Hauptmenü öffnen

Carolin Sophie Göbel

deutsche Schauspielerin
Carolin Sophie Göbel 2016 in Berlin als Gewinnerin des Hörbuch- Nachwuchssprecher-Preises von Audible

Carolin Sophie Göbel (* 12. Februar 1989 in Koblenz) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

LebenBearbeiten

Carolin Sophie Göbel wuchs im Westerwald auf und besuchte ab dem 17. Lebensjahr die Akademie für Darstellende Kunst in Montabaur in Rheinland-Pfalz, die sie drei Jahre später mit dem Schauspiel-Diplom abschloss. Erste Theater-Engagements führten sie nach Stuttgart, Koblenz, Leipzig, Gotha und Frankfurt. Sie spielte am Grenzlandtheater Aachen, bei den Festspielen Heppenheim und den Brüder Grimm Festspielen Hanau.

Sie ist neben dem Schauspiel als Sprecherin tätig und wirkte von 2011 bis 2018 als Synchronsprecherin in über 230 Filmen mit. Sie lieh ihre Stimme unter anderem den Schauspielerinnen[1] Olivia Wilde, Mischa Barton, Mia Wasikowska, Amber Tamblyn, Erika Christensen und Evan Rachel Wood.

Außerdem synchronisierte sie durchgehend Janet Fielding als Tegan in "Doctor Who".

Des Weiteren spricht sie regelmäßig für die Augsburger Puppenkiste, 3sat und das ZDF, sowie diverse Hörbücher. 2016 wurde sie dafür von Audible mit dem Hörbuch-Nachwuchssprecher-Preis ausgezeichnet.[2]

Carolin Sophie Göbel lebt derzeit in München.

TheaterrollenBearbeiten

  • 2009: Disco Pigs von Enda Walsh/ R: Runt/ Regie: Andre Wittlich (Kulturfabrik Koblenz)
  • 2009: Ein Sommernachtstraum von Shakespeare/ R: Hermia/ Regie: Ron-Dirk Entleutner (Parkbühne Leipzig)
  • 2010: Windspiel von Alfonso Paso/ R: Margarita/ Regie: Elektra J. Tiziani (Akademie-Theater Rheinland-Pfalz)
  • 2011: Der Spieler von Dostojewski/ R: Polina/ Regie: Vladislav Grakovskiy (Theater am Olgaeck, Stuttgart)
  • 2011: Der Lügner von Carlo Goldoni/ R: Beatrice/ Regie: Carola Moritz (Ekhof Theater Gotha)
  • 2011: Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling/ R: Schlange Kaa/ Regie: Marcel Schilb (Katakombe Frankfurt)
  • 2011: Kabale und Liebe von Schiller/ R: Luise/ Regie: Ingrid Sehorsch (Theater Konradhaus Koblenz)
  • 2012: Irrungen Wirrungen nach Fontane/ R: Lene/ Regie: Carola Moritz (Katakombe Frankfurt)
  • 2012: Jim Knopf und die Wilde 13 von Michael Ende/ R: Frau Waas/ Regie: Carola Moritz (Katakombe Frankfurt)
  • 2013: Leonce und Lena von Georg Büchner/ R: Lena/ Regie: Carola Moritz (Katakombe Frankfurt)
  • 2014: Die Auswerterin: Das Ende von Auschwitz von Lyck/ R: Emily Brown/ Regie: Sascha Weipert (Gallus Theater Frankfurt)
  • 2014: Der Dieb von Bagdad von Alexander Korda/ R: Silbermaid/ Regie: Sascha Weipert (Internationales Theater Frankfurt)
  • 2014: Ein Leck im Schweigen von Roel Adam/ R: das Mädchen/ Regie: Alexander Bußmann (Katakombe Frankfurt)
  • 2014: Der Sandmann von E.T.A. Hoffmann/ R: Clara/ Regie: Carola Moritz (Katakombe Frankfurt)
  • 2015: Euryanthe von Carl Maria von Weber/ R: Eva/ Regie: Johannes Erath (Oper Frankfurt)
  • 2015: Auf und Davon von Peter Yeldham/ R: Zimmermädchen/ Regie: Martin Böhnlein (Festspiele Heppenheim)
  • 2016: Die goldene Gans nach Grimm/ R: Wirtstochter/ Regie:Dennis Krauß (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2016: Was ihr wollt von Shakespeare/ R: Maria/ Regie: Frank- Lorenz Engel (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2017: Frau Holle nach Grimm / R: Phosphora der Sommer/ Regie: Laura u. Tobias Goldfarb (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2017: Faust I von Goethe/ R: Die Hexe, Lieschen/ Regie: Frank- Lorenz Engel (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2017: Kohlhaas nach Kleist / R: alle Rollen außer Kohlhaas/ Regie: Patrick Dollmann (Grenzlandtheater Aachen)
  • 2018 Titanic von Tobias Krechel / R: Elli (Kulturfabrik Koblenz)
  • 2018: Die Prinzessin auf der Erbse nach Grimm/ R: Odette van Dussel, Königin Amalia Regie: Jan Radermacher (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2018: Der Froschkönig nach Grimm/ R: Prinzessin Alva/ Regie: Adisat Semenitsch (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2019: Maria Stuart von Friedrich Schiller/ R: Margareta Kurl/ Regie: Frank Lorenz Engel (Brüder Grimm Festspiele Hanau)
  • 2019: Schneewittchen nach Grimm/ R: böse Königin/ Regie: Lajos Wenzel (Brüder Grimm Festspiele Hanau)

