Hauptmenü öffnen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Brian Dumoulin Eishockeyspieler
Brian Dumoulin
Geburtsdatum 6. September 1991
Geburtsort Biddeford, Maine, USA
Größe 193 cm
Gewicht 94 kg
Position Verteidiger
Nummer #8
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2009, 2. Runde, 51. Position
Carolina Hurricanes
Karrierestationen
2007–2008 Biddeford Tigers
2008–2009 New Hampshire Jr. Monarchs
2009–2012 Boston College
2012–2015 Wilkes-Barre Scranton Penguins
seit 2015 Pittsburgh Penguins

Brian Joseph Dumoulin (* 6. September 1991 in Biddeford, Maine) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit 2012 bei den Pittsburgh Penguins aus der National Hockey League unter Vertrag steht. Mit dem Team gewann er in den Playoffs 2016 und 2017 den Stanley Cup.

KarriereBearbeiten

 
Dumoulin im Trikot der Penguins (2017)

Brian Dumoulin spielte für die Biddeford Tigers, der Eishockeymannschaft der Highschool in seiner Heimatstadt Biddeford. In der Saison 2008/09 war er für die New Hampshire Junior Monarchs in der Eastern Junior Hockey League aktiv. Dort war er punktbester Verteidiger seines Teams. Nach der Saison wurde er beim NHL Entry Draft 2009 in der zweiten Runde an 51. Stelle von den Carolina Hurricanes ausgewählt. Anschließend spielte er für die Mannschaft des Boston College. In seiner ersten Saison gewann er mit den Eagles die Meisterschaft der Hockey East und wurde in das All-Rookie Team gewählt. Bei der nