Cameo-Parkway

Cameo-Parkway Records war ein US-amerikanisches Plattenlabel aus Philadelphia.

GeschichteBearbeiten

Bernie Lowe und Kal Mann gründete im Dezember 1956 das Cameo Plattenlabel. Trotz der Namensgleichheit bestand keine Verbindung zu dem gleichnamigen New Yorker Plattenlabel aus den 1920er Jahren. 1958 wurde das Sublabel Parkway eingeführt und 1962 die Konzernfirmierung auf Cameo-Parkway geändert. Der Markenauftritt erfolgte, je nach Land unterschiedlich als Cameo, Parkway oder Cameo-Parkway.[1]

Mit Teen Records hatte Lowe bereits 1955 ein Plattenlabel gegründet auf dem er einige Aufnahmen von Freddie Bell and the Bellboys veröffentlicht hatte.[2] Dave Appell ergänzte das Team als A & R-Manager. Als erfolgreiche Musikproduzenten und Songschreiber hatten Lowe und Mann bereits für Elvis Presley (Let Me Be Your) Teddy Bear geschrieben, somit komponierten sie mit Appell viele der frühen Singles des eigenen Labels selber.

Mit den The Applejacks gab es eine eigene Band die auch als Musiker für die Sänger des Labels fungierte und selber Singles veröffentlichte. Lowe spielte bei einigen Aufnahmen Klavier.[3]

Mit Butterfly von Charlie Gracie gelang dem Label 1957 ein landesweiter Nr. 1 Hit.[4]

Durch die räumliche Nähe des ebenfalls in Philadelphia ansässigen Fernsehsenders WFIL-TV mit der landesweit ausgestrahlten Musiksendung American Bandstand konnten sowohl das Label wie auch die Sendung enorm profitieren. Der Moderator und Produzent Dick Clark stellte damit, auch kurzfristig sicher, stets professionelle Künstler im Programm zu haben, Cameo freute sich über den steigenden Bekanntheitsgrad seiner Musiker. 1965 verkaufte Lowe sein Label an den Texaner Al Rosenthal.[5] Im Juli 1967 erwarb Allen Klein die Mehrheitsbeteilung an dem Label und benannte Sie im Februar 1969 in ABKCO Music & Records um. Es folgte ein jahrelanger Rechtsstreit mit Mann, der einige Masterbänder einbehalten hatte und erst 2005 endete.[6][7]

KünstlerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cameo-Parkway Story, Mike Callahan, David Edwards, and Patrice Eyries auf Both Sides Now (englisch) am 6. August 2003
  2. Paul Whiteman: Pioneer in American Music, 1930–1967, Seite 424, Scarecrow Press, Februar 2013, ISBN 978-0810882041
  3. The Cameo–Parkway Story, Liner Notes von Jeff Tamarkin, 2005 (englisch), abgerufen am 13. Januar 2021
  4. US & UK Charts auf Music VF, abgerufen am 13. Januar 2021
  5. About Cameo/Parkway Vinyl Philly (englisch) am 14. Dezember 2020
  6. Bernie Lowe in der Philadelphia Music Alliance (englisch), abgerufen am 13. Januar 2021
  7. John Broven: Record Makers and Breakers: Voices of the Independent Rock 'n' Roll Pioneers, Seite 432, Combined Academic Publ., 2009, ISBN 978-0252032905