Hauptmenü öffnen

Carly Rae Jepsen

kanadische Singer-Songwriterin
Carly Rae Jepsen (2018)

Carly Rae Jepsen (* 21. November 1985 in Mission, British Columbia), auch bekannt unter ihrem Akronym CRJ, ist eine kanadische Singer-Songwriterin. Im Sommer 2007 erreichte sie den dritten Platz in der fünften Staffel von Canadian Idol und startete im Anschluss eine Solokarriere. Internationale Bekanntheit erlangte sie im Jahr 2012 mit der Singleauskopplung Call Me Maybe.

Inhaltsverzeichnis

Leben und KarriereBearbeiten

Jepsen besuchte vor der Teilnahme an Canadian Idol das Canadian College of Performing Arts in Victoria BC. Nach der Canadian-Idol-Tour kehrte sie nach British Columbia zurück, wo sie sich auf das Songwriting und die Aufnahmen konzentrierte. Aufgrund ihrer veröffentlichten Demoaufnahmen schloss Jepsen einen Vertrag bei Simkin Artist Management und Dexter Entertainment ab. Anschließend unterschrieb sie einen Plattenvertrag beim Musiklabel Fontana / MapleMusic und arbeitet mit dem Produzenten und Songwriter Ryan Stewart zusammen.[1] Momentan ist sie bei Scooter Braun unter Vertrag, der auch Manager von Justin Bieber ist.

Jepsen war von August 2012 bis März 2015 in einer festen Beziehung mit dem Singer-Songwriter Matthew Koma.[2]

Tug of War (2008–2011)Bearbeiten

Am 16. Juni 2008 erschien Jepsens Debütsingle Sunshine on My Shoulders, eine Coverversion des Songs von John Denver. Am 18. Juni 2008 veröffentlichte sie dann mit Bucket und Heavy Lifting zwei Lieder auf Myspace. Am 30. September 2008 erschien ihr Debütalbum Tug of War, aus dem vier Songs als Singles ausgekoppelt wurden. Im Frühjahr 2009 ging Jepsen mit der kanadischen Popgruppe Marianas Trench sowie der kanadischen Popsängerin Shiloh in Kanada auf Tournee.[3]

Curiosity und Kiss (2012–2013)Bearbeiten

Am 14. Februar 2012 erschien Jepsens erste EP Curiosity, die in den kanadischen Albumcharts Platz sechs erreichte. Die erste Singleauskopplung Call Me Maybe erschien am 19. September 2011, erreichte jedoch erst im Januar 2012 Platz 1 der kanadischen Singlecharts. Mit über 320.000 verkauften Exemplaren in Kanada erreichte die Single vierfach Platin. In den Niederlanden erreichte das Lied Platz zwei in den Singlecharts. In den dänischen, britischen, finnischen, irischen, australischen, neuseeländischen, polnischen, schottischen und in den US-amerikanischen Singlecharts erreichte Call Me Maybe Platz eins der Hitparaden. In den deutschen Charts erreichte der Song Platz drei. Im Februar 2012 unterschrieb Jepsen in Los Angeles Verträge mit Interscope und Schoolboy Records. Am 20. Juni 2012 veröffentlichte sie zusammen mit Owl City den Song Good Time.[4]

Am 14. September 2012 erschien in Deutschland mit Kiss ihr zweites Studioalbum.[5] Die erste Single aus dem Album war This Kiss und wurde bereits am 10. September ausgekoppelt.[6] Am 25. November 2012 konnte das Musikvideo zur Singleauskopplung Curiosity auf einigen Internet-Videoportalen angesehen werden. Allerdings wurde das Video nicht offiziell veröffentlicht, da dieses für Jepsens Zielgruppe zu „sexy“ sei.[7] Tonight I'm Getting Over You ist die vierte Single aus Kiss und ist am 21. Januar 2013 erschienen.[8] Außerdem wirkte Jepsen bei einer Single von A Friend in London mit.[9]

Am 23. Mai 2013 erschien ihre Single Take a Picture, die sie erstmals live bei American Idol sang. Über Specials zu dem Song und dem Auftritt konnten zuvor ihre Fans abstimmen.[10]

Emotion (2015)Bearbeiten

Jepsen brachte 2015 ihr drittes Studioalbum Emotion auf den Markt, das unter anderem die Chart-Hits I Really Like You und Run Away with Me enthält.

