Burgruine Aichach

Burgruine in Kastelruth, Südtirol, Italien

Die Burg Aichach ist die Ruine einer Höhenburg des Dorfs St. Oswald in Südtirol (Italien)

Burgruine Aichach
Ruine Aichach

Ruine Aichach

Alternativname(n): Castel Rovereto
Entstehungszeit: 13. Jahrhundert
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: St. Oswald
Geographische Lage 46° 32′ 43″ N, 11° 31′ 38″ OKoordinaten: 46° 32′ 43″ N, 11° 31′ 38″ O
Burgruine Aichach (Südtirol)
Burgruine Aichach

Geschichte und ErhaltungBearbeiten

Die Burg wurde 1243 erstmals urkundlich im Zusammenhang mit den Herren von Aichach erwähnt. Nach Streitigkeiten mit den Herren von Kastelruth starb die Linie der Aichacher aus und die Burg ging 1741 in den Besitz der Herren von Kastelruth über. Die Burg wurde allerdings schon 1618 durch Marx Sittich von Wolkenstein als “zerfallenen Schloss Aichach” beschrieben.[1]

Heute ist von der Burganlage noch die Ringmauer mit, für das Eisacktal untypischen[1], Schwalbenschwanzzinnen erhalten. Weiterhin das Rundbogentor am Tor mit darüberliegender Rundbogentür zum Wehrgang, der später erhöht wurde.[2] Im Inneren befindet sich ein Spielplatz.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Helmut Stampfer: Aichach. In: Oswald Trapp (Hrsg.), Tiroler Burgenbuch. IV. Band: Eisacktal. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 1977, S. 331–335.

WeblinksBearbeiten

Commons: Burgruine Aichach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ruine Aichach. Abgerufen am 15. April 2020.
  2. Eintrag im Monumentbrowser auf der Website des Südtiroler Landesdenkmalamts