Hauptmenü öffnen

Burgstall ist ein Ortsteil der Gemeinde Wessobrunn im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau.

Burgstall
Gemeinde Wessobrunn
Koordinaten: 47° 50′ 21″ N, 11° 2′ 16″ O
Höhe: 754 m ü. NHN
Einwohner: 13 (25. Mai 1987)[1]
Postleitzahl: 82405
Vorwahl: 08809

GeografieBearbeiten

Der Weiler liegt circa vier Kilometer südlich von Wessobrunn in einer Jungmoränenlandschaft, ist jedoch durch den Schlittgraben von dem Hauptort getrennt. In der näheren Umgebung befinden sich Feuchten, Hub und Rohrmoos.[2]

GeschichteBearbeiten

Bei Burgstall befindet sich der namensstiftende mittelalterlicher Burgstall bei Burgstall.

Der Weiler gehörte zur Riederschaft Forst der Klosterhofmark Wessobrunn. Im Jahr 1761 werden zwei Viertelhöfe erwähnt, beide waren dem Kloster Wessobrunn grundbar. Die Hohe Gerichtsbarkeit lag beim Landgericht Landsberg.

Nach der Säkularisation wurde Burgstall im Zuge der Gemeindeedikte von 1818 Bestandteil der neu gebildeten Gemeinde Forst im Landgericht Weilheim in Oberbayern.

Mit dieser wurde der Weiler im Zuge der Gebietsreform in Bayern am 1. Mai 1978 nach Wessobrunn eingemeindet.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Pankraz Fried, Sebastian Hiereth: Altbayern Reihe I Heft 22–23: Landgericht Landsberg und Pfleggericht Rauhenlechsberg. In: Historischer Atlas von Bayern. Komm. für Bayerische Landesgeschichte, München 1971 (327 Seiten).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtliches Ortsverzeichnis für Bayern, Gebietsstand: 25. Mai 1987, München, 1991. Abgerufen am 3. Mai 2019.
  2. BayernAtlas. Abgerufen am 3. Mai 2019.
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 782.