Fuller HouseBearbeiten

Mit Everywhere You Look sang sie das Titellied für die Netflix-Serie Fuller House (2016), dem Spin-off zu Full House (1987–1995).[11]

Auftritte bei Canadian IdolBearbeiten

 
Jepsen im Mai 2015
Show Lied Originalinterpret
Vorsingen Sweet Talker Carly Rae Jepsen
Top 40 Breathe (2 AM) Anna Nalick
Top 22 Put Your Records On Corinne Bailey Rae
Top 18 Sweet Ones Sarah Slean
Top 14 Waiting in Vain Annie Lennox
Top 10 Inside and Out Leslie Feist
Top 9 Georgia on My Mind Ray Charles
Top 8 Torn Natalie Imbruglia
Top 7 Killer Queen Queen
Top 6 Come to My Window Melissa Etheridge
Top 5 Chuck E’s in Love Rickie Lee Jones
Top 4 My Heart Belongs to Daddy Ella Fitzgerald
I Got It Bad (and That Ain’t Good) Mel Tormé
Top 3 At Seventeen Janis Ian
White Flag Dido

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Kanada  CA MCVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt Kanada  CA BBVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt
2008 Tug of War
Fontana/MapleMusic
300! 300! 300! 300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 30. September 2008
2012 Kiss
604/Schoolboy/Interscope
22
(5 Wo.)
25
 Gold

(5 Wo.)
18
(7 Wo.)
9
(9 Wo.)
6
(21 Wo.)
5
 Gold

(3 Wo.)
5
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. September 2012
Verkäufe: + 520.000
2015 Emotion
604/Schoolboy/Interscope
73
(1 Wo.)
300! 93
(1 Wo.)
21
(2 Wo.)
16
(4 Wo.)
8
(1 Wo.)
8
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2015
2019 Dedicated
604/Schoolboy/Interscope
300! 300! 71
(1 Wo.)
26
(1 Wo.)
18
(2 Wo.)
7
(… Wo.)
16
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2019

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Anmerkungen
2013 Kiss: The Remix Erstveröffentlichung: 12. Juni 2013
2016 Emotion Remixed + Erstveröffentlichung: 18. März 2016

Extended PlaysBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Kanada  CA MCVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt Kanada  CA BBVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt
2012 Curiosity
604
300! 300! 300! 300! 300! 7
(22 Wo.)
6
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2012
2016 Emotion: Side B+
604/Schoolboy/Interscope
300! 300! 300! 300! 62
(1 Wo.)
300! 55
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. August 2016

Weitere EPs

  • 2004: Dear You (Selbstständige Veröffentlichung)

SinglesBearbeiten

Chartplatzierungen als LeadsängerinBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US Kanada  CA MCVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt Kanada  CA BBVorlage:Charttabelle/Wartung/Land unbekannt
2008 Tug of War
Tug of War
300! 300! 300! 300! 300! 68
 Gold

(4 Wo.)
36
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. September 2008
Verkäufe: + 40.000
2009 Bucket
Tug of War
300! 300! 300! 300! 300! 45
 Gold

(11 Wo.)
32
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. April 2009
Verkäufe: + 40.000
2011 Call Me Maybe
Curiosity / Kiss
3
 Fünffachgold

(54 Wo.)
3
 Platin

(50 Wo.)
1
 Dreifachplatin

(60 Wo.)
1
 Dreifachplatin

(54 Wo.)
1
 Diamant

(50 Wo.)
1
 Achtfachplatin

(71 Wo.)
1
(74 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2011
Verkäufe: + 18.000.000[12]
2012 Curiosity
Curiosity
300! 300! 300! 300! 300! 28
 Gold

(22 Wo.)
18
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2012
Verkäufe: + 40.000
Good Time
Kiss
11
 Gold

(23 Wo.)
4
(21 Wo.)
4
(23 Wo.)
5
 Silber

(20 Wo.)
8
 Doppelplatin

(24 Wo.)
3
(30 Wo.)
1
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2012
Verkäufe: + 4.400.500; mit Owl City
This Kiss
Kiss
64
(5 Wo.)
300! 300! 300! 86
(1 Wo.)
11
(9 Wo.)
23
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. September 2012
2013 Tonight I’m Getting Over You
Kiss
300! 300! 74
(1 Wo.)
33
(6 Wo.)
90
(1 Wo.)
71
(3 Wo.)
88
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 2013
Verkäufe: + 30.000
2015 I Really Like You
Emotion
15
 Gold

