Brzeźno Łyńskie

Dorf in Polen

Brzeźno Łyńskie [ˈbʐɛʐnɔ ˈwɨɲskʲɛ] (deutsch: Persing) ist ein Dorf am Fluss Alle in der Stadt- und Landgemeinde Nidzica (Neidenburg). Es gehörte von 1975 bis 1998 zur Woiwodschaft Olsztyn und seit 1999 zur Woiwodschaft Ermland-Masuren.

Brzeźno Łyńskie
Brzeźno Łyńskie führt kein Wappen
Brzeźno Łyńskie (Polen)
Brzeźno Łyńskie
Brzeźno Łyńskie
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Nidzicki
Gmina: Nidzica
Geographische Lage: 53° 31′ N, 20° 29′ OKoordinaten: 53° 30′ 34″ N, 20° 28′ 56″ O
Einwohner: 89 (?)
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NNI
Wirtschaft und Verkehr
Straße: Landesstraße 58: SzczuczynPiszSzczytnoOlsztynek
Abzweig: Selna
Schienenweg: PKP-Linie 216: Dzialdowo–Olsztynek–Olszytn
Bahnstation: Olsztynek 15 km
Nächster int. Flughafen: Danzig



Blick auf das Dorf; rechts verläuft die Alle

Geographische LageBearbeiten

Brzeźno Łyńskie liegt nordöstlich der Stadt Nidzica (Neidenburg) und südöstlich von Olsztynek (Hohenstein) am Jezioro Brzeźno (Großer Persingsee). Die polnische Landesstraße 58, die Olsztynek (Hohenstein) mit Szczytno (Ortelsburg), Pisz (Johannisburg) und Szczuczyn verbindet, führt in Selwa (Sellwa, 1938–1945 Sellwen) drei Kilometer nördlich am Ort vorbei. Bahnanschluss besteht über Olsztynek an der Staatsbahn-Strecke 216 von Działdowo (Soldau) nach Olsztyn (Allenstein) über Olsztynek.

GeschichteBearbeiten

Der Ortsname Brzeźno (mit oder ohne ergänzenden Zusatz) kommt in Polen mehr als dreißig Mal vor.

Das Dorf wurde erstmals 1372 urkundlich erwähnt.

Aufgrund der Bestimmungen des Versailler Vertrags stimmte die Bevölkerung im Abstimmungsgebiet Allenstein, zu dem Persing gehörte, am 11. Juli 1920 über die weitere staatliche Zugehörigkeit zu Ostpreußen (und damit zu Deutschland) oder den Anschluss an Polen ab. In Persing stimmten 120 Einwohner für den Verbleib bei Ostpreußen, auf Polen entfielen keine Stimmen.[1]

Bis 1945 war Persing ein Ort im Landkreis Osterode in Ostpreußen im Regierungsbezirk Allenstein der preußischen Provinz Ostpreußen. Nach 1945 wurde der nun Brzeźno Łyńskie genannte Ort Teil der Stadt- und Landgemeinde Nidzica (Neidenburg) im Powiat Nidzicki (Kreis Neidenburg) in der Woiwodschaft Ermland-Masuren und zählt heute 89 Einwohner.

LiteraturBearbeiten

  • Straßenkarte Polen. Südliches Ostpreussen.Masuren. Allenstein-Rastenburg-Lyck, Höfer-Verlag.

WeblinksBearbeiten

  • [1] Ostpreussen.net

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Herbert Marzian, Csaba Kenez: Selbstbestimmung für Ostdeutschland. Eine Dokumentation zum 50. Jahrestag der ost- und westpreussischen Volksabstimmung am 11. Juli 1920. Herausgeber: Göttinger Arbeitskreis, 1970, S. 104