Cape Floral

Nationalpark in Südafrika

Die acht Naturschutzgebiete in der Region Cape Floral liegen in den Provinzen Westkap und Ostkap in Südafrika.

Schutzgebiete der Region Cape Floral
UNESCO-Welterbe UNESCO-Welterbe-Emblem

P1000280 Table Mountain from slopes of Lion's Head.jpg
Nationalpark Tafelberg
Vertragsstaat(en): SudafrikaSüdafrika Südafrika
Typ: Natur
Kriterien: ix, x
Fläche: 553.000 ha
Referenz-Nr.: 1007
UNESCO-Region: Afrika
Geschichte der Einschreibung
Einschreibung: 2004  (Sitzung 28)

Sie gehören seit 2004 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Gesamtfläche der acht separaten Schutzgebiete beträgt 553.000 Hektar.

Das gesamte Kap-Florenreich (Capensis) umfasst nur ein halbes Prozent der Fläche Afrikas, gilt aber mit nahezu einem Fünftel der Pflanzenarten Afrikas, von denen fast ein Drittel endemisch ist, als Region mit der vielfältigsten Flora der Welt.

In der Fynbos genannten Vegetationsform werden zahlreiche Strategien der Vermehrung und Samenverbreitung durch Vögel und Insekten sowie Anpassungen an Buschfeuer gefunden. Damit ist sie von einzigartigem Wert für die Erforschung ökologischer und biologischer Prozesse.

Weitere Ökosysteme sind Renosterveld, Strandveld und Sukkulentenkaroo.

Karte mit Verteilung der Schutzgebiete
(1) Tafelberg-Nationalpark – (2) Wildnisgebiet Groot Winterhoek – (3) Wildnisgebiet Zederberge – (4) Boland-Berge – (5) Naturreservat De Hoop – (6) Wildnisgebiet Boosmansbos – (7) Swartberge – (8) Baviaanskloof

Bestandteile des WeltnaturerbesBearbeiten

UNESCO-ID Offizieller Name Region Koordinaten Fläche in Hektar Bemerkung Bild
ZA-1007rev „Schutzgebiete der Region Cape Floral“ (2004)[1]
1007-001 Tafelberg-Nationalpark Westkap 34° 10′ 0″ S, 18° 22′ 30″ O 17.254,00  
1007-002 Wildnisgebiet Zederberge Westkap 32° 19′ 15″ S, 19° 7′ 0″ O 64.000,00  
1007-003 Wildnisgebiet Groot Winterhoek Westkap 33° 5′ 30″ S, 19° 8′ 0″ O 26.000,00  
1007-004 Boland-Berge Westkap 33° 55′ 20″ S, 19° 9′ 50″ O 113.000,00  
1007-005 Naturreservat De Hoop Westkap 34° 25′ 30″ S, 20° 29′ 30″ O 32.000,00  
1007-006 Wildnisgebiet Boosmansbos Westkap 33° 55′ 30″ S, 20° 52′ 40″ O 15.000,00  
1007-007 Swartberge Westkap 33° 22′ 0″ S, 22° 21′ 15″ O 112.000,00  
1007-008 Baviaanskloof Ostkap 33° 37′ 30″ S, 24° 1′ 0″ O 174.000,00  

WeblinksBearbeiten

Commons: Cape Floral – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cape Floral Region Protected Areas. whc.unesco.org, abgerufen am 3. Mai 2015 (englisch).