(25 Wo.)
11
(23 Wo.)
15
(21 Wo.)
3
 Platin

(21 Wo.)
39
 Platin

(20 Wo.)
11
 Gold

(11 Wo.)
14
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 2015
Verkäufe: + 2.200.000
Run Away with Me
Emotion
300! 300! 300! 58
(5 Wo.)
300! 300! 83
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2015
2017 Cut to the Feeling
Emotion: Side B+
300! 300! 300! 300! 300! 33
(1 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2017
Verkäufe: + 100.000
2018 Party for One
Dedicated
300! 300! 300! 300! 300! 27
(1 Wo.)
100
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 2018
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2012 Beautiful
Kiss
300! 300! 300! 68
(1 Wo.)
87
(1 Wo.)
14
(1 Wo.)
37
(1 Wo.)
Charteinstieg: 29. September 2012
mit Justin Bieber

Weitere Veröffentlichungen

  • 2008: Sunshine on My Shoulders
  • 2009: Sour Candy (feat. Josh Ramsay)
  • 2012: Almost Said It
  • 2013: Take a Picture
  • 2015: Your Type
  • 2015: Last Christmas
  • 2017: It Takes Two (mit Mike Will Made It & Lil Yachty)
  • 2019: Now That I Found You / No Drug Like Me
  • 2019: Julien
  • 2019: Too Much

GastbeiträgeBearbeiten

  • 2013: Rest from the Streets (A Friend in London feat. Carly Rae Jepsen)
  • 2016: Super Natural (Danny L Harle feat. Carly Rae Jepsen)

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Belgien  Belgien
    • 2012: für die Single Good Time
  • Danemark  Dänemark
    • 2013: für das Streaming Tonight I’m Getting Over You
  • Frankreich  Frankreich
    • 2012: für die Single Call Me Maybe
  • Japan  Japan
    • 2016: für das Album E•MO•TION
    • 2018: für die Single Cut to the Feeling
  • Spanien  Spanien
    • 2012: für die Single Call Me Maybe

Platin-Schallplatte

  • Belgien  Belgien
    • 2012: für die Single Call Me Maybe
  • Danemark  Dänemark
    • 2012: für die Single Call Me Maybe
    • 2015: für die Single I Really Like You
  • Italien  Italien
    • 2016: für die Single I Really Like You
    • 2019: für die Single Good Time
  • Japan  Japan
    • 2012: für das Album Kiss
    • 2015: für die Single I Really Like You

2× Platin-Schallplatte

  • Italien  Italien
    • 2012: für die Single Call Me Maybe
  • Japan  Japan
    • 2017: für die Single Good Time
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2012: für die Single Good Time
  • Niederlande  Niederlande
    • 2012: für die Single Call Me Maybe
  • Schweden  Schweden
    • 2015: für die Single I Really Like You

3× Platin-Schallplatte

  • Neuseeland  Neuseeland
    • 2012: für die Single Call Me Maybe

4× Platin-Schallplatte

  • Danemark  Dänemark
    • 2013: für das Streaming Call Me Maybe
  • Schweden  Schweden
    • 2013: für die Single Call Me Maybe

5× Platin-Schallplatte

9× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 2013: für die Single Call Me Maybe

Diamantene Schallplatte

  • Japan  Japan
    • 2018: für die Single Call Me Maybe

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin   Diamant Verkäufe Quellen
Australien  Australien (ARIA) 0! S 0! G 14 0! D 980.000 aria.com.au
Belgien  Belgien (BEA) 0! S 1 1 0! D 45.000 ultratop.be
Danemark  Dänemark (IFPI) 0! S 1 6 0! D 90.000 ifpi.dk
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! S 3 2 0! D 1.100.000 musikindustrie.de
Frankreich  Frankreich (SNEP) 0! S 1 0! P 0! D 150.000 snepmusique.com
Italien  Italien (FIMI) 0! S 0! G 4 0! D 160.000 fimi.it
Japan  Japan (RIAJ) 0! S 2 4 1 2.150.000 riaj.or.jp
Kanada  Kanada (MC) 0! S 5 8 0! D 840.000 musiccanada.com
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ) 0! S 0! G 5 0! D 75.000 nztop40.co.nz
Niederlande  Niederlande (NVPI) 0! S 0! G 2 0! D 40.000 nu.nl
Osterreich  Österreich (IFPI) 0! S 1 1 0! D 40.000 ifpi.at
Schweden  Schweden (IFPI) 0! S 0! G 6 0! D 240.000 sverigetopplistan.se
Schweiz  Schweiz (IFPI) 0! S 0! G 3 0! D 90.000 hitparade.ch
Spanien  Spanien (Promusicae) 0! S 1 0! P 0! D 20.000 elportaldemusica.es
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 0! G 3 1 13.000.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 1 0! G 4 0! D 2.600.000 bpi.co.uk
Insgesamt 1 15 63 2

