Hauptmenü öffnen

Chaim Korfu

israelischer Politiker und Minister

Chaim Korfu (hebräisch חיים קורפו‎; * 6. Januar 1921 in Jerusalem, Völkerbundsmandat für Palästina; † 23. Februar 2015[1]) war ein israelischer Politiker und ehemaliger Minister.

LebenBearbeiten

Er studierte auf religiösen Schulen und Jeschiwot und besuchte Seminare für Religionslehrer. 1937 war er bei der terroristischen Untergrundorganisation Irgun und Mitglied des „Irgun command“ in Jerusalem. Während dieser Zeit spielte er als Stürmer für Beitar Jerusalem.[2] Er benutzte seine Lehre als Elektriker, um Briefbomben zu bauen, explodierende Bonbonnieren mit Konfekt und explodierenden Mänteln.[3][4] Nach Inhaftierung durch die Briten nutzte seine Fähigkeiten als Elektriker, um zu entkommen.[5]

Nach der Gründung des Staates Israel studierte er Rechtswissenschaften an der Hebrew University of Jerusalem und wurde Jurist.

Von 1969 bis 1992 war er von der 7. bis zur 12. Legislaturperiode Knessetabgeordneter. Von 1969 bis 1974 war er Knessetabgeordneter der Gahal, von 1974 bis 1992 war er Knessetabgeordneter der Likud, von 1981 bis 1988 war er israelischer Verkehrsminister.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Former Transportation Minister Haim Corfu Dies at 94
  2. Shai Dayan: Team history. In: Betar.net. 8. Juli 2004. Archiviert vom Original am 18. November 2007.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.beitar-jerusalem.net Abgerufen am 10. Juni 2008. hebräisch
  3. Zev Golan: Free Jerusalem: Heroes, Heroines and Rogues Who Created the State of Israel. Devora Publishing, 2003, ISBN 1-930143-54-0, S. 136–137.
  4. Yehuda Lapidot: The beginning. In: Daat. Abgerufen am 10. Juni 2008. hebräisch
  5. Yehuda Lapidot: The Latrun detention camp. In: Daat. Abgerufen am 10. Juni 2008.hebräisch