Challenge Cup 2010/11 (Männer)

Saison 2010/11 des Challenge Cups

Die Volleyball-Saison 2010/11 des Challenge Cups begann mit der ersten Runde am 16. Oktober und endete mit dem Finale am 13. März. Sieger wurde Lube Banca Marche Macerata aus Italien.

ModusBearbeiten

Die ersten beiden Runden wurden im KO-System mit Hin- und Rückspielen ausgetragen. In der dritten Runde kamen zu den sechzehn Siegern der zweiten Runde die Mannschaften, die im CEV-Pokal in der ersten Runde ausgeschieden sind. Bis zum Finale ging es im KO-System mit Hin- und Rückspielen weiter.

TeilnehmerBearbeiten

Albanien  Albanien

Aserbaidschan  Aserbaidschan

Belgien  Belgien

Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina

Bulgarien  Bulgarien

Deutschland  Deutschland

Finnland  Finnland

Frankreich  Frankreich

Griechenland  Griechenland

Italien  Italien

Kroatien  Kroatien

Luxemburg  Luxemburg

Niederlande  Niederlande

Norwegen  Norwegen

Osterreich  Österreich

Polen  Polen

Rumänien  Rumänien

Russland  Russland

Schweiz  Schweiz

Serbien  Serbien

Slowakei  Slowakei

Slowenien  Slowenien

Spanien  Spanien

Tschechien  Tschechien

Turkei  Türkei

Ukraine  Ukraine

Weissrussland 1995  Weißrussland

Zypern Republik  Zypern

SpielplanBearbeiten

Erste und zweite RundeBearbeiten

Erste Runde (16./17. und 23./24. Oktober)
Norwegen  Bergen Schweiz  Näfels 3:2 3:1
Bosnien und Herzegowina  Brčko Finnland  Rovaniemi 3:1 0:3
Luxemburg  Strassen Slowenien  Kamnik 0:3 0:3
Aserbaidschan  Baku Serbien  P. Belgrad 0:3 3:0
Albanien  Tirana Bulgarien  Gabrowo 0:3 0:3
Weissrussland 1995  Schlobin Zypern Republik  Nikosia 3:1 3:0
Freilos für alle anderen Teilnehmer

Entscheidungssatz

  • Rovaniemi – Brčko 15:13
  • P. Belgrad – Baku 15:10
Zweite Runde (16. – 18. und 23. – 25. November)
Turkei  Istanbul Slowenien  Kamnik 3:0 3:0
Frankreich  Beauvais Finnland  Rovaniemi 3:1 3:0
Belgien  Menen Norwegen  Bergen 3:0 2:3
Niederlande  Doetinchem Polen  Częstochowa 1:3 0:3
Osterreich  Hartberg Deutschland  Rottenburg 3:2 2:3
Serbien  RS Belgrad Italien  Macerata 2:3 0:3
Weissrussland 1995  Minsk Spanien  Mallorca 3:2 3:2
Finnland  Tampere Niederlande  Apeldoorn 3:1 1:3
Russland  Nowy Urengoi Serbien  P. Belgrad 3:0 3:1
Weissrussland 1995  Schlobin Schweiz  Genf 2:3 3:0
Kroatien  Kaštela Osterreich  Aich/Dob 0:3 1:3
Bulgarien  Gabrowo Tschechien  Liberec 3:1 1:3
Griechenland  Patron Zypern Republik  Karava 3:1 3:0
Slowenien  Prvacina Turkei  İzmir 2:3 0:3
Slowakei  Humenné Rumänien  Dej 3:1 0:3
Russland  Surgut Ukraine  Krasnoperekopsk 3:0 3:2

Entscheidungssatz

  • Bergen – Menen 13:15
  • Rottenburg – Hartberg 17:15
  • Apeldoorn – Tampere 10:15
  • Genf – Schlobin 7:15
  • Liberec – Gabrowo 15:10
  • Dej – Humenné 15:13

Dritte Runde bis FinaleBearbeiten

  Dritte Runde
7. – 9. Dezember
14. – 16. Dezember
Achtelfinale
4. – 6. Januar
12./13. Januar
Viertelfinale
1. – 3. Februar
9. Februar
Halbfinale
22./23. und 26./27. Februar
Finale
9. und 13. März
                                               
Estland   Tallinn 3 3                
Finnland   Tampere 0 2  
Estland   Tallinn 3 1
  Frankreich   Beauvais 0 3  
Slowenien   Anhovo Kanal 0 1
Frankreich   Beauvais[1] 3 3  
Estland   Tallinn 1 2
  Griechenland   Patron 3 3  
Kroatien   Zagreb 0 1    
Rumänien   Dej 3 3  
Rumänien   Dej 1 3
  Griechenland   Patron 3 2  
Finnland   Oulo 1 0
Griechenland   Patron 3 3  
Griechenland   Patron 1 0
  Italien   Macerata 3 3  
Belgien   Antwerpen 1 0
Weissrussland 1995   Schlobin 3 3  
Weissrussland 1995   Schlobin 0 1
  Russland   Surgut 3 3  
Rumänien   Constanța 0 0
Russland   Surgut 3 3  
Russland   Surgut 2 1
  Italien   Macerata 3 3  
Griechenland   Lamia 1 0    
Italien   Macerata 3 3  
Italien   Macerata 3 3
  Israel   Tel Aviv 0 0  
Israel   Tel Aviv 3 1
Polen   Częstochowa 0 3  
Italien   Macerata 3 3
Turkei   İzmir 0 2
Bosnien und Herzegowina   Kakanj 0 2
Osterreich   Aich/Dob 3 3  
Osterreich   Aich/Dob 3 3
  Serbien   Novi Sad 1 1  
Serbien   Novi Sad 3 0
Tschechien   Liberec 1 3  
Osterreich   Aich/Dob 3 0
  Belgien   Menen 0 3  
Schweiz   Lausanne 0 0    
Turkei   Istanbul 3 3  
Turkei   Istanbul 3 2
  Belgien   Menen 0 3  
Ungarn   Kaposvár 2 0
Belgien   Menen 3 3  
Osterreich   Aich/Dob 3 0
  Turkei   İzmir 2 3  
Ungarn   Kecskemét[2] 0 0
Russland   Nowy Urengoi 3 3  
Russland   Nowy Urengoi 3 3
  Deutschland   Rottenburg 0 0  
Tschechien   Ostrava 3 1
Deutschland   Rottenburg 1 3  
Russland   Nowy Urengoi 3 2
  Turkei   İzmir 1 3  
Finnland   Raision 0 0    
Turkei   İzmir 3 3  
Turkei   İzmir 3 3
  Weissrussland 1995   Minsk 0 1  
Zypern Republik   Famagusta 2 0
Weissrussland 1995   Minsk 3 3  
Entscheidungssatz
Dritte Runde Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale
  • Częstochowa – Tel Aviv 8:15
  • Liberec – Novi Sad 13:15
  • Rottenburg – Ostrava 15:10
  • Beauvais – Tallinn 11:15
  • Patron – Dej 15:12
  • Menen – Istanbul 15:11
  • Menen – Aich/Dob 13:15
  • İzmir – Nowy Urengoi 15:13
  • İzmir – Aich/Dob 15:6

Anmerkungen

  1. die Reihenfolge von Hin- und Rückspiel wurde vertauscht
  2. Kecskemét zog sich aus dem Wettbewerb zurück

WeblinksBearbeiten