Burgstall Massenhausen

Der Burgstall Massenhausen ist eine abgegangene mittelalterliche Turmhügelburg (Motte) westlich der Kirche von Massenhausen, einem Ortsteil der Gemeinde Neufahrn bei Freising im Landkreis Freising in Bayern.

Burgstall Massenhausen
Entstehungszeit: 1130 erwähnt
Burgentyp: Niederungsburg, Motte
Erhaltungszustand: Burgstall, Grabenreste
Ort: Neufahrn bei Freising-Massenhausen
Geographische Lage 48° 20′ 54,7″ N, 11° 38′ 8,6″ OKoordinaten: 48° 20′ 54,7″ N, 11° 38′ 8,6″ O
Höhe: 475 m ü. NHN
Burgstall Massenhausen (Bayern)
Burgstall Massenhausen

Vermutlich wurde die 1130 erwähnte Burg von den Herren von Massenhausen, deren Adelsgeschlecht im Laufe des 13. Jahrhunderts zum vornehmsten bayrischen Turnieradel aufstieg, erbaut.

1431 werden Hans Frauenberger zu Haag und 1499 das Domstift Freising als Besitzer genannt. Im Zuge des Dreißigjährigen Krieges (1618–48) wurde die Burg zerstört und 1804 abgebrochen.

Von der noch erkennbaren Mottenanlage sind noch Gräben erhalten.

LiteraturBearbeiten

  • Werner Meyer: Burgen in Oberbayern – Ein Handbuch. Verlag Weidlich, Würzburg 1986, ISBN 3-8035-1279-4.
  • Ludwig Albert von Gumppenberg: Das adeliche Geschlecht von Massenhausen. In: Oberbayerisches Archiv für vaterländische Geschichte (Historischen Verein von Oberbayern, Hrsg.), Band 4, München 1843, S. 398–412 (online).

WeblinksBearbeiten