British Covered Court Championships

Tennisturnier
Tennis British Covered Court Championships
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erste Austragung 1885
Letzte Austragung 1971
Turnierart Hallenturnier
Stand:

Die British Covered Court Championships („Britische Hallenmeisterschaften“) waren ein Tennisturnier in London, das von 1885 bis 1971 ausgetragen wurde.

GeschichteBearbeiten

 
Die alte Tennishalle im Hyde Park, um 1890

In den ersten fünf Jahren fand das Turnier als Herreneinzel in der Halle des Hyde Park Lawn Tennis Club statt. Ab 1890 veranstaltete der Queen’s Club das Turnier in seiner Halle. Im selben Jahr wurde ein Dameneinzel- und Herrendoppelwettbewerb ins Programm aufgenommen, 1898 das Mixed. 1923 wurde die Challenge Round abgeschafft, so dass sich der Titelverteidiger ebenfalls durch das Teilnehmerfeld hindurchspielen musste.

Bis in die 1950er Jahre hinein waren die britischen Hallenmeisterschaften ein wichtiges Turnier, danach ließ deren Bedeutsamkeit nach. Nach Beginn der Open Era wurde das Turnier 1970 und 1971 kurzzeitig Teil des von der ITF ins Leben gerufenen Tennis Grand Prix. Nachdem das Turnier bereits 1957 sowie 1966 und 1967 aufgrund eines fehlenden Sponsors ausfallen musste, wurde es 1971 eingestellt.

