Canadian Open 1980 (Snooker)

Snookerturnier

Die Dufferin Cue Canadian Open 1980 waren ein professionelles Non-ranking-Snookerturnier im Rahmen der Saison 1980/81. Es wurde vom 13. bis zum 31. August 1980 im Rahmen der Canadian National Exhibition in der kanadischen Stadt Toronto ausgetragen. Sieger wurde Lokalmatador Cliff Thorburn, der im Finale den Waliser Terry Griffiths mit 17:10 besiegte.[1] Für die Canadian Open war es die letzte Austragung, da das Turnier dem früheren Saisonstart in Großbritannien in den Weg kam. Erst 1985 wurde es als Canadian Masters wiederbelebt.[2]

Canadian Open 1980
Dufferin Cue Canadian Open 1980
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Non-ranking
Teilnehmer: 24
Austragungsort: Canadian National Exhibition, Toronto, Kanada
Eröffnung: 13. August 1980
Endspiel: 31. August 1980
Sieger: KanadaKanada Cliff Thorburn
Finalist: WalesFlag of Wales (1959–present).svg Terry Griffiths
Höchstes Break: 139 (EnglandEngland Willie Thorne)
1979
 
1985

PreisgeldBearbeiten

Zum ersten wurde das Turnier gesponsert, Sponsor war der Queuehersteller Dufferin Cue. Dies war auch der Grund dafür, dass das Preisgeld um mehr als 300 % auf 9.822 Pfund Sterling erhöht wurde, wovon etwa ein Viertel auf den Sieger entfiel.[3]

Preisgeld
Sieger 2.222 £
Finalist 2.000 £
Halbfinalist 1.000 £
Viertelfinalist 500 £
Achtelfinalist 150 £
Runde 1 50 £
Insgesamt 9.822 £

TurnierverlaufBearbeiten

Das aus 24 Spielern bestehende Teilnehmerfeld nahm größtenteils an der ersten Runde teil, wobei acht Profispieler erst im Achtelfinale hinzustießen. In der ersten Runde traten neben acht weiteren Profispieler auch acht englische bzw. kanadische Amateure an, wobei jeweils ein Profi gegen einen Amateur spielte. Die acht Sieger spielten im Achtelfinale gegen jeweils einen weiteren Profispieler, von dort an wurde der Turniersieg ausgespielt. Bis zum Halbfinale wurden die Spiele im Modus Best of 17 Frames ausgetragen, ehe dieser im Endspiel auf maximal 33 Frames erhöht wurde.[1][4]

Hinweis: Da die Nummer eins der Weltrangliste Ray Reardon nicht am Turnier teilnahm, beginn die Zählung der Weltranglistenpositionen bei zwei. Des Weiteren sind die Amateurspieler mit einem A an Stelle der Weltranglistenpositionen gekennzeichnet.

  Erste Runde
Best of 17 Frames
Achtelfinale
Best of 17 Frames
Viertelfinale
Best of 17 Frames
Halbfinale
Best of 17 Frames
Finale
Best of 33 Frames
                                             