FilmografieBearbeiten

  • 2009: Der böse Onkel Regie: Urs Odermatt
  • 2010: Mist und Sonne Regie: Vera Janev
  • 2011: Das Geheimnis der Rosenlinie Regie: Wilfried Esch
  • 2011: ...wir. Regie: Patrick Dollmann
  • 2015: Waschtag Regie: Patrick Dollmann
  • 2016: Unstillbar Regie: Manuel Mousiol
  • 2016: Lufthansa Regie: Jerry van den Berg
  • 2018: Der Pass Regie: Cyrill Boss, Philipp Stennert
  • 2019: Gesalbte Regie: Ansgar Beck
  • 2019: War is coming Regie: Stuart McSpadden

HörbücherBearbeiten

  • Restart 1- Die Begegnung von Mela Wagner
  • Restart 2- Heute wie damals von Mela Wagner
  • Franz oder gar nicht von Nikola Hotel
  • Schuld war nur der Mistelzweig von Judy Astley
  • Trau dich unterm Mistelzweig von Judy Astley
  • Finian Blue Summers oder: Was wir sagen, wenn wir schweigen von Emma C. Moore
  • Du bist mein Feuer von Isabelle Ronin
  • Der Tod der blauen Blume von Roxann Hill
  • Wenn du mich sehen könntest von Jessica Winter
  • Das Beste bist Du (Forever in Love 1) von Cora Carmack
  • Tage zum Sternepflücken von Kyra Groh
  • All dein Schweigen von Laura Mercuri; Übers. Felix Mayer
  • Das Gold der Fugger von Peter Dempf
  • Scorched (Frigid 2) von Jennifer L. Armentrout
  • Der zauberhafte Eisladen von Heike Eva Schmidt
  • Fliedertraum (Zauber der Elemente) von Daphne Unruh
  • Someone new von Laura Kneidl

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2016: Hörbuch- Nachwuchssprecherpreis; verliehen von „Audible“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutsche Synchronkartei: Deutsche Synchronkartei | Synchronsprecher | Carolin Sophie Göbel. Abgerufen am 5. Februar 2018.
  2. Audible.com:. Abgerufen am 5. Februar 2018 (englisch).