Hauptmenü öffnen

Busswil bei Büren

Dorf in der Gemeinde Lyss im Kanton Bern in der Schweiz
Busswil bei Büren
Wappen von Busswil bei Büren
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Seelandw
Einwohnergemeinde: Lyssi2
Postleitzahl: 3292
UN/LOCODE: CH BSU
Koordinaten: 591539 / 216673Koordinaten: 47° 6′ 4″ N, 7° 19′ 38″ O; CH1903: 591539 / 216673
Höhe: 440 m ü. M.
Fläche: 3,10 km²
Einwohner: 1905 (31. Dezember 2010)
Einwohnerdichte: 615 Einw. pro km²
Bahnhofstrasse in Busswil

Bahnhofstrasse in Busswil

Karte
Busswil bei Büren (Schweiz)
Busswil bei Büren
ww
Gemeindestand vor der Fusion am 1. Januar 2011

Busswil bei Büren war bis zum 31. Dezember 2010 eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Seeland des Kantons Bern in der Schweiz. Am 1. Januar 2011 fusionierte sie mit der Gemeinde Lyss.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Busswil liegt an der Alten Aare, dem Teil der Aare, welcher nach der Juragewässerkorrektion immer noch von Aarberg nach Büren fliesst. Beidseits der Alten Aare befindet sich eine Flussaue, welche heute geschützt ist.

BevölkerungBearbeiten

Busswil ist eine deutschsprachige Gemeinde. Nur 1,8 % sind französischsprachig.

Es existiert eine Burgergemeinde mit den Familien Bangerter, Eggli, Löffel, Stauffer und Stebler. Diese besitzt 0,7 km2 (23 %) Land und ist damit wohl grösste Landbesitzerin in Busswil.

WahlverhaltenBearbeiten

  • Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2003:
  • SP: 33,9 %
  • SVP: 25,1 %
  • FDP: 13,7 %
  • kleine Rechtsparteien: 9,6 %
  • GP: 8,5 %
  • EVP: 5,9 %
  • CVP: 2,2 %
  • andere: 1,2 %

WirtschaftBearbeiten

 
Der Getreidesilo am Bahngeleise Richtung Dotzigen

In Busswil steht die Nutrex AG, eine Essigfabrik der Coop. Im Jahr 1965 wurde direkt am Bahngeleise Richtung Dotzigen in der Nähe des Bahnhofs ein Getreidesilo in Betrieb genommen. Nach mehreren Erweiterungen fasst er heute 16'000 t. Der Silo ist das höchste Gebäude im Dorf und von weitem zu erkennen.

VerkehrBearbeiten

Busswil besitzt Bahnverbindungen nach Büren an der Aare, Lyss und Biel/Bienne. Damit ist der Bahnhof von Busswil in beschränkter Form ein Umsteigebahnhof.

Für den Strassenverkehr gibt es seit dem 21. Dezember 1958 die Autostrasse T6 von Biel nach Lyss. Einen eigenen Anschluss besitzt Busswil nicht, die nächsten Anschlüsse befinden sich in Lyss oder Studen. Dennoch ist die Autostrasse für die Pendler von grosser Bedeutung.

GeschichteBearbeiten

1864 erhielt Busswil nach dem Bau der Linie Biel-Bern einen eigenen Bahnhof, 1876 wurde die Linie Lyss-Solothurn eröffnet. In diese Zeit fällt auch die 1. Juragewässerkorrektion, mit der Busswil von einem grossen Teil der Überschwemmungen befreit wurde.

Bis am 31. Dezember 2010 war Busswil eine eigenständige Gemeinde.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Hornerblätter, der Vereinigung für Heimatpflege Büren

WeblinksBearbeiten

  Commons: Busswil bei Büren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien