Carl Rüttger Motorpflug- und Automobilwerke

ehemaliger Automobilhersteller

Die Firma Carl Rüttger Motorpflug- und Automobilwerke; auch Motorpflug- und Lokomotivenbau war eine 1895 gegründete Maschinenfabrik, die neben Verschublokomotiven mit Verbrennungsmotoren auch Traktoren baute und sich in der Automobilherstellung versuchte. Sie war in Berlin-Hohenschönhausen ansässig.

1919 bis 1920 baute man einen Knickschlepper mit 22/25PS-Motor unter dem Namen "Wirtschaftsmotor". Das Fahrzeug war eine Konstruktion von Joseph Vollmer. Der Vierzylinder-Motor hatte einen Hubraum von 3925 cm³, entwickelte bis zu 25 PS und trieb die Vorderräder an. Das einachsige Fahrgestell war an einen Triebwerkskopf über eine Knicklenkung gekoppelt. Das Fahrzeug bewährte sich nicht[1]. Es mögen etwa 10 bis 15 Stück dieses Schleppers gebaut worden sein[2].

Von 1920 bis 1921 baute die Firma unter dem Namen Rüttger einen 10-PS-PKW, der ebenfalls von Vollmer entwickelt worden war. Es blieb allerdings bei Versuchsfahrzeugen[3].

LiteraturBearbeiten

  • Bredemann, Fritz: Die Bewährung, Eignung und Verteilung der Motorpflüge in der deutschen Landwirtschaft, Inaugural-Dissertation Halle a.S. 1927
  • Gebhardt, Wolfgang, Deutsche Traktoren seit 1907 – die große Enzyklopädie aller Marken, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-613-04006-9
  • Oswald, Werner: Deutsche Autos 1920–1945, 10. Auflage, Motorbuch Verlag Stuttgart (1996), ISBN 3-87943-519-7

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gebhardt S. 294, 480
  2. Bredemann S. 4
  3. Oswald S. 455