28 England  Tony Knowles 3   2 Kanada  Cliff Thorburn 9  
A Kanada  Eddy Agha 9   A Kanada  Eddy Agha 1  
  2 Kanada  Cliff Thorburn 9  
  28 Kanada  Mario Morra 5  
28 Kanada  Mario Morra1 9   17 Kanada  Jim Wych 3
A England  Jason Whittaker 2   28 Kanada  Mario Morra 9  
  2 Kanada  Cliff Thorburn 9  
  11 Kanada  Kirk Stevens 5  
28 Kanada  Paul Thornley 8   11 Kanada  Kirk Stevens 9  
A Kanada  Kenny Shea 9   A Kanada  Kenny Shea 4  
  11 Kanada  Kirk Stevens 9
  28 Kanada  Frank Jonik 5  
28 Kanada  Frank Jonik 9   15 England  John Spencer 7
A Kanada  Jim Bear 6   28 Kanada  Frank Jonik 9  
  2 Kanada  Cliff Thorburn 17
  5 Wales  Terry Griffiths 10
  4 Nordirland  Alex Higgins 9  
  28 England  Jimmy White 7  
  4 Nordirland  Alex Higgins 9
  28 England  Tony Meo 7  
28 Kanada  Bernie Mikkelsen 9   28 England  Tony Meo 9
A Kanada  Gilles Boismenu 1   28 Kanada  Bernie Mikkelsen 1  
  4 Nordirland  Alex Higgins 6
  5 Wales  Terry Griffiths 9  
28 Kanada  John Bear 9   5 Wales  Terry Griffiths 9  
A Kanada  R. Tammett 4   28 Kanada  John Bear 4  
  5 Wales  Terry Griffiths 9
  13 England  Steve Davis 2  
20 England  Willie Thorne 9   13 England  Steve Davis 9
A England  Terry Whitthread 3   20 England  Willie Thorne 3  
1 Zeitgleich besiegte Jim Wych den englischen Amateurspieler Vic Harris mit 9:8.

FinaleBearbeiten

Im Finale trafen mit dem Waliser Terry Griffiths und dem Kanadier Cliff Thorburn zwei Spieler aufeinander, die 1979 (Griffiths) bzw. 1980 (Thorburn) Snookerweltmeister geworden waren. Schon im Vorjahr standen sich die beiden Spieler im Finale gegenüber, damals siegte Thorburn mit 17:16 und holte sich so seinen dritten Titel bei den Canadian Open.

Der Spielanfang wurde von Thorburn geprägt, der mit 5:0 und 7:1 in Führung ging. Griffiths gelang anschließend der Gewinn eines Frames, bevor Thorburn den alten Abstand wiederherstellte und Griffiths erneut einen Frame gewinnen konnte. Doch nun übernahm wieder Thorburn, der nun fünf Frames in Folge gewann und mit einem uneinholbaren Stand von 13:3 führte. Griffiths verkürzte auf 13:5, ehe Thorburn auch diesen Erfolg zunichtemachte und selbst zwei Frames gewann. Nun übernahm jedoch Griffiths das Ruder, als er – unter anderem mithilfe eines 121er-Breaks – auf 15:10 verkürzte. Thorburn gelang der Gewinn des 26. Frames, ehe er mit 82:6 den 27. Frames uind damit das Match gewann. Für Thorburn sollte der vierte Titelgewinn der Letzte bleiben, bei der Neuauflage des Turnieres als Canadian Masters gelang ihm ein Finaleinzug mehr.[1]

Finale: Best of 33 Frames
Canadian National ExhibitionToronto, Kanada, 31. August 1980
Kanada  Cliff Thorburn 17:10 Wales  Terry Griffiths
59:36; 63:27; 64:41; 83:39; 62:22; 35:92; 70:8; 64:6;
42:70; 70:62; 42:59; 62:29; 85:0 (69); 93:18 (68); 66:9; 66:24;
38:55; 23:62; 98:12 (94); 91:48 (74); 43:55; 8:129 (121); 0:88 (58); 31:65;
42:84 (60); 58:16; 82:6
94 Höchstes Break 121
Century-Breaks 1
4 50+-Breaks 3

Century BreaksBearbeiten

Während des Turnieres wurden insgesamt sechs Century Breaks gespielt, wobei keinem Spieler zwei oder mehr Centurys gelangen.[3]

England  Willie Thorne 139
Nordirland  Alex Higgins 126
Wales  Terry Griffiths 121
Kanada  John Bear 118
Kanada  Cliff Thorburn 109
England  Jimmy White 104

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ron Florax: 1980 Canadian Open. CueTracker.net, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  2. Chris Turner: Canadian Open / Canadian Masters – World Ranking and Invitation Events. Chris Turner’s Snooker Archive, 2011, archiviert vom Original am 18. April 2016; abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  3. a b Ron Florax: 1980 Canadian Open - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  4. Ron Florax: Rankings - 1980-1981. CueTracker.net, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).