Hauptmenü öffnen

Carlos Alhinho

kap-verdisch-portugiesischer Fußballspieler und Trainer

Carlos Alexandre Fortes Alhinho (* 10. Januar 1949 in São Vicente; † 31. Mai 2008 in Benguela) war ein kap-verdisch-portugiesischer Fußballspieler und Trainer.

Carlos Alhinho
Personalia
Name Carlos Alexandre Fortes Alhinho
Geburtstag 10. Januar 1949
Geburtsort São VicenteKap Verde
Sterbedatum 31. Mai 2008
Sterbeort BenguelaAngola
Position Verteidiger
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1968–1972 Académica Coimbra 95 (4)
1972–1975 Sporting Lissabon 77 (2)
1975 → FC Porto (Leihe) 19 (0)
1975–1976 Real Betis Sevilla 0 (0)
1976–1977 Benfica Lissabon 22 (2)
1977–1978 RWD Molenbeek 19 (1)
1978–1981 Benfica Lissabon 52 (0)
1981–1983 Portimonense SC 51 (9)
1983–1984 SC Farense 21 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1973–1982 Portugal 15 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
Kap Verde
Angola
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

LaufbahnBearbeiten

Carlos Alhinho wurde auf Kap Verde geboren. Seit 1968 spielte er in Portugal Fußball. In seiner aktiven Zeit war er einer der wenigen Spieler, die bei allen drei großen Vereinen Portugals, Sporting Lissabon, FC Porto und Benfica Lissabon, unter Vertrag standen. Mit Sporting gewann er 1974, mit Benfica 1977 und 1981 den Meistertitel. 1973 und 1974 kam der Gewinn des Pokals mit Sporting, 1980 und 1981 sowie der Supercup 1980 mit Benfica hinzu. Ein Abstecher zu Real Betis Sevilla blieb in der Saison 1975/76 erfolglos, Alhinho bestritt nicht ein Spiel für den Verein.

15 mal wurde Alhinho in die Auswahl Portugals berufen. Sein erstes Spiel machte er am 28. März 1973 beim 1:1 gegen Nordirland während der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in der Bundesrepublik Deutschland. Das letzte Spiel bestritt er bei der 1:3-Niederlage gegen Brasilien am 5. Mai 1982. Ein Tor erzielte er während der Zeit ebenso wenig, wie er an einer Welt- oder Europameisterschaft teilnehmen konnte.

Nach seiner aktiven Karriere wurde Alhinho Trainer und betreute die Nationalteams der Kap Verden sowie Angolas. Er hatte einen tödlichen Unfall in einem Hotel im angolanischen Benguela, als er in einen leeren Fahrstuhlschacht fiel. Zu der Zeit befand er sich in Verhandlungen wegen eines Engagements als Trainer des angolanischen Spitzenvereins Primeiro de Maio.

WeblinksBearbeiten