Hauptmenü öffnen

Santiago Wanderers

chilenischer Fußballverein
(Weitergeleitet von CD Santiago Wanderers)

Santiago Wanderers, voller Name Club de Deportes Santiago Wanderers S.A.D.P., ist ein chilenischer Fußballverein in Valparaíso. Er wurde 1892 gegründet und ist der älteste noch existierende chilenische Fußballverein. Seine Spielstätte ist das Estadio Regional Chiledeportes.

Santiago Wanderers
Santiago Wanderers.png
Basisdaten
Name Club de Deportes Santiago Wanderers S.A.D.P.
Sitz Valparaíso
Chile
Gründung 15. August 1892
Farben grün, weiß
Website santiagowanderers.cl
Erste Mannschaft
Cheftrainer Eduardo Espinel
Spielstätte Estadio Elías Figueroa Brander
Valparaíso
Chile
Plätze 18.500
Liga Primera División
Apertura 2014 2. Platz
Heim
Auswärts
Wanderers 1907

Zwischen 1907 und 1935 wurden die Wanderers zehn Mal Meister der ursprünglich von der Football Association of Chile, dem ältesten Fußballverband Chiles, veranstalteten Liga von Valparaíso und damit Rekordtitelträger.

1937 waren die Wanderers der erste Verein der nicht aus der Hauptstadt stammte und sich der 1933 gegründeten professionellen ersten Liga, der Primera División, anschloss, stiegen aber umgehend wieder ab, ohne auch nur einen Punkt in 12 Meisterschaftsspielen gewonnen zu haben. Erst 1944 kehrte der Verein wieder in die Primera División zurück, konnte sich aber diesmal über 30 Jahre lang bis 1977 oben halten. In den 1950er und 1960er Jahren erreichten die Wanderers dabei jeweils einen Pokalsieg und einen Meistertitel.

2001 waren der Verein der letzte chilenische Meister vor der Aufteilung des Wettbewerbes in die Halbjahresmeisterschaften Apertura und Clausura.

SpielzeitenBearbeiten

  • 53 Saisons in der 1. Liga: 1937, 1944–77, 1979, 1980, 1983, 1984, 1990, 1991, 1996–98, 2000–07, 2010
  • 15 Saisons in der 2. Liga: 1978, 1981, 1982, 1985–89, 1992–95, 1999, 2008–09

Titel und ErfolgeBearbeiten

TrainerBearbeiten

SpielerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Plaza Colonia, plantel primera
  2. Eduardo Espinel - Profil auf soccerway.com, abgerufen am 22. Oktober 2016