British Independent Film Awards 2002

Die fünfte Verleihung der British Independent Film Awards (BIFA) fand am 30. Oktober 2002 im Nachtclub Pacha in London (Victoria) statt. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Richard Harris Award für herausragende Leistungen als Schauspieler im Gedenken an den kurz vorher verstorbenen Namensgeber gestiftet.

George Harrison (1974)

Der Preis für das Lebenswerk ging an George Harrison für seinen, nach Meinung der Jury, weit unterschätzten Einfluss auf die britische Filmindustrie.

JuryBearbeiten

  • Kate Ashfield, Schauspielerin
  • Jenne Casarotto, Agent
  • Stuart Craig, Produktionsdesigner
  • Richard Gladstein, Produzent
  • Robert Jones, Produzent bei Material Entertainment
  • Asif Kapadia, Regisseur
  • Hamish McAlpine, Produzent bei Tartan Films
  • Trudie Styler, Produzentin (A Guide to Recognizing Your Saints) und Schauspielerin (Meine beste Freundin)

Nominierungen und PreiseBearbeiten

Preis Originalbezeichnung Nominierungen Preisträger
Bester britischer Independentfilm Best British Independent Film Sweet Sixteen
Bester englischsprachiger ausländischer Independentfilm Best Foreign Independent Film – English Language
  • Ghost World
  • Ivans xtc
  • Lantana
  • Lost in La Mancha
Lantana
Bester fremdsprachiger ausländischer Independentfilm Best Foreign Independent Film – Foreign Language Monsoon Wedding
Bester Schauspieler Best Performance by an Actor in a British Independent Film James Nesbitt
Beste Schauspielerin Best Performance by an Actress in a British Independent Film Samantha Morton
Beste Regie Best Director of a British Independent Film Paul Greengrass
Douglas Hickox Award The Douglas Hickox Award
  • Duncan Roy für AKA
  • Kirsten Sheridan für Disco Pigs
  • Paul Sarossy für Mr In-Between
  • Christian Taylor für Showboy
  • Lindy Heymann für Showboy
Lindy Heymann und Christian Taylor
Bester Newcomer Most Promising Newcomer Martin Compston
Bestes Drehbuch Best Screenplay
  • Paul Greengrass für Bloody Sunday
  • Lynne Ramsay für Morvern Callar
  • Liana Dognini für Morvern Callar
  • Paul Laverty für Sweet Sixteen
  • Tom Hunsinger für The Lawless Heart
  • Neil Hunter für The Lawless Heart
Tom Hunsinger und Neil Hunter
Beste Produktion Best Achievement In Production
  • Morvern Callar
  • Revengers Tragedy
  • Twenty Four Hour Party People
  • Villa des Roses
Twenty Four Hour Party People
Beste Technik Best Technical Achievement
  • Ivan Strasburg für Bloody Sunday
  • Alwin Kuchler für Morvern Callar
  • Scott Thomas für The Lawless Heart
  • Mark Tildesley für Twenty Four Hour Party People
Alwin Kuchler

Weitere Preise

  • Auszeichnung für das Lebenswerk: George Harrison
  • Spezialpreis der Jury: Brian Tufano
  • The Variety Award: Ewan McGregor
  • Herausragende Leistung eines Schauspielers (Original: Outstanding Contribution By An Actor): Richard Harris
  • Erfolgreichste Vertriebskampagne (Original: Most Effective Distribution Campaign): Christie Malry's Own Double Entry

WeblinksBearbeiten