Hauptmenü öffnen

Wolliges Reitgras

Art der Gattung Reitgräser (Calamagrostis)
(Weitergeleitet von Calamagrostis villosa)
Wolliges Reitgras
Systematik
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Pooideae
Gattung: Reitgräser (Calamagrostis)
Art: Wolliges Reitgras
Wissenschaftlicher Name
Calamagrostis villosa
(Chaix) J.F.Gmel.

Das Wollige Reitgras (Calamagrostis villosa) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Reitgräser (Calamagrostis) innerhalb der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Inhaltsverzeichnis

BeschreibungBearbeiten

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Die meisten Merkmale sind nicht beschrieben
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Vegetative MerkmaleBearbeiten

Das Wollige Reitgras ist eine ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von bis 1,20 Metern. Es wächst in Rasen. Es besitzt Haare am Übergang von Blattspreite zu Blattscheide.

Generative MerkmaleBearbeiten

Der rispige Blütenstand ist reich verzweigt.

VorkommenBearbeiten

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Das Wollige Reitgras ist auf kalkfreien, feuchten oder nassen Standorten wie Erlenbrüchen oder Niedermooren zu finden. In der Forstlichen Standortsaufnahme (1996) ist Calamagrostis villosa als Zeigerpflanze für frische bis sehr frische Standorte, sowie für Rohhumus aufgeführt (ökologische Artengruppe III 1).

TaxonomieBearbeiten

Die Erstveröffentlichung erfolgte 1786 unter dem Namen (Basionym) Agrostis villosa Dominique Chaix (1730–1799) in Dominique Villars: Histoire des Plantes de Dauphiné: Contenant une Préface Historique, un Dictionnaire des Termes de Botanique, les Classes, les Familles, les Genres, & les Herborisations des Environs de Grenoble, de la Grande Chartreuse, de Briançon, de Gap & de Montelimar. Paris, Band 1, S. 378. Die Neukombination zu Calamagrostis villosa (Chaix) J.F.Gmel. erfolgte 1791 durch Johann Friedrich Gmelin in Caroli a Linné ... Systema Naturae ex editione duodecima in epitomen redactum et praelectionibus academicis accommodatum a Iohanne Beckmanno / Carl von Linne.; C. Beckmann, ed. Edition: Editio decima tertia, ad editionem duodecimam reformatam Holmiensem. Vindobonae (= 13. Auflage) S. 172. Synonyme für Calamagrostis villosa (Chaix) J.F.Gmel. sind: Calamagrostis villarsii Mutel nom. superfl., Arundo alpina Honck., Arundo calamagrostis Haller f. nom. illeg., Calamagrostis alpina Host, Arundo halleriana Gaudin, Calamagrostis halleriana (Gaudin) P.Beauv., Agrostis spuria Roem. & Schult., Agrostis pilosa var. aristata Gaudin, Calamagrostis nutans Saut. ex Rchb., Calamagrostis pulchella Saut. ex Rchb., Arundo alpina Vill. ex Kunth, Calamagrostis villosa Mutel nom. illeg., Calamagrostis villosa St.-Lag. nom. illeg., Calamagrostis latifolia var. densiflora Blytt, Calamagrostis pseudophragmites var. densiflora (Blytt) Blytt, Calamagrostis densiflora Müll.Berol., Calamagrostis glaucescens Müll.Berol., Deyeuxia halleriana (Gaudin) Vasey, Calamagrostis villosa var. brachytricha Torges, Calamagrostis villosa var. hypathera Torges, Calamagrostis villosa var. mutica Torges, Calamagrostis villosa var. extrema (Beck) Asch. & Graebn., Calamagrostis villosa var. nutans (Saut. ex Rchb.) Asch. & Graebn., Calamagrostis villosa var. pulchella (Saut. ex Rchb.) Asch. & Graebn., Calamagrostis villosa var. krupae Zapal., Calamagrostis villosa var. pseudolanceolata Domin, Calamagrostis villosa var. glabrata (Celak.) Podp., Calamagrostis villosa var. pallescens (Celak.) Podp., Calamagrostis villosa var. pilosa (Celak.) Podp., Calamagrostis villosa var. subgeniculata Torges.[1]

QuellenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten