Hauptmenü öffnen

Carlos Vera (Leichtathlet)

chilenischer Leichtathlet

Carlos Vera Guardia (* 30. August 1928) ist ein ehemaliger chilenischer Weitspringer, Dreispringer und Zehnkämpfer.

Bei den Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1947 in Rio de Janeiro gewann er Silber im Dreisprung. 1948 schied er beim Dreisprung der Olympischen Spiele in London in der Qualifikation aus.

1949 holte er bei den Südamerikameisterschaften in Lima Silber im Weitsprung, und 1951 wurde er bei den Panamerikanischen Spielen in Buenos Aires in derselben Disziplin Vierter.

1952 gewann er bei den Südamerikameisterschaften in Buenos Aires Silber im Weitsprung und Bronze im Zehnkampf. Bei den Olympischen Spielen in Helsinki kam er im Weitsprung nicht über die erste Runde hinaus und gab im Zehnkampf nach der vierten Disziplin auf.

Bei den Panamerikanischen Spielen 1955 in Mexiko-Stadt wurde er jeweils Vierter im Weit- und Dreisprung und Fünfter im Zehnkampf.

1956 errang er bei den Südamerikameisterschaften in Santiago Bronze im Dreisprung, und 1959 wurde er bei den Panamerikanischen Spielen in Chicago Achter im Weitsprung.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Weitsprung: 7,49 m, 14. März 1955, Mexiko-Stadt
  • Dreisprung: 15,30 m, 16. März 1955, Mexiko-Stadt
  • Zehnkampf: 6111 Punkte, 1953

WeblinksBearbeiten

  • Carlos Vera in der Datenbank von trackfield.brinkster.net (englisch)
  • Carlos Vera in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)