Casio PB-100

Pocket-Computer von Casio

Der Casio PB-100 war ein Pocket-Computer der Firma Casio.

Pocket Computer PB-100 mit Hülle
Memory Module OR 1

GeschichteBearbeiten

Der PB-100 wurde ab 1982 in Japan entwickelt und ist ein erster Schritt in Richtung "Personal Computer", nachdem sein Vorgänger FX-702P vom Hersteller nur als programmierbarer Rechner bezeichnet wurde. Er kam im Vergleich zu seinen Mitbewerbern in sehr reduzierter Ausstattung, besonders das 12-Zeichendisplay hat das Arbeiten mit der BASIC-Programmiersprache sehr erschwert.

Die Hauptschaltkreise bestanden aus zwei Chips. CPU, ROM, Display-Treiber und Keyboard-Controller sind integriert in einem CMOS VLSI Chip HD61913 mit externem 4-bit-Bus. Die zweite Hauptkomponente ist ein HD61914, ein 8192-bit statisches RAM, organisiert mit 2048 Wörtern von je 4 Bit.

VariantenBearbeiten

Ab 1983 wurde der PB-100 von Tandy Radio Shack als TRS-80 PC-4 und von Olympia als OP-544 vertrieben.

Technische DatenBearbeiten

  • RAM: 1 kB, erweiterbar durch das Modul OR-1 auf 2 kB
  • ROM: 12 KB
  • CPU: HD61913 CMOS VLSI 455 kHz, externer 4-bit-Bus
  • Anzeige: 1 Zeile à 12 Zeichen und zusätzliche Zeichen, Monochrom-LCD
  • Programmierung: BASIC-Interpreter
  • Tastatur: 53 Tasten QWERTY-Tastatur
  • Stromversorgung: 6V 0,02W aus 2× 3V-CR-2032-Lithiumbatterien
  • Maße und Gewicht: 165 (L) × 71 (B) × 10 (H) mm / 116 g (mit Batterien)
  • 12-pin-Erweiterungsport für FP-12-Mini-Thermodrucker und FA-3-Kassetten-Interface
  • 11-pin-Interner Slot für Memory-Module OR-1 (1 kB)

WeblinksBearbeiten