Hauptmenü öffnen

Bundesgartenschau 1991

Gartenschau in Dortmund

Die Bundesgartenschau 1991 fand vom 26. April bis 20. Oktober 1991 im Westfalenpark in Dortmund statt.

Nach 1959 und 1969 war dies die dritte Bundesgartenschau in Dortmund. Die gesamte Ausstellungsfläche umfasste 70 Hektar. Durch die vorangegangenen Ausstellungen war ein großer Altbestand an Gehölzen vorhanden. An diesem orientierte sich die neue Gestaltung. Im westlichen Teil des Geländes wurden verschiedene Rosengärten angelegt. Im mittleren Teil wurden ein Heidegarten, ein Bauerngarten und ein Apothekergarten gezeigt. Daneben wurden zehn Gartenbilder präsentiert. Dies waren speziell gestaltete Gartensituationen und umfassten folgende Einzelobjekte:

Weiter südlich wurde ein spezieller Gartenteil zu den Gedanken von Leberecht Migge, einem Vordenker und Wegweiser für den Stand der Garten- und Landschaftsarchitekten, angelegt. Es handelte sich um drei einzelne Bereiche, die unter den Themen Nutz- und Selbstversorgungsgarten und die Erde nach der Klimakatastrophe standen. Der dritte Bereich wurde nach den Gestaltungsprinzipien von Leberecht Migge hergestellt.

GebäudeBearbeiten

Die an der Basis des Florianturms befindlichen gastronomischen Einrichtungen wurden zum Anlass der Bundesgartenschau durch die Actien-Brauerei umfassend umgestaltet. Ebenso wurde die Parkhalle, welche bereits 1969 zur zweiten Bundesgartenschau errichtet wurde, mit einem Restaurant und einem Biergarten der Stifts-Brauerei ergänzt. Nördlich des Florianturms wurde das Sonnenenergie-Forum präsentiert. Dort wurde durch die Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen eine Ausstellung zu erneuerbaren Energieformen gezeigt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bundesgartenschau 1991 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

LiteraturBearbeiten

  • Bundesgartenschau Dortmund '91 April - Oktober, Stadt Dortmund (Hrsg.), Landwirtschaftsverlag GmbH, Dortmund 1990