Hauptmenü öffnen

Chérif Souleymane

guineischer Fußballspieler

Chérif Souleymane, auch Souleymane Cherif oder Soulegmane Cherif, (* 1. Januar 1944 in Kindia) ist ein ehemaliger guineischer Fußballspieler.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Chérif kam 1961 zur Berufsausbildung in die DDR nach Neustrelitz und spielte ab 1962 beim SC Neubrandenburg in der DDR-Liga, der zweithöchsten Spielklasse.[1] Dort trug er in der Saison 1963/64 mit 12 Toren in 23 Spielen zum Aufstieg des SC Neubrandenburg in die Oberliga bei. Wegen des für die Oberliga geltenden Ausländer-Verbots konnte er seine Karriere nicht in Neubrandenburg fortsetzen und ging nach dem Ende seiner Ausbildung zurück nach Guinea. Zuvor hatte er in der Saison 1964/65 noch eine Saison in der DDR-Liga für die BSG Empor Neustrelitz gespielt.

1972 wurde er zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt. Zu dieser Zeit spielte er beim Hafia FC, einem Club aus der guineischen Hauptstadt Conakry. 1968 nahm er an den Olympischen Spielen teil und bestritt drei Spiele. Bei den Qualifikationen zu den Weltmeisterschaften 1974 und 1978 bestritt er sieben Spiele für die Guineische Fußballnationalmannschaft.

DokumentationBearbeiten

  • Sportclub Story: Pelé aus Neubrandenburg – Die Geschichte von Souleymane Cherif, Autoren: Benjamin Unger und Matthias Hufmann, ca. 30 Minuten, Erstausstrahlung: 17. Februar 2019 (NDR Fernsehen)[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. medienMITTWEIDA: „Abstieg durch Pele verhindert“
  2. Pelé aus Neubrandenburg – Die Geschichte von Souleymane Cherif. In: ndr.de. Norddeutscher Rundfunk, abgerufen am 17. Februar 2019.