Hauptmenü öffnen

Bundestagswahlkreis Zollernalb – Sigmaringen

Bundestagswahlkreis in Baden-Württemberg, Deutschland

Der Wahlkreis Zollernalb – Sigmaringen (Wahlkreis 295) ist ein Bundestagswahlkreis in Baden-Württemberg. Er umfasst die Gemeinden Bad Saulgau, Beuron, Bingen, Gammertingen, Herbertingen, Hettingen, Hohentengen, Inzigkofen, Krauchenwies, Leibertingen, Mengen, Meßkirch, Neufra, Ostrach, Sauldorf, Scheer, Schwenningen, Sigmaringen, Sigmaringendorf, Stetten am kalten Markt und Veringenstadt des Landkreises Sigmaringen sowie die Gemeinden Albstadt, Balingen, Bitz, Dautmergen, Dormettingen, Dotternhausen, Geislingen, Haigerloch, Hausen am Tann, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Ratshausen, Rosenfeld, Schömberg, Straßberg, Weilen unter den Rinnen, Winterlingen und Zimmern unter der Burg des Zollernalbkreises.[1] Das Direktmandat wurde bislang bei allen Bundestagswahlen seit 1949 vom jeweiligen Kandidaten der CDU gewonnen.

Wahlkreis 295: Zollernalb – Sigmaringen
Lage des Bundestagswahlkreises Zollernalb – Sigmaringen in Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Bundesland Baden-Württemberg
Wahlkreisnummer 295
Wahlberechtigte 184.176
Wahlbeteiligung 72,2 %
Wahldatum 22. September 2013
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Thomas Bareiß
Partei CDU
Stimmanteil 60,7 %
Bundestagswahl 2013 Erststimmen
Wahlkreis 295 Zollernalb – Sigmaringen
 %
70
60
50
40
30
20
10
0
60,7 %
18,2 %
2,4 %
8,3 %
4,2 %
2,1 %
0,9 %
0,4 %
2,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+11,3 %p
+1,1 %p
-11,1 %p
-1,0 %p
-2,3 %p
-0,2 %p
+0,9 %p
+0,4 %p
+2,9 %p
Bundestagswahl 2013 Zweitstimmen
Wahlkreis 295 Zollernalb – Sigmaringen
 %
60
50
40
30
20
10
0
52,8 %
17,1 %
5,6 %
8,4 %
4,1 %
1,4 %
0,4 %
0,2 %
0,9 %
4,9 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
+13,9 %p
+1,5 %p
-15,9 %p
-1,4 %p
-2,8 %p
-0,2 %p
± 0,0 %p
+0,1 %p
+0,9 %p
+4,9 %p

Bis 2005 gehörten zu diesem Wahlkreis auch noch die restlichen vier Gemeinden Herdwangen-Schönach, Illmensee, Pfullendorf und Wald des Landkreises Sigmaringen (ab 2009 zum neu gebildeten Bundestagswahlkreis Bodensee), sowie die Gemeinden Altshausen, Boms, Ebenweiler, Ebersbach-Musbach, Eichstegen, Fleischwangen, Guggenhausen, Hoßkirch, Königseggwald, Riedhausen und Unterwaldhausen des Landkreises Ravensburg (ab 2009 zum neu gebildeten Bundestagswahlkreis Ravensburg).[2]

Wahlberechtigt waren bei der letzten Bundestagswahl (2013) 184.176 Einwohner.[3]

Inhaltsverzeichnis

Bundestagswahl 2017Bearbeiten

Zweitstimmen zur Bundestagswahl 2017
Wahlkreis 295 Zollernalb – Sigmaringen
 %
40
30
20
10
0
38,0
14,1
13,7
13,4
11,5
5,1
4,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
-16
-14,8
-3,0
+9,0
+7,8
+3,1
+1,0
-3,1

Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 kandidieren die folgenden Direktkandidaten[4]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Thomas Bareiß CDU 45,0 38,0
Stiliani Kirgiane-Efremidou SPD 14,4 14,1
Erwin Feucht GRÜNE 12,7 11,5
Dirk Mrotzek FDP 9,3 13,4
Hans-Peter Hörner AfD 13,6 13,7
Claudio Wellington Die Linke 4,7 5,1
Renate Schmidt MLPD 0,4 0,1

Bundestagswahl 2013Bearbeiten

Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 kam es zu folgendem Ergebnis:[5]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Thomas Bareiß CDU 60,7 52,8
Stella Kirgiane-Efremidis SPD 18,2 17,1
Dirk Mrotzeck FDP 2,4 5,6
Roman-Hartmut Wauer GRÜNE 8,3 8,4
Daniel Morteza Ghazvini DIE LINKE 4,2 4,1
Hans Schmidt NPD 2,1 1,4
Hubert Rothfeld ÖDP 0,9 0,4
Renate Schmidt MLPD 0,4 0,2
Günther Schunder FREIE WÄHLER 2,9 0,9
- AfD - 4,7