Sieger im EinzelBearbeiten

HerrenBearbeiten

Jahr Sieger Finalgegner Finalergebnis
1885 Vereinigtes Konigreich  Herbert Lawford Vereinigtes Konigreich  Charles Hoadley Ross 7:5, 6:3, 6:3
1886 Vereinigtes Konigreich  Edward Lake Williams Vereinigtes Konigreich  Herbert Lawford 6:2, 1:6, 5:7, 6:4, 6:4
1887 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  Edward Lake Williams 6:2, 6:2, 6:1
1888 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  George Ernest Meers 6:3, 6:0, 6:1
1889 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  James Herbert Crispe 6:1, 6:1, 6:1
1890 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  George Ernest Meers 6:2, 6:3, 6:2
1891 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  George Ernest Meers 6:4, 8:6, 6:3
1892 Vereinigtes Konigreich  George Ernest Meers Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis 6:3, 3:6, 6:1, 6:2
1893 Vereinigtes Konigreich  Harold Mahony Vereinigtes Konigreich  George Ernest Meers 6:2, 6:2, 6:4
1894 Vereinigtes Konigreich  Harold Mahony Vereinigtes Konigreich  George Ernest Meers 6:4, 8:10, 6:2
1895 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  Wilberforce Vaughan Eaves 8:6, 7:5, 6:3[1]
1896 Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis Vereinigtes Konigreich  Wilberforce Vaughan Eaves 6:4, 6:1, 6:8, 4:6, 7:5
1897 Vereinigtes Konigreich  Wilberforce Vaughan Eaves Vereinigtes Konigreich  Ernest Lewis 6:3, 6:3, 7:5
1898 Vereinigtes Konigreich  Wilberforce Vaughan Eaves Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty 6:4, 7:5, 6:3
1899 Vereinigtes Konigreich  Wilberforce Vaughan Eaves Vereinigtes Konigreich  Harold Mahony 6:2, 6:4, 6:8, 3:6, 6:4
1900 Vereinigtes Konigreich  Arthur Gore Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie 6:1, 7:5, 6:3
1901 Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty Vereinigtes Konigreich  Arthur Gore 6:3, 6:1, 6:1
1902 Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie 6:4, 6:3, 5:7, 6:3
1903 Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty Vereinigtes Konigreich  George Hillyard 6:1, 4:6, 6:4, 6:2
1904 Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie 6:2, 8:10, 5:7, 6:4, 6:3
1905 Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie 6:1, 8:6, 6:2
1906 Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty Vereinigtes Konigreich  Arthur Gore 6:2, 6:4, 8:6
1907 Neuseeland  Anthony Wilding Vereinigtes Konigreich  Laurence Doherty w. o.
1908 Vereinigtes Konigreich  Arthur Gore Neuseeland  Anthony Wilding 4:6, 8:6, 6:0, 8:6
1909 Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie Vereinigtes Konigreich  Arthur Gore 7:5, 8:6, 6:3
1910 Vereinigtes Konigreich  Gordon Lowe Vereinigtes Konigreich  Arthur Holden Lowe 6:4, 6:0, 6:1
1911 Frankreich  André Gobert Vereinigtes Konigreich  Gordon Lowe
1912 Frankreich  André Gobert Neuseeland  Anthony Wilding 3:6, 7:5, 4:6, 6:4, 6:4
1913 Vereinigtes Konigreich  Percival May Davson Danemark  Erik Øckenholt Larsen 5:7, 6:2, 6:3, 6:2
1914 Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie Vereinigtes Konigreich  Percival May Davson 8:6, 6:3, 6:1
1915–1918: nicht ausgetragen
1919 Vereinigtes Konigreich  Percival May Davson Vereinigtes Konigreich  Josiah Ritchie 6:2, 6:3, 8:6
1920 Frankreich  André Gobert Vereinigtes Konigreich  Percival May Davson 6:4, 7:5, 6:2
1921 Frankreich  André Gobert Vereinigtes Konigreich  Walter Cecil Crawley 6:2, 6:4, 4:6, 0:6, 7:5
1922 Frankreich  André Gobert Sudafrika 1912  Brian Norton 4:6, 6:1, 6:8, 6:4, 6:2
1923 Vereinigtes Konigreich  John Wheatley Britisch-Indien  Hassan-Ali Fyzee 1:6, 6:2, 6:4, 6:4
1924 Sudafrika 1912  Patrick Spence Vereinigtes Konigreich  John Wheatley 6:2, 6:2, 4:6, 6:1
1925 Britisch-Indien  Sydney Jacob Sudafrika 1912  Patrick Spence 3:6, 7:5, 6:0, 3:6, 6:3
1926 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Donald Greig 6:3, 6:2, 6:4
1927 Vereinigtes Konigreich  Edward Higgs Vereinigtes Konigreich  Gordon Crole-Rees 6:4, 6:3, 6:4
1928 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Gordon Crole-Rees
1929 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Nigel Sharpe 7:5, 6:2, 6:2
1930 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Henry Austin 6:1, 0:6, 2:6, 6:2, 6:4
1931 Frankreich  Jean Borotra Japan  Jirō Satō 10:8, 6:3, 0:6, 6:3
1932 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Harry Lee 6:2, 6:3, 6:3
1933 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Henry Austin 6:3, 5:7, 6:4, 1:6, 6:4
1934 Vereinigtes Konigreich  Henry Austin Frankreich  Jean Borotra 6:2, 4:6, 6:0, 6:8, 6:2
1935 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Nigel Sharpe
1936 Schweden  Karl Schröder Frankreich  Jean Borotra 8:6, 6:1, 9:7
1937 Vereinigtes Konigreich  Henry Austin Schweden  Karl Schröder 6:2, 3:6, 7:5, 6:2
1938 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Donald Butler 6:0, 4:6, 6:4, 6:2
1939–1947: nicht ausgetragen
1948 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Paish 6:3, 6:3, 6:2
1949 Frankreich  Jean Borotra Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Paish 6:4, 6:3, 6:3
1950 Tschechoslowakei  Jaroslav Drobný Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Paish 6:3, 6:2, 6:0
1951 Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Paish Polen  Ignacy Tłoczyński 6:4, 6:4, 6:1
1952 Tschechoslowakei  Jaroslav Drobný Vereinigtes Konigreich  Tony Mottram 6:3, 6:4, 8:6
1953 Tschechoslowakei  Jaroslav Drobný Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson 6:2, 7:5, 6:2
1954 Tschechoslowakei  Jaroslav Drobný Polen  Władysław Skonecki 7:5, 7:5, 7:9, 6:4
1955 Polen  Władysław Skonecki Vereinigtes Konigreich  William Knight 5:7, 7:5, 6:4, 9:7
1956 Osterreich  Alfred Huber Vereinigtes Konigreich  Geoffrey Paish 7:5, 7:5, 7:9, 6:4
1957: nicht ausgetragen
1958 Vereinigtes Konigreich  Mike Davies Australien  Owen Davidson 5:7, 6:1, 6:2, 6:2
1959 Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson Danemark  Kurt Nielsen 6:3, 8:6, 6:2
1960 Vereinigtes Konigreich  William Knight Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson 6:3, 6:4, 8:6
1961 Vereinigtes Konigreich  Anthony Pickard Spanien  Manuel Santana 6:1, 6:3, 6:3
1962 Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson Vereinigtes Konigreich  William Knight
1963 Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson Vereinigtes Konigreich  Roger Taylor 16:14, 6:2, 9:7
1964 Vereinigtes Konigreich  Mike Sangster Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson 6:3, 8:6, 6:4
1965 Vereinigtes Konigreich  Bobby Wilson Vereinigtes Konigreich  Mark Cox 6:3, 3:6, 6:3, 6:4
1966–1967: nicht ausgetragen
1968 Sudafrika 1961  Robert Hewitt Vereinigte Staaten  Bob Lutz 4:6, 6:2, 6:4, 10:8
1969 Australien  Rod Laver Australien  Tony Roche 6:4, 6:1, 6:3
1970 Australien  Rod Laver Vereinigte Staaten  Cliff Richey 6:3, 6:4, 7:5
1971 Rumänien  Ilie Năstase Australien  Rod Laver 3:6, 6:3, 3:6, 6:4, 6:4

DamenBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Finalergebnis
1890 Vereinigtes Konigreich  May Jacks Vereinigtes Konigreich  Maud Shackle 6:0 6:1
1891 Vereinigtes Konigreich  Maud Shackle Vereinigtes Konigreich  May Jacks 7:5, 6:2
1892 Vereinigtes Konigreich  Maud Shackle Vereinigtes Konigreich  May Arbuthnot 6:3, 3:6, 6:2
1893 Vereinigtes Konigreich  Maud Shackle Vereinigtes Konigreich  May Arbuthnot 6:2, 1:6, 7:5
1894 Vereinigtes Konigreich  Edith Austin Vereinigtes Konigreich  May Arbuthnot 2:6, 6:4, 7:5
1895 Vereinigtes Konigreich  Charlotte Cooper Vereinigtes Konigreich  Edith Austin 6:4, 3:6, 6:1
1896 Vereinigtes Konigreich  Edith Austin Vereinigtes Konigreich  Charlotte Cooper 6:2, 3:6, 6:3
1897 Vereinigtes Konigreich  Edith Austin Vereinigtes Konigreich  Ruth Durlacher 9:11, 6:4, 12:10
1898 Vereinigtes Konigreich  Edith Austin Vereinigtes Konigreich  P. Legh 6:3, 2:6, 6:2
1899 Vereinigtes Konigreich  Edith Austin Vereinigtes Konigreich  Charlotte Cooper 6:2, 6:4
1900 Vereinigtes Konigreich  Toupie Lowther Vereinigtes Konigreich  Edith Austin 2:6, 7:5, 6:4
1901 Vereinigtes Konigreich  Blanche Bingley-Hillyard Vereinigtes Konigreich  Toupie Lowther 6:2, 6:3
1902 Vereinigtes Konigreich  Toupie Lowther Vereinigtes Konigreich  Gladys Duddell 6:3, 6:1
1903 Vereinigtes Konigreich  Toupie Lowther Frankreich  Adine Masson 6:1, 6:0
1904 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Edith Austin 6:2, 6:3
1905 Vereinigtes Konigreich  Hilda Lane Vereinigtes Konigreich  Gwendoline Eastlake-Smith 6:4, 8:6
1906 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Hilda Lane 6:2, 6:0
1907 Vereinigtes Konigreich  Gwendoline Eastlake-Smith Vereinigtes Konigreich  Mildred Coles 6:3, 6:3
1908 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Gwendoline Eastlake-Smith 6:3, 6:3
1909 Vereinigtes Konigreich  Dora Boothby Vereinigtes Konigreich  Madeline O’Neill 6:1, 6:3
1910 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Madeline O’Neill 6:4, 6:3
1911 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Helen Aitchison 6:3, 6:1
1912 Vereinigtes Konigreich  Dorothy Holman Vereinigtes Konigreich  Aurea Edgington 6:2, 6:0
1913 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Dorothy Holman 6:2, 6:3
1914 Vereinigtes Konigreich  Dorothy Holman Vereinigtes Konigreich  Madeline O’Neill 7:9, 6:1, 6:2
1915–1918: nicht ausgetragen
1919 Vereinigtes Konigreich  Dorothea Douglass Vereinigtes Konigreich  Dorothy Holman 6:3, 6:3
1920 Vereinigte Staaten  Elizabeth Ryan Vereinigtes Konigreich  Doris Craddock 6:4, 6:2
1921 Vereinigtes Konigreich  Dorothy Holman Sudafrika 1912  Irene Peacock 6:1, 3:6, 6:4
1922 Vereinigtes Konigreich  Dorothy Holman Vereinigtes Konigreich  Doris Craddock 6:2, 6:1
1923 Vereinigtes Konigreich  Mabel Clayton H. Edginton 6:3, 6:2
1924 Vereinigtes Konigreich  Winifred Beamish Vereinigtes Konigreich  Doris Craddock 6:4, 6:4
1925 Vereinigtes Konigreich  Joan Reid-Thomas Vereinigtes Konigreich  Blanche Colston 6:2, 7:5
1926 Vereinigtes Konigreich  Peggy Saunders Vereinigtes Konigreich  Betty Dix 6:4, 6:2
1927 Vereinigtes Konigreich  Eileen Bennett Vereinigtes Konigreich  Cristobel Hardie 6:4, 6:0
1928 Vereinigtes Konigreich  Kathleen McKane Godfree Vereinigtes Konigreich  Eileen Bennett 6:1, 6:2
