Bunești (Brașov)

Gemeinde in Rumänien
Bunești
Bodendorf
Szászbuda
Wappen von Bunești (Brașov)
Bunești (Brașov) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: RumänienRumänien Rumänien
Historische Region: Siebenbürgen
Kreis: Brașov
Koordinaten: 46° 6′ N, 25° 4′ OKoordinaten: 46° 6′ 26″ N, 25° 3′ 39″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Fläche: 149,10 km²
Einwohner: 2.357 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km²
Postleitzahl: 507035
Telefonvorwahl: (+40) 02 68
Kfz-Kennzeichen: BV
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung: Bunești, Criț, Meșendorf, Roadeș, Viscri
Bürgermeister: Mircea Pălășan (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr. 119
loc. Bunești, jud. Brașov, RO–507035
Website:

Bunești (deutsch Bodendorf, ungarisch Szászbuda) ist eine Gemeinde in Siebenbürgen, Rumänien.

LageBearbeiten

Die Ortschaft liegt im Repser Ländchen, einer Kleinregion an der nordwestlichen Grenze des Kreises Brașov, benannt nach der Stadt Rupea (Reps).

 
Amtliches zweisprachiges Ortseingangsschild von Bunești/Bodendorf
 
Die griechisch-katholische Dorfkirche von Bunești (seit 1948 von der orthodoxen Gemeinde benutzt)

GeschichteBearbeiten

Innerhalb des Königsbodens, einer Verwaltungsstruktur der Siebenbürger Sachsen, gehörte Bodendorf zum Schäßburger Stuhl, dort war es Teil des sogenannten „Unteren Stuhles“.[2]

In dem ursprünglich von Siebenbürger Sachsen geprägten Ort leben seit den 1960er-Jahren überwiegend Rumänen. Nach der Wende von 1989 sank der Anteil der deutschsprachigen Bevölkerung rapide.

Im Jahr 1992 gaben zur Volkszählung 34 Personen die deutsche Nationalität an.[3]

Während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich Bunești zu einer fünf Dörfer umfassenden Großgemeinde.

Bildung, Wirtschaft und SozialesBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über fünf Kindergärten und fünf Grundschulen. Die Einwohner der Gemeinde Bunești befassen sich hauptsächlich mit Viehzucht, Agrotourismus, Handel sowie Land- und Forstwirtschaft.[4]

VerkehrBearbeiten

Der Ort liegt an der für den nationalen und internationalen Fernverkehr bedeutenden Europastraße E 60, die hier von Sighișoara (Schäßburg) nach Brașov (Kronstadt) führt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Auf dem Gebiet der Gemeinde liegt das Dorf Viscri (Deutsch-Weisskirch), seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe.

  • Die Evangelische Kirche
  • Die Griechisch-Katholische Kirche
  • Das Sfântu-Gheorghe-Kloster

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Eugen A. Pora (1909–1981), Zoologe, wurde hier geboren.[5]

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Bunești – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. Sieben Stühle der Siebenbürger Sachsen – nächster Halt Sibiu. In: projekt-one.de. 29. Januar 2007, archiviert vom Original am 28. Februar 2016; abgerufen am 23. Juli 2018.
  3. Varga E. Árpád: Erdély etnikai és felekezeti statisztikája (1850–1992). In: transindex.ro. Abgerufen am 23. Juli 2018 (ungarisch, siebenbürgische ungarische Datenbank).
  4. Rumänische Webseite mit Basisinfos zum Ort
  5. Rumänischer Wikipedia-Artikel über Eugen A. Pora