Künstlerauszeichnungen und NominierungenBearbeiten

Jahr Veranstaltung Kategorie Nominiert für Resultat
2010 Canadian Radio Music Awards[13] Song of the Year „Tug of War“ Gewonnen
Western Canadian Music Awards[14] Nominiert
Juno Award[15] New Artist of the Year Carly Rae Jepsen Nominiert
Songwriter of the Year „Tug of War“, „Bucket“, "Money And The Ego"* Nominiert
Much Music Video Awards[16] UR FAVE New Artist „Bucket“ Nominiert
2012 UR Fave Artist Carly Rae Jepsen Nominiert
Pop Video of the Year Call Me Maybe Nominiert
Most Streamed Video of the Year Gewonnen
Video of the Year Gewonnen
UR Fave Video Gewonnen
Teen Choice Awards[17] Choice: Summer Song Gewonnen
Choice: Breakout Artist Carly Rae Jepsen Gewonnen
Choice: Music Star Female Nominiert
MTV Video Music Awards[18] Best New Artist „Call Me Maybe“ Nominiert
Most Share-Worthy Video Nominiert
Western Canadian Music Awards[19] Pop Recording of the Year „Curiosity“ Gewonnen
VEVOCertified Awards 100.000.000 Views „Call Me Maybe“ Gewonnen
Irresistible Fanta Awards[20] Most Irresistible Dance Song Gewonnen
Billboard Music Awards Rising Star Carly Rae Jepsen Gewonnen
MTV Europe Music Awards Best Song „Call Me Maybe“ Gewonnen
Best Push Act Carly Rae Jepsen Gewonnen
Best New Act Nominiert
Best North American Act Nominiert
American Music Awards Old Navy New Artist of the Year Gewonnen
Capricho Awards[21] Hit Internacional „Call Me Maybe“ Nominiert
Melhor Instagram (Best Instagram) @Carlyraejepsen Nominiert
Revelação Internacional (Breakthrough Internacional) Carly Rae Jepsen Gewonnen
Billboard Japan Music Awards[22][23] Hot Top Airplay of the Year „Good Time“** Gewonnen
Digital & Airplay Overseas of the Year Gewonnen
Premios 40 Principales[24] Best International Song „Call Me Maybe“ Nominiert
Best International New Artist Carly Rae Jepsen Nominiert
Los Premios 40 Principales 2012[25] Best International Song „Call Me Maybe“ Gewonnen
Best International New Artist Carly Rae Jepsen Nominiert
2013 People’s Choice Award Favorite Song of the Year „Call Me Maybe“ Nominiert
Favorite Music Video Nominiert
Favorite Breakout Artist Carly Rae Jepsen Nominiert
Grammy Awards Song of the Year „Call Me Maybe“ Nominiert
Best Pop Solo Performance Nominiert
Nickelodeon Kids’ Choice Awards Favorite Song Nominiert
NRJ Music Awards International Song of the Year Nominiert
International Group/Duo of the Year „Good Time“** Nominiert
International Breakthrough of the Year Carly Rae Jepsen Gewonnen
VEVOCertified Awards 100.000.000 Views „Good Time“** Gewonnen
SiriusXM Indies Awards[26] Single of the Year „Call Me Maybe“ Gewonnen
Artist of the Year Carly Rae Jepsen Gewonnen
Most Played Independent Artist or Group of the Year Gewonnen
Video of the Year „Call Me Maybe“ Nominiert
Best-Selling Independent Release of the Year Kiss Nominiert
Female Artist of the Year Carly Rae Jepsen Nominiert
Pop Artist or Group of the Year Nominiert
Most Follow Artist of the Year Nominiert
Shorty Awards Best Singer Nominiert
Best Celebrity Nominiert
Juno Award Single of the Year „Call Me Maybe“ Gewonnen
Album of the Year Kiss Gewonnen
Pop Album of the Year Gewonnen
Artist of the Year Carly Rae Jepsen Nominiert
Fan Choice Award Nominiert
MTV Video Music Awards Japan Best New Artist „Call Me Maybe“ Gewonnen
Album of the Year Kiss Nominiert
2014 World Music Awards World’s Best Video „Call Me Maybe“ Nominiert
World's Best Entertainer of the Year Carly Rae Jepsen Nominiert

Achtung: * Geteilt mit Ryan Stewart / ** Geteilt mit Owl City.

