Carl Heinrich Zöllner

deutscher Komponist

Carl Heinrich Zöllner (* 5. Mai 1792 in Oels, Schlesien; † 2. Juli 1836 in Wandsbek) war ein deutscher Pianist, Organist und Komponist.

LebenBearbeiten

Zöllners Vater war Organist an der Schlosskirche zu Oels und erteilte seinem Sohn schon früh Orgelunterricht. Nach weiterer Ausbildung bei Friedrich Wilhelm Berner in Breslau und einer Tätigkeit als Musiklehrer in Oppeln entschloss sich Carl Heinrich Zöllner zu einer Karriere als reisender Pianist, Organist und Komponist, die ihn in viele europäische Städte (unter anderem Warschau, London, Leipzig, Hamburg und Kopenhagen) führte. Insbesondere sein Orgelspiel wurde von der Kritik gelobt und vom Publikum gefeiert. Im Jahr 1832 ließ sich Zöllner in Hamburg nieder, wo er am 22. September 1835 seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte.

WerkeBearbeiten

Nur wenige Werke Zöllners sind heute noch bekannt. Am 27. März 1826 wurde im Theater an der Wien Zöllners Oper in fünf Akten Kunz von Kauffungen uraufgeführt. Mit Variations pour l'Orgue sur le Theme God save the King ist auch ein Orgelwerk Zöllners erhalten.

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten