschland  D. Brown
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 6  
2  Deutschland  D. Brown
 Vereinigtes Konigreich  J. Marray
6 6    

WeblinksBearbeiten