Hauptmenü öffnen
Cao Shuo Leichtathletik
Nation China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Geburtstag 8. Oktober 1991 (27 Jahre)
Geburtsort Baoding, China
Größe 180 cm
Gewicht 77 kg
Karriere
Disziplin Dreisprung
Bestleistung 17,35 m
Status aktiv
Medaillenspiegel
Asienspiele 1 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Asienmeisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallenasienmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Asienmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der Asian Games Asienspiele
0Bronze0 Guangzhou 2010 16,84 m
0Gold0 Incheon 2014 17,30 m
0Bronze0 Jakarta 2018 16,56 m
Asienmeisterschaften
0Gold0 Pune 2013 16,77 m
0Silber0 Wuhan 2015 16,77 m
Hallenasienmeisterschaften
0Silber0 Hangzhou 2012 17,01 m
Logo der IAAF Juniorenweltmeisterschaften
0Gold0 Hanoi 2010 16,84 m
letzte Änderung: 23. Dezember 2018

Cao Shuo (chinesisch 曹 碩 / 曹 硕, Pinyin Cáo Shuò; * 8. Oktober 1991 in Baoding) ist ein chinesischer Dreispringer.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Cao Shuo bei den Juniorenasienmeisterschaften 2010 in Hanoi, bei denen er mit windunterstützten 16,84 m die Goldmedaille gewann. Anschließend nahm er an den Asienspielen in Guangzhou teil und gewann dort mit einem Sprung auf 16,84 m die Bronzemedaille hinter seinem Landsmann Li Yanxi und Jewgeni Ektow aus Kasachstan. 2012 holte er Silber bei den Hallenasienmeisterschaften in Hangzhou mit chinesischem Landesrekord von 17,01 m hinter seinem weitengleichen Landsmann Dong Bin. Er qualifizierte sich damit für die Olympischen Spiele in London, bei denen er mit 16,27 m in der Qualifikation ausschied. 2013 siegte er mit 16,77 m bei den Asienmeisterschaften in Pune und gewann Silber bei den Ostasienspielen in Tianjin. Im Jahr darauf wurde er mit 16,55 m Siebter bei den Hallenweltmeisterschaften in Sopot, Fünfter beim Leichtathletik-Continental-Cup in Marrakesch und siegte bei den Asienspielen im südkoreanischen Incheon mit 17,30 m.[1]

2015 gewann er bei den Asienmeisterschaften in Wuhan mit 16,77 m die Silbermedaille hinter dem Südkoreaner Kim Deok-hyeon und qualifizierte sich damit erstmals für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen er mit 16,66 m in der Qualifikation ausschied. 2016 folgte ein fünfter Platz bei den Hallenasienmeisterschaften in Doha mit 15,76 m sowie Platz vier bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, bei denen er im Finale auf 17,13 m gelangte. Nachdem er 2017 an keinen internationalen Meisterschaften teilgenommen hatte, gewann er bei den Asienspielen 2018 in Jakarta mit 16,56 m die Bronzemedaille hinter dem Inder Arpinder Singh und Ruslan Kurbanov aus Usbekistan.

2009 und 2012 wurde Cao Chinesischer Meister im Dreisprung.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Dreisprung: 17,35 m (+0,3 m/s), 14. April 2012 in Zhaoqing
    • Dreisprung (Halle): 17,01 m, 19. Februar 2012 in Hangzhou

WeblinksBearbeiten

  • Cao Shuo in der Datenbank der IAAF (englisch)
  • Cao Shuo in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jon Mulkeen: Two Asian records broken on fantastic day for China at the Asian Games (englisch) IAAF. 2. Oktober 2014. Abgerufen am 23. Dezember 2018.
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Cao ist hier somit der Familienname, Shuo ist der Vorname.