Hauptmenü öffnen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Brian O’Neill Eishockeyspieler
Brian O’Neill
Geburtsdatum 1. Juni 1988
Geburtsort Yardley, Pennsylvania, USA
Größe 175 cm
Gewicht 78 kg
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Karrierestationen
2007–2008 Chicago Steel
2008–2012 Yale University
2012–2015 Manchester Monarchs
2015–2016 New Jersey Devils
Albany Devils
seit 2016 Jokerit

Brian Thomas O’Neill (* 1. Juni 1988 in Yardley, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Mai 2016 bei den Jokerit in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht. Er gehörte zum Aufgebot des Team USA bei den Olympischen Winterspielen 2018.

KarriereBearbeiten

Jugend und CollegeBearbeiten

Brian O’Neill spielte in seiner Jugend unter anderem für die Chicago Steel in der United States Hockey League (USHL), der höchsten Juniorenliga der Vereinigten Staaten. In seinem ersten und einzigen Jahr dort kam er prompt auf einen Punkteschnitt von über 1,0 (61 in 60 Spielen) und wurde infolgedessen ins USHL All-Rookie Team berufen. Anschließend schrieb sich der Angreifer zum Herbst 2008 an der Yale University ein und lief fortan für deren Eishockey-Team, die Yale Bulldogs, in der ECAC Hockey im Spielbetrieb der NCAA auf. Bereits als Freshman gewann er mit den Bulldogs die Meisterschaft der ECAC und wurde nach 26 Scorerpunkten in 33 Spielen ins ECAC All-Rookie Team gewählt. Insgesamt verbrachte O’Neill vier Jahre in Yale, steigerte seine persönliche Statistik kontinuierlich und wurde zweimal ins ECAC First All-Star Team berufen, während er die Bulldogs in seinem letzten Jahr als Mannschaftskapitän anführte. Darüber hinaus schloss er sein Studium mit einem Bachelor in Politikwissenschaft ab.

ProfibereichBearbeiten

Ohne in einem NHL Entry Draft berücksichtigt worden zu sein, unterzeichnete O’Neill im März 2012 als Free Agent einen Einstiegsvertrag bei den Los Angeles Kings aus der National Hockey League (NHL).[1] Bei deren Farmteam, den Manchester Monarchs, gab er noch zum Ende der Spielzeit 2011/12 sein Profidebüt in der American Hockey League (AHL) und lief für das Team auch in den folgenden Jahren auf, ohne von den Kings in deren NHL-Aufgebot berücksichtigt zu werden. Der Durchbruch in der AHL gelang ihm dabei in der Saison 2014/15, als er die gesamte Liga in Vorlagen (58), Punkten (80) und in der Plus/Minus-Statistik (+30) anführte, wobei er als bester Scorer die John B. Sollenberger Trophy erhielt. Darüber hinaus zeichnete man ihn als Most Valuable Player mit dem Les Cunningham Award aus und berief ihn zum AHL All-Star Classic sowie ins AHL Second All-Star Team. Unterdessen gewann er mit den Monarchs am Saisonende die Playoffs um den Calder Cup.

Trotz dieser Leistungen gaben die Kings den Angreifer im Oktober 2015 an die New Jersey Devils ab und sollten im Gegenzug ein Siebtrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2017 erhalten, sofern die Devils O’Neill zur Folgesaison mit einem neuen Vertrag ausstatteten[2]; dies geschah in der Folge nicht. Allerdings bot dieser Transfer ihm die Möglichkeit, erste Erfahrungen in der NHL zu sammeln, so gehörte er bis Dezember 2015 zum Kader New Jerseys und absolvierte in dieser Zeit 22 Partien in der höchsten Liga Nordamerikas. Anschließend wurde er erneut in die AHL zu den Albany Devils geschickt, bei denen er die Saison beendete und sich in der Folge zu einem Wechsel nach Europa entschloss, indem er im Mai 2016 einen Vertrag bei den finnischen Jokerit aus der Kontinentalen Hockey-Liga unterzeichnete. Dort etablierte er sich ebenso als regelmäßiger Scorer und erhielt im Dezember 2017 einen neuen Dreijahresvertrag.[3]

InternationalBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte O’Neill beim Deutschland Cup 2017, bei dem er mit der Nationalmannschaft der USA nur den vierten und letzten Platz belegte. Dennoch wurde knapp einen Monat später bekanntgegeben, dass der Angreifer für das Aufgebot des Team USA bei den Olympischen Winterspielen 2018 nominiert wurde.[4] Dabei profitierte er von der Entscheidung der National Hockey League, die Saison für diese Olympiade nicht zu unterbrechen und ihre Spieler somit für eine Teilnahme zu sperren. In Pyeongchang erreichte er mit der US-amerikanischen Auswahl schließlich den siebten Platz.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 2008 USHL All-Rookie Team
  • 2009 ECAC-Meisterschaft mit der Yale University
  • 2009 ECAC All-Rookie Team
  • 2011 ECAC First All-Star Team
  • 2012 ECAC First All-Star Team

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/– SM Sp T V Pkt +/– SM
2007/08 Chicago Steel USHL 60 23 38 61 +29 40 7 3 2 5 ±0 10
2008/09 Yale University NCAA 33 12 14 26 +15 37
2009/10 Yale University NCAA 34 16 29 45 +12 20
2010/11 Yale University NCAA 36 20 26 46 +24 39
2011/12 Yale University NCAA 35 21 25 46 +13 26
2011/12 Manchester Monarchs AHL 12 1 1 2 +3 4 4 0 1 1 –2 6
2012/13 Manchester Monarchs AHL 49 3 12 15 –2 18 4 1 0 1 ±0 2
2013/14 Manchester Monarchs AHL 60 26 21 47 +31 39
2014/15 Manchester Monarchs AHL 71 22 58 80 +30 55 19 10 10 20 +15 12
2015/16 Albany Devils AHL 42 13 19 32 +10 10 9 1 4 5 +2 6
2015/16 New Jersey Devils NHL 22 0 2 2 –3 8
2016/17 Jokerit KHL 55 16 20 36 +2 49 4 1 1 2 –3 4
2017/18 Jokerit KHL 44 14 16 30 +13 40 11 2 1 3 ±0 6
2018/19 Jokerit KHL 62 13 45 58 +7 30 6 1 2 3 +4 6
NCAA gesamt 138 69 94 163 +64 122
AHL gesamt 234 65 111 176 +72 126 36 12 15 27 +15 26
KHL gesamt 161 43 81 124 +22 119 21 4 4 8 +1 16

InternationalBearbeiten

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2017 USA Deutschland Cup 4. Platz 2 0 0 0 ±0 0
2018 USA Olympia 7. Platz 5 1 3 4 +3 0
Herren gesamt 7 1 3 4 +3 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kings Sign Forward Brian O'Neill To One-Year Entry Level Contract. nhl.com, 15. März 2012, abgerufen am 4. Januar 2018 (englisch).
  2. Devils acquire F Brian O'Neill from Kings. nhl.com, 6. Oktober 2015, abgerufen am 4. Januar 2018 (englisch).
  3. 3 more years! O’Neill jatkaa Jokereissa. jokerit.com, 6. Dezember 2017, abgerufen am 4. Januar 2018 (finnisch).
  4. Team USA announces rosters for Olympic hockey teams. sportsnet.ca, 1. Januar 2018, abgerufen am 4. Januar 2018 (englisch).