Hauptmenü öffnen

Bruno Berlet

deutscher Lehrer und Reiseschriftsteller des Erzgebirges

Freund Bruno Berlet (* 2. Juni 1825 in Sieglitz; † 30. November 1892 in Annaberg) war ein deutscher Lehrer und Reiseschriftsteller des Erzgebirges.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Berlet wurde als jüngster Sohn des Pfarrers August Friedrich Berlet und seiner Ehefrau Christine Wilhelmine Ebhardt geboren. 1851 heiratete er Luise Hogrefe, eine Tochter des herzoglichen Domänenpächters und Amtsrates Friedrich Hogrefe in Bubainen. Aus dieser Ehe gingen die beiden Söhne Erich (1860–1936) und Alban (* 1862, † in Brasilien) hervor.

Bruno Berlet war Rektor des Königlichen Realgymnasiums zu Annaberg. 1872 verfasste er den Wegweiser durch das sächsisch-böhmische Erzgebirge, der bis 1911 in 12 Auflagen erschien und als Berlet, Erzgebirge überregionale Bekanntheit erlangte. Neben seiner Tätigkeit als Pädagoge widmete er sich auch der Erforschung von Leben und Werk von Adam Ries.

SchriftenBearbeiten

  • Wegweiser durch das sächsisch-böhmische Erzgebirge: mit Übersichtskarte, einer Orientierungstafel vom Fichtelberg und einer graph. Höhendarstellung. 1872.
  • Zur Feier des vierhundertsten Geburtsjahres von Adam Riese. 1892.
  • mit Moritz Julius Spieß (Hrsg.): Weltgeschichte in Biographien. In drei koncentrisch sich erweiternden Kursen. 3 Teile. Nonne, Hildburghausen [1872–1887] (Digitalisat), erschien teilweise in 13 Auflagen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten