Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

center.tv

lokaler Fernsehsender im Rheinland

center.tv ist ein lokaler Fernsehsender in der Region Düsseldorf/Kreis Neuss/Kreis Mettmann. Der Fernsehsender wurde von Andre Zalbertus gegründet und ging am 2. Mai 2006 als zweiter Ableger der center.tv-Familie auf Sendung. Die Mediengruppe der Rheinischen Post wurde 2006 mit an Bord geholt[1] und ist inzwischen Muttergesellschaft des Senders.

Center.tv
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel analog, DVB-C, Livestream
Sitz: Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Eigentümer: Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft mbH
Auflösung: Analog (PAL)
576i (SDTV)
Geschäftsführer: Uwe Peltzer
Sendebeginn: 2. Mai 2006
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Regionales Vollprogramm
Website: centertv.de
Liste von Fernsehsendern
Altes Logo 2005–2011
Übertragungswagen von center.tv Köln vor dem Gürzenich.

center.tv in Düsseldorf ist der letzte Fernsehsender in Deutschland, der noch unter diesem Namen Programm ausstrahlt.

Inhaltsverzeichnis

EmpfangBearbeiten

Der Sender ist in den Regionen Düsseldorf/Neuss/Mettmann analog und über digitales Kabel empfangbar in den Netzen von Unitymedia sowie NetCologne. Zudem lässt sich das Programm über die Website als Livestream anschauen.

ProgrammBearbeiten

Es wird ein 24-Stunden-Programm gesendet, bestehend aus Information, Service, Unterhaltung, Kultur und Sport. Wie bei allen Lokalsendern kommt es aufgrund der geringen Redaktionsgröße zu vielen Wiederholungen sowie Blöcken mit Dauerwerbesendungen. Das wirtschaftliche Konzept von Andre Zalbertus sieht den Einsatz von Videojournalisten und Hobbyjournalisten vor.[1]

Regelmäßige Sendungen sind u. a. die Nachrichten Düsseldorf Aktuell, sowie das Lokalsportmagazin Rheinsport.

Bisherige SenderBearbeiten

Unter dem Namen center.tv gab es in mehreren Regionen Deutschlands unterschiedliche Fernsehsender, die entweder als center.tv gegründet wurden oder später den Namen center.tv annahmen. Heute existiert keiner der folgenden center.tv-Sender bzw. ihrer direkten Nachfolgesender mehr.

center.tv KölnBearbeiten

 
Logo von Köln.tv

In Köln wurde der erste Sender am 10. Oktober 2005 gestartet. Er sendete neben Programm für die Region Köln auch für Bonn und Leverkusen. Er konnte analog und digital im Kabel empfangen werden, sowie als Livestream über die Website und die Internet-TV-Anbieter Zattoo und Telekom Entertain. Zwischen Dezember 2012 und März 2014 war das Programm, ergänzt durch Aachener Lokalfenster auch in der Region Aachen zu empfangen. 2008 stieg u. a. die Mediengruppe M. DuMont Schauberg bei dem Sender ein[2] und ist heute Mutterunternehmen. Am 23. September 2014 wurde bekannt, dass center.tv Köln den Sendebetrieb zum 31. Dezember 2014 einstellt und ab 5. Januar 2015 als Köln.tv senden würde.[3] Gleichzeitig erfolgte der Umzug des Senders von Köln-Butzweilerhof zur Kölner Amsterdamer Straße 192, dem Hauptsitz des neuen Gesellschafters M. DuMont Schauberg. Zum 31. März 2016 stellte DuMont Schauberg den Sendebetrieb von Köln.tv ein.[4]

center.tv BremenBearbeiten

 
Logo von center.tv Bremen & Bremerhaven seit 25. Juni 2011

Sendestart für die Städte Bremen/Bremerhaven war der 5. September 2007.

Der Sender war bislang der einzige, der neben der Verbreitung im Kabelfernsehen auch via DVB-T empfangen werden konnte (montags bis freitags von 17:00 bis 22:00 Uhr partagiert mit QVC).[5]

Am 30. April 2013 gaben die Gesellschafter von center.tv Bremen bekannt, dass die Fortführung des Betriebs aus wirtschaftlicher Sicht nicht länger zu rechtfertigen sei. Deshalb solle der Sendebetrieb spätestens zum 30. Juni 2013 eingestellt werden.[6] Am 29. Mai 2013 gab die Bremische Landesmedienanstalt (brema) jedoch die Einstellung von center.tv Bremen bereits zum 31. Mai 2013 bekannt. Der Grund sei die Auflösung der Veranstaltergesellschaft. Die bisher von center.tv Bremen genutzten Frequenzen wurden zum 1. Juni 2013 neu belegt.[7]

center.tv RuhrBearbeiten

Am 20. März 2008[8] wurde der Sendebetrieb für das Ruhrgebiet aufgenommen.

center.tv für das Ruhrgebiet, der letzte bei Gründer Zalbertus verbliebene Sender, hat 2012 Insolvenz angemeldet[9] und am 11. Mai 2012 den Sendebetrieb eingestellt.

center.tv AachenBearbeiten

Der Ableger für die Region Aachen ging am 5. Mai 2009 auf Sendung, als letzter Ableger der ursprünglichen center.tv-Fernsehsender.

Am 12. November 2012 wurde bekannt, dass M. DuMont Schauberg, der Mehrheitseigner von center.tv Köln und center.tv Aachen, das Programm von center.tv Aachen zum 14. Dezember 2012 einstellen will. Auf der Frequenz lief danach bis zur endgültigen Einstellung Ende März 2014 das Rahmenprogramm des Kölner Schwestersenders, ergänzt durch Aachener Inhalte und Lokalfenster.

Am 31. März 2014 wurde überraschend bekannt, dass der Sendebetrieb von center.tv Aachen zum 1. April 2014 komplett eingestellt werden wird.[10]

center.tv MünsterBearbeiten

Am 1. August 2012 trat der nordrhein-westfälische Regionalsender wm.tv der center.tv-Senderfamilie bei und benannte sich entsprechend in center.tv Münster um.[11]

Am 20. März 2014 wurde bekannt, dass center.tv Münster spätestens Ende Mai 2014 eingestellt wird,[12] tatsächlicher Sendeschluss war der 29. Mai 2014.

center.tv SaarBearbeiten

Für September 2009 war der Start eines saarländischen Regionalprogramms geplant,[13] wurde aber ohne Begründung abgesagt.[14]

AuszeichnungenBearbeiten

2009 erhielt center.tv Köln für die Berichterstattung zum Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln in der Rubrik Beste Sonderproduktion – heimat kompakt.spezial den Regionalfernsehpreis Metropolitan 2009. Ein Jahr später wurde der Moderator Steffen Reeder, ebenfalls von center.tv Köln, mit dem Metropolitan 2010 als „Bester Moderator“ ausgezeichnet. Im Jahr 2011 konnte center.tv Ruhr dann den ersten Erfolg beim Metropolitan für sich verbuchen. Das von den Moderatoren Florian Wels und Danny Bedürftig produzierte „Eurovision Song Contest Spezial“ wurde in Hamburg in der Kategorie „Beste Sonderproduktion“ geehrt. Im September 2012 erhielt center.tv Köln den Lehrer-Welsch-Preis für die Verbundenheit mit der kölschen Lebensart und Sprache.[15]

Center.tv Bremen wurde im Oktober 2012 erstmals mit dem Metropolitan in der Kategorie „Bestes regelmäßiges Magazin“ für die Sendung NORDreporter ausgezeichnet.[16]

EinzelnachweiseBearbeiten