Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Castagnac liegt 24 Kilometer nordwestlich von Pamiers. Das Flüsschen Lèze berührt das Gemeindegebiet.[1]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

  • 1962 : 228
  • 1968 : 264
  • 1975 : 212
  • 1982 : 188
  • 1990 : 161
  • 1999 : 204
  • 2006 : 272

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das Schloss wurde am Ende des Mittelalters erbaut. Es bestand aus einem quadratischen Wohnturm mit vier runden Türmen an den Ecken. Das Gebäude wurde im 15. Jahrhundert, im 18. und im 19. Jahrhundert umgebaut. Es ist teilweise in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques (historischen Denkmale) eingetragen.[2] Ein Wassergraben umgibt das Schloss.

Die gotische Kirche von Castagnac beherbergt eine Glocke, die 1531 gegossen wurde. Sie ist seit 1922 als Monument historique klassifiziert.[3]

WirtschaftBearbeiten

Es gibt eine Ziegelei vor Ort und eine Anlage zur Trocknung und Weiterverarbeitung von Luzerne als Viehfutter. Weitere Erwerbszweige der Castagnacois sind Landwirtschaft (Weinbau, Viehzucht)[4] und Tourismus.[5]

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 938–940.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Castagnac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Castagnac auf annuaire-mairie (französisch) Abgerufen am 4. Oktober 2009.
  2. Monuments historiques Château Castagnac (französisch).
  3. Cloche à Castagnac@1@2Vorlage:Toter Link/www.patrimoine-de-france.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (französisch) Abgerufen am 4. Oktober 2009.
  4. Castagnac auf insee.fr in Französisch, abgerufen am 26. März 2015, vgl. Abschnitt Chiffres clés Caractéristiques des entreprises et des établissements.
  5. Castagnac auf der Webpräsenz der CC Volvestre (französisch) Abgerufen am 4. Oktober 2009.