QuellenBearbeiten

  1. Carly Rae Jepsen (Englisch) Myspace. Abgerufen am 6. Februar 2012.
  2. Ampya News (Memento des Originals vom 7. April 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ampya.com
  3. Western Canadian Tour!!! (Englisch) Myspace. Abgerufen am 10. März 2012.
  4. Brennan Carley: Carly Rae Jepsen & Owl City Team Up for 'Good Time' Summer Anthem: Listen (Englisch) Billboard. 20. Juni 2012. Abgerufen am 26. September 2012.
  5. Carly Rae Jepsen - Kiss (Deutsch) Amazon. Abgerufen am 29. August 2012.
  6. Sarah Maloy: Carly Rae Jepsen Releases 'This Kiss' Single: Listen (Englisch) Billboard. 10. September 2012. Abgerufen am 26. September 2012.
  7. Carly Rae Jepsen - 'Curiosity' (Music Video) (Englisch) directlyrics.com. Abgerufen am 26. November 2012.
  8. http://www.chartsinfrance.net/Carly-Rae-Jepsen/news-83912.html
  9. http://www.lyricshall.com/lyrics/A+Friend+In+London/Rest+From+The+Streets/
  10. Carly Rae Jepsen Enlists Fans’ Help For New Song ‘Take A Picture’. 23. Mai 2013. Archiviert vom Original am 16. Juni 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/news.radio.com Abgerufen am 1. Juli 2013.
  11. Carly Rae Jepsen remade the original Full House theme for Netflix's spinoff
  12. Joe Coscarelli: Carly Rae Jepsen, With a New Album, Is Definitely Changing Her Number. In: The New York Times. 31. Juli 2015, abgerufen am 9. Mai 2019.
  13. Canadian Music Week – 2010 CRMA Nominees (Memento vom 15. April 2010 im Internet Archive). cmw.net
  14. Jepsen's MySpace Blog January 27, 2010. Blogs.myspace.com (27. Januar 2010). Abgerufen am 16. April 2012.
  15. Michael Bublé, Drake, Justin Bieber, AND 'premier rock legends' as Junos announce 2010 nominees, performers (Memento des Originals vom 14. August 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/newsodrome.com. newsodrome.com
  16. Marianas Trench leads with seven nominations at the 2012 MMVAs | 2012 MuchMusic Video Awards. Mmva.muchmusic.com. 15. Mai 2012. Archiviert vom Original am 21. Juli 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mmva.muchmusic.com Abgerufen am 21. Mai 2012.
  17. Teen Choice Awards 2012 – Signin v1. Teenchoiceawards.com. Abgerufen am 11. Juli 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/www.teenchoiceawards.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  18. Best New Artist 2012 MTV Video Music Awards. MTV. Abgerufen am 10. August 2012.
  19. BreakOut West • Western Canadian Music Awards 2012. Breakoutwest.ca. Archiviert vom Original am 25. Oktober 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/breakoutwest.ca Abgerufen am 2. Oktober 2012.
  20. Marie Palma F.: Lista de nominados a los Premios Irresistible Fanta Awards 2012. Entretenimiento.starmedia.com. 19. Juli 2012. Archiviert vom Original am 10. September 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/entretenimiento.starmedia.com Abgerufen am 17. Mai 2015.
  21. Capricho Awards 2012
  22. AKB48, Carly Rae Jepsen Win Big at Billboard Japan Music Awards
  23. Winners for ‘Billboard JAPAN Music Awards 2012′ announced
  24. Los 40 Principales - Premios 40 2012 - Votaciones. Los40.com. Abgerufen am 31. Dezember 2012.
  25. Winners List 2012 Premios 40 Principales America. Archiviert vom Original am 26. Dezember 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/premios40america.los40.com Abgerufen am 1. Juli 2013.
  26. 2013 SIRIUSXM INDIE AWARDS WINNERS ANNOUNCED!

WeblinksBearbeiten

  Commons: Carly Rae Jepsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien