Cambremer

französische Gemeinde im Département Calvados

Cambremer ist eine französische Gemeinde mit 1.334 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Calvados in der Region Normandie. Sie gehört zum Arrondissement Lisieux und zum Kanton Mézidon Vallée d’Auge.

Cambremer
Cambremer (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Normandie
Département (Nr.) Calvados (14)
Arrondissement Lisieux
Kanton Mézidon Vallée d’Auge
Gemeindeverband Lisieux Normandie
Koordinaten 49° 9′ N, 0° 3′ WKoordinaten: 49° 9′ N, 0° 3′ W
Höhe 34–162 m
Fläche 27,67 km²
Einwohner 1.334 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km²
Postleitzahl 14340
INSEE-Code
Website www.cambremer.fr

Sie entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2019 als namensgleiche Commune nouvelle durch die Zusammenlegung der bisherigen Gemeinden Cambremer und Saint-Laurent-du-Mont, denen in der neuen Gemeinde der Status einer Commune déléguée jedoch nicht zuerkannt wurde. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Cambremer.[1]

GemeindegliederungBearbeiten

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche
(km²)
Höhenlage
(m)
Einwohnerzahl
(2016)[2]
Cambremer (Verwaltungssitz)00 14126 24,13 34–162 1.167
Saint-Laurent-du-Mont 14604 03,54 20–149 .0189

GeografieBearbeiten

Cambremer liegt etwa 13 Kilometer westlich von Lisieux und etwa 29 Kilometer östlich von Caen im Pays d’Auge. Umgeben wird Cambremer von den Nachbargemeinden Rumesnil und Léaupartie im Nordwesten und Norden, Montreuil-en-Auge im Norden, Saint-Ouen-le-Pin im Osten, La Houblonnière im Südosten und Süden, Mézidon Vallée d’Auge im Südwesten, Notre-Dame-de-Livaye im Süden, Notre-Dame-d’Estrées im Westen sowie Victot-Pontfol im Westen und Nordwesten.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Gemeinde Einwohnerzahlen (Census)
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2008 2011 2013 2016
Cambremer 842 766 936 915 1.006 1.092 1.098 1.096 1.122 1.146 1.167
Saint-Laurent-du-Mont 82 78 77 97 112 137 180 189 199 195 189
Cambremer .0924 .0844 1.013 1.012 1.118 1.229 1.278 1.285 1.321 1.341 1.356
Quelle: Cassini und INSEE

Die (Gesamt-)Einwohnerzahlen der Gemeinde Cambremer wurden durch Addition der bis Ende 2018 selbständigen Gemeinden ermittelt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Denis aus dem 11./12. Jahrhundert, Monument historique seit 1921
  • Kirche Saint-Germain-et-Saint-Sébastien in Grandouet, seit 1977 Monument historique
  • Schloss Les Bruyères
  • Herrenhaus Montargy, seit 1977 Monument historique
  • Herrenhaus Le Bais, seit 2001 Monument historique
  • Herrenhaus Cantepie

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes du Calvados. Band 1, Flohic Editions, Paris 2001, ISBN 2-84234-111-2, S. 515–521.

WeblinksBearbeiten

Commons: Cambremer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erlass der Präfektur No. 14-2018-09-24-003 über die Bildung der Commune nouvelle Cambremer vom 24. September 2018
  2. Einwohnerzahlen rückwirkend zum 1. Januar 2016