Bundestagswahl 2009Bearbeiten

Die Bundestagswahl 2009 hatte folgendes Ergebnis:[6]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Thomas Bareiß CDU 49,4 38,9 47,6
Angela Godawa SPD 17,1 15,6 24,7
Wolfgang Dobler FDP 13,5 21,5 11,9
Susanne Kieckbusch GRÜNE 9,3 9,8 7,1
Antje Claaßen DIE LINKE 6,5 6,9 3,2
Hans Schmidt NPD 2,3 1,6 1,3
REP 1,2 1,6
PBC 0,5 0,6
MLPD 0,1 0,2
BüSo 0,1 0,1
Volksabstimmung 0,3
ADM 0,1
DVU 0,1
DIE VIOLETTEN 0,2
Die Tierschutzpartei 0,7
ödp 0,4
PIRATEN 1,9
Oskar Löffler Einzelbewerber (Willi-Weise-Projekt) 1,9

Frühere WahlkreissiegerBearbeiten

Wahl Name Partei Erststimmen
2017 Thomas Bareiß CDU 45,0 %
2013 Thomas Bareiß CDU 60,7 %
2009 Thomas Bareiß CDU 49,4 %
2005 Thomas Bareiß CDU 55,3 %
2002 Tanja Gönner CDU 54,9 %
1998 Dietmar Schlee CDU 49,8 %
1994 Dietmar Schlee CDU 56,5 %
1990 Hermann Schwörer CDU 59,6 %
1987 Hermann Schwörer CDU 62,7 %
1983 Hermann Schwörer CDU 69,8 %
1980 Hermann Schwörer CDU 63,6 %
1976 Hermann Schwörer CDU 64,1 %
1972 Hermann Schwörer CDU 62,1 %
1969 Hermann Schwörer CDU 63,0 %
1965 Hermann Schwörer CDU 59,9 %
1961 Walter Gaßmann CDU 53,6 %
1957 Walter Gaßmann CDU 59,5 %
1953 Gebhard Müller CDU 61,2 %
1949 Franz Weiß CDU 59,3 %

WahlkreisgeschichteBearbeiten

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 4 Balingen Landkreis Balingen, Landkreis Sigmaringen, Landkreis Hechingen, Landkreis Münsingen
1953–1961 193 Balingen
1965–1976 197 Balingen Landkreis Balingen, Landkreis Sigmaringen ohne die Gemeinden Igelswies, Thalheim, Bärenthal, Beuron, Billafingen, Burgau, Langenenslingen und Achberg, Landkreis Hechingen ohne die Gemeinde Wilflingen, Landkreis Münsingen, vom Landkreis Reutlingen das Gebiet der heutigen Gemeinden St. Johann, Dettingen an der Erms, Grabenstetten, Hülben und Bad Urach, vom Landkreis Überlingen die Gemeinde Wangen
1980–1998 198 Zollernalb – Sigmaringen vom Zollernalbkreis die Gemeinden Albstadt, Balingen, Bitz, Dautmergen, Dormettingen, Dotternhausen, Geislingen, Haigerloch, Hausen am Tann, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Ratshausen, Rosenfeld, Schömberg, Straßberg, Weilen unter den Rinnen, Winterlingen und Zimmern, Landkreis Sigmaringen
2002–2005 295 Zollernalb – Sigmaringen vom Zollernalbkreis die Gemeinden Albstadt, Balingen, Bitz, Dautmergen, Dormettingen, Dotternhausen, Geislingen, Haigerloch, Hausen am Tann, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Ratshausen, Rosenfeld, Schömberg, Straßberg, Weilen unter den Rinnen, Winterlingen und Zimmern, Landkreis Sigmaringen, vom Landkreis Ravensburg die Gemeinden Altshausen, Boms, Ebenweiler, Ebersbach-Musbach, Eichstegen, Fleischwangen, Guggenhausen, Hoßkirch, Königseggwald, Riedhausen und Unterwaldhausen
seit 2009 295 Zollernalb – Sigmaringen vom Zollernalbkreis die Gemeinden Albstadt, Balingen, Bitz, Dautmergen, Dormettingen, Dotternhausen, Geislingen, Haigerloch, Hausen am Tann, Meßstetten, Nusplingen, Obernheim, Ratshausen, Rosenfeld, Schömberg, Straßberg, Weilen unter den Rinnen, Winterlingen und Zimmern, vom Landkreis Sigmaringen die Gemeinden Bad Saulgau, Beuron, Bingen, Gammertingen, Herbertingen, Hettingen, Hohentengen, Inzigkofen, Krauchenwies, Leibertingen, Mengen, Meßkirch, Neufra, Ostrach, Sauldorf, Scheer, Schwenningen, Sigmaringen, Sigmaringendorf, Stetten am kalten Markt und Veringenstadt

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahlkreiseinteilung 2009 (Memento des Originals vom 13. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Wahlkreiseinteilung 2005 (Memento des Originals vom 7. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  3. [1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.zollernalbkreis.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Direktkandidatinnen und Direktkandidaten 295: Zollernalb – Sigmaringen. (Nicht mehr online verfügbar.) Der Bundeswahlleiter, archiviert vom Original am 26. September 2017; abgerufen am 16. September 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  5. http://www.zollernalbkreis.de/site/LRA-ZAK-ROOT/get/3406854/Alle%20Diagramme.pdf@1@2Vorlage:Toter Link/www.zollernalbkreis.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Archivlink (Memento des Originals vom 30. Mai 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de

WeblinksBearbeiten