Burg Bertherode

Burg in Hessen, Deutschland

Die Burg Bertherode ist eine abgegangene Höhenburg auf der ansteigenden Anhöhe „Kesselberg“ bei 285 m ü. NN (Flurname: „auf der viereckigen Platte“) etwa 2000 Meter nordwestlich der Altstadt von Melsungen im Schwalm-Eder-Kreis in Hessen.

Burg Bertherode
Staat: Deutschland (DE)
Ort: Melsungen
Entstehungszeit: verm. 13. Jahrhundert
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Burgstall
Geographische Lage: 51° 8′ N, 9° 31′ OKoordinaten: 51° 8′ 25,6″ N, 9° 31′ 24″ O
Höhenlage: 285 m ü. NN
Burg Bertherode (Hessen)

Die Burg war Sitz der Herren von Bertherode. Die Ritter Berthold und Konrad von Bertherode waren Gefolgsleute Hermanns von Spangenberg.[1] Die Burg wurde vermutlich bereits zur Zeit von Landgraf Heinrich I. von Hessen zwischen 1247 und 1263 zerstört und nicht wieder aufgebaut. Von der ehemaligen Burganlage sind keine Reste erhalten.

Im Umfeld der Burg lag das Ende des 16. Jahrhunderts wüst gefallene Dorf Bert(h)erode, dass 1254 urkundlich erstmals erwähnt wurde.

LiteraturBearbeiten

  • Rudolf Knappe: Mittelalterliche Burgen in Hessen. 800 Burgen, Burgruinen und Burgstätten. 3. Auflage. Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2000, ISBN 3-86134-228-6, S. 78.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. vgl. Schloss Spangenberg