1929 Vereinigtes Konigreich  Peggy Saunders Vereinigtes Konigreich  Joan Ridley 6:4, 6:4
1930 Vereinigtes Konigreich  Joan Ridley Vereinigtes Konigreich  Joan Fry 6:2, 6:2
1931 Vereinigtes Konigreich  Mary Heeley Vereinigtes Konigreich  Jeanette Morfey 6:1, 6:0
1932 Vereinigtes Konigreich  Peggy Scriven Vereinigtes Konigreich  Kay Stammers 6:2, 6:4
1933 Vereinigtes Konigreich  Phyllis King Vereinigtes Konigreich  Kay Stammers 10:12, 6:1, 6:3
1934 Vereinigtes Konigreich  Phyllis King Vereinigtes Konigreich  Mary Hardwick 6:3, 4:6, 6:2
1935 Vereinigtes Konigreich  Peggy Scriven Vereinigtes Konigreich  Ermyntrude Harvey 6:2, 6:2
1936 Chile  Anita Lizana Vereinigtes Konigreich  Mary Hardwick 6:3, 6:0
1937 Vereinigtes Konigreich  Peggy Scriven Vereinigtes Konigreich  Phyllis King 6:1, 6:2
1938 Vereinigtes Konigreich  Peggy Scriven Vereinigtes Konigreich  Alexandra McOstrich McKelvie 6:3, 4:6, 6:1
1939–1945: nicht ausgetragen
1948 Vereinigtes Konigreich  Gem Hoahing Vereinigtes Konigreich  Joan Curry 1:6, 6:3, 7:5
1949 Vereinigtes Konigreich  Joan Curry Vereinigtes Konigreich  Jean Quertier 6:1, 6:0
1950 Vereinigtes Konigreich  Jean Quertier Vereinigtes Konigreich  Joan Curry 3:6, 7:5, 6:3
1951 Vereinigtes Konigreich  Sue Partridge Vereinigtes Konigreich  Jean Walker-Smith 6:4, 6:4
1952 Vereinigtes Konigreich  Angela Mortime Vereinigtes Konigreich  Sue Partridge 6:3, 3:6, 6:3
1953 Vereinigtes Konigreich  Angela Mortime Vereinigtes Konigreich  Georgie Woodgate 6:3, 6:2
1954 Vereinigtes Konigreich  Angela Mortime Vereinigtes Konigreich  Shirley Bloomer 6:2, 6:3
1955 Vereinigtes Konigreich  Anne Shilcock Vereinigtes Konigreich  Pat Ward 6:2, 6:4
1956 Vereinigtes Konigreich  Angela Buxton Vereinigtes Konigreich  Ann Shilcock 6:2, 6:2
1957: nicht ausgetragen
1958 Vereinigtes Konigreich  Ann Shilcock Vereinigtes Konigreich  Christine Truman 6:2, 6:2
1959 Vereinigtes Konigreich  Angela Mortime Vereinigtes Konigreich  Pat Ward 6:2, 6:3
1960 Vereinigtes Konigreich  Angela Mortime Vereinigtes Konigreich  Ann Haydon 7:5 Aufg.
1961 Vereinigtes Konigreich  Angela Mortime Vereinigtes Konigreich  Christine Truman 2:6, 6:1, 6:4
1962 Vereinigtes Konigreich  Ann Haydon Vereinigtes Konigreich  Christine Truman 6:4, 4:6, 9:7
1963 Vereinigtes Konigreich  Deidre Catt Sudafrika 1961  Renée Schuurman 4:6, 6:3, 6:3
1964 Vereinigtes Konigreich  Ann Haydon Vereinigtes Konigreich  Fay Toyne 6:3, 6:3
1965 Vereinigtes Konigreich  Ann Haydon Vereinigtes Konigreich  Fay Toyne 6:2, 6:1
1966–1967: nicht ausgetragen
1968 Australien  Margaret Court Vereinigtes Konigreich  Virginia Wade 10:8, 6:1
1969 Vereinigtes Konigreich  Ann Haydon Vereinigte Staaten  Billie Jean King 9:11, 6:2, 9:7
1970 Vereinigte Staaten  Billie Jean King Vereinigtes Konigreich  Ann Haydon 8:6, 3:6, 6:1
1971 Vereinigte Staaten  Billie Jean King Frankreich  Françoise Durr 6:1, 5:7, 7:5

QuellenBearbeiten

  • British Covered Courts Championships. tennisarchives.com, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  • Doherty, R. et al.: R.F. and H.L. Doherty on Lawn Tennis. Baker & Taylor Co., New York 1903, S. 157 f.
  • McKelvie, R.: The Queen's Club Story, 1886-1986. Hutchinson, London 1986. ISBN 978-0091660604

AnmerkungenBearbeiten

  1. All-Comers-Finale, der Titelverteidiger trat nicht an