Hauptmenü öffnen

Cat Ballou ist eine deutsche Kölschrock-Band. Sie wurde 2012 mit Et jitt kei Wood bekannt.

Cat Ballou
Cat Ballou - Neue Kölsche Welle2.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Kölschrock
Gründung 1999
Website www.catballou.de
Aktuelle Besetzung
Oliver Niesen
Kevin Wittwer
Hannes Feder
Dominik Schönenborn
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Michael Kraus
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Lokalpatriot
  DE 69 14.03.2014 (1 Wo.)
Mir jetzt he!
  DE 60 04.12.2015 (1 Wo.)
Cat Ballou
  DE 15 28.09.2018 (1 Wo.)
Singles[1]
Et jitt kei Wood
  DE 29 22.02.2013 (6 Wo.)
Hück steiht de Welt still
  DE 71 14.03.2014 (1 Wo.)
Liebe deine Stadt (mit Mo-Torres & Lukas Podolski)
  DE 26 09.12.2016 (1 Wo.)

BandgeschichteBearbeiten

Die drei Bandmitglieder Oliver Niesen, Dominik Schönenborn und Kevin Wittwer spielten schon in Schülerbands mit Schlagzeuger Michael Kraus zusammen. Gegründet wurde Cat Ballou, benannt nach dem gleichnamigen Spielfilm, 1999 in Bergisch Gladbach östlich von Köln. Sie traten regional auf, und 2008 erschien ihr erstes Album Schokolade. Seinen ersten großen Erfolg hatte das Quartett im selben Jahr als Sieger des Bandwettbewerbs Köln rockt.[2] Im Jahr darauf veröffentlichten sie die EP Achterbahn und die Single Kokosnuss und im Januar 2012 ihr Album Neulich.

Im Herbst desselben Jahres schrieben sie mit Et jitt kei Wood (Es gibt kein Wort) ein Lied über die Stadt Köln, mit dem sie im Endspurt des Karnevals Anfang 2013 den Wettbewerb Loss mer singe gewannen.[3] Anschließend schaffte es das Stück auch in die deutschen Singlecharts.[1] Zunächst stand die Gruppe bei Pavement Records unter Vertrag, gründete aber im Oktober 2017 ein eigenes Label namens MIAO Records.[4][5] Im März 2018 wurde Schlagzeuger Michael Kraus nach längerer Krankheit durch Hannes Feder ersetzt.[6]

DiskografieBearbeiten

Alben

  • Schokolade (2008)
  • Neulich (2012)
  • Lokalpatriot (2013)
  • Lokalpatrioten - Live-CD & DVD (2014)
  • Mir jetzt he! (2015)
  • Mer fiere et Levve (2017)[7]
  • Cat Ballou (2018)

Lieder

  • Achterbahn (2011)
  • Dat 11. Jebot (2011)
  • Kokosnuss (2011)
  • Et jitt kei Wood (2012)
  • Hück steiht de Welt still (2013)
  • Die Stääne stonn joot (2014)
  • Immer immer widder (2015)
  • Zosamme sin mir nit allein (2016)
  • Liebe deine Stadt (mit Mo-Torres und Lukas Podolski) (2016)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c DE-Chartplatzierungen (Details)
  2. Köln rockt – und die Gewinner heißen: Cat Ballou !, Musicstore professional, 5. November 2010
  3. Cat Ballou siegt auf den letzten Metern, Express, 3. Februar 2013
  4. Dennis Scherer: „Miao“ Cat Ballou haben jetzt ihr eigenes Label. In: Kölnische Rundschau. Abgerufen am 11. März 2018.
  5. MIAO Records - Gründung. In: Facebook. 8. März 2018. Abgerufen am 28. März 2018.
  6. Michael Kraus verlässt Cat Ballou. 26. März 2018. Abgerufen am 28. März 2018.
  7. Neues Album 2017 auf der Website der Band