Hauptmenü öffnen

Caraz ist Hauptstadt der Provinz Huaylas und des Caraz Distrikts und liegt im Tal des Río Santa im Anden-Hochgebirge des nordwestlichen Perú, in der Region Ancash.

Caraz
Koordinaten: 9° 3′ S, 77° 49′ W
Karte: Peru
marker
Caraz
Caraz auf der Karte von Peru
Basisdaten
Staat Peru
Region Ancash
Stadtgründung 29. Dezember 1856
Einwohner 10.926 (Berechnung 2005)
Stadtinsignien
Caras escudo.jpg
Flag of Caraz.svg
Detaildaten
Fläche 246,52 km2
Bevölkerungsdichte 44 Ew./km2
Höhe 2290 m
Stadtvorsitz Renson Martinez Canchumani (2015–2018)[1]
Website www.municaraz.gob.pe
Plaza de Armas
Plaza de Armas

LageBearbeiten

Caraz liegt im nördlichen Teil des Callejón de Huaylas im dicht besiedelten und fruchtbaren Tal des Santa-Flusses. Sie wird eingerahmt von den schneebedeckten Berggipfeln des Huandoy (6395 m), des Santa Cruz (6259 m), den Doppelgipfeln Caraz I (6025 m) und Caraz II (6020 m), und dem Alpamayo (5947 m), dessen Gipfel 1966 in München zum schönsten Berg der Erde gekürt worden ist.

Die Stadt liegt in einer Höhe von 2290 m über dem Meeresspiegel zwischen der Cordillera Blanca im Osten und der Cordillera Negra im Westen. Die nächstgelegene Stadt ist Yungay 12 Kilometer flussaufwärts. Etwa 20 Kilometer flussabwärts von Caraz beginnt der Cañón del Pato („Entenschlucht“).

Aufgrund ihrer geschützten Lage oberhalb des Flusses ist sie die einzige größere Siedlung im Santa-Tal, die bisher von Erdbeben, Erdrutschen und Springfluten verschont geblieben ist.

BevölkerungBearbeiten

Alter Einwohner
45–49 Jahre 4,0 %
50–54 Jahre 2,8 %
55–59 Jahre 2,7 %
60–64 Jahre 2,5 %
65+ Jahre 6,9 %
Alter Einwohner
20–24 Jahre 9,1 %
25–29 Jahre 7,7 %
30–34 Jahre 7,3 %
35–39 Jahre 5,8 %
40–44 Jahre 4,7 %
Alter Einwohner
Gesamt 6.722 E.
0–4 Jahre 9,0 %
5–9 Jahre 12,5 %
10–14 Jahre 11,4 %
15–19 Jahre 11,2 %

Die Bevölkerungszahl ist von 6722 Einwohnern (Zählung 1993) auf 10.926 Einwohner (Berechnung 2005) gestiegen.

BedeutungBearbeiten

Caraz ist Endpunkt der viel begangenen Wanderroute von Llanganuco nach Santa Cruz, nach Cashapampa, außerdem Ausgangspunkt von Fahrten zur hochgelegenen Laguna Parón und zum Cañón del Pato.

Nahe der Abzweigung zur Laguna Parón liegen die archäologisch interessanten Ruinen von Tunshucayco, die auf die Zeit vor dem Chavín-Zeitalter datiert werden.

Caraz ist bekannt für seinen Honig, seine Milchprodukte (Cuarteado und Manjar blanco) und seine hervorragend gewebten Wolldecken und Ponchos.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Caraz hat seit 1989 eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Mesa in den USA.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Caraz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten