Hauptmenü öffnen

Burg Altenstein (Südschwarzwald)

Burg in Baden-Württemberg, Deutschland

Die Burg Altenstein ist eine abgegangene Höhenburg im Angenbachtal auf einem 750 m ü. NN hohen Felssporn nördlich des Ortsteils Altenstein der Gemeinde Häg-Ehrsberg im Landkreis Lörrach in Baden-Württemberg. Einer anderen Hypothese nach stand die Burg auf dem Henschenberg oberhalb von Zell im Wiesental.[1]

Burg Altenstein
Entstehungszeit: 1200 bis 1300
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Adlige
Ort: Häg-Ehrsberg oder Zell im Wiesental
Geographische Lage 47° 44′ 3,9″ N, 7° 56′ 11,3″ OKoordinaten: 47° 44′ 3,9″ N, 7° 56′ 11,3″ O
Höhe: 750 m ü. NN
Burg Altenstein (Südschwarzwald) (Baden-Württemberg)
Burg Altenstein (Südschwarzwald)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Sie war Sitz des danach benannten Geschlechts der Herren von Stein.[2] Von der ehemaligen Burganlage ist nichts erhalten. Nachdem Heinrich III. von Stein ohne männliche Nachkommen verstorben war, gingen Burg und Herrschaft über die Erbtochter Margareta derer von Stein, die mit Rudolf I. von Schönau verheiratet war, an die Herren von Schönau über.[3]

Die Herren von Schönau bezogen den Sitz in der von ihnen erworbenen Herrschaft Wehr. Von einer Zerstörung der Burg Altenstein durch einen Krieg ist nichts bekannt. Man muss daher davon ausgehen, dass die Burg später nicht weiter bewohnt wurde, schließlich zerfiel und, eventuell als Steinbruch missbraucht, abgetragen wurde. In einem Schiedsspruch aus dem Jahr 1406 betreffend die hohe Gerichtsbarkeit über Hausen im Wiesental wird die Burg Stein, an welche die Gerichtsbarkeit von Zell gebunden war, noch als „Feste“ bezeichnet.[4]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andre Gutmann: Unter dem Wappen der Fidel. Die Herren von Wieladingen und die Herren vom Stein zwischen Ministerialität und adliger Herrschaft Unter Mitarbeit von Christopher Schmidberger (Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte, Bd. 55), Freiburg i. Br./München 2011, S. 320f. (Volltext als PDF). Siehe auch: Klaus Schubring: Wo lag die Burg Altenstein?. In: Das Markgräflerland, Band 1/2012, S. 106–117.
  2. ZGORh. Bd. 1, S. 200.
  3. Klaus Schubring: Die genealogische Entwicklung der Familie in: Wernher von Schönau und Katharina Frings (Hrsg.): Adel an Ober- und Hochrhein- Beiträge zur Geschichte der Freiherren von Schönau, Freiburg im Breisgau, 2001, ISBN 3-7930-9282-8, S. 75–98.
  4. Regesten der Markgrafen von Baden und Hachberg, Bd. 1, Urk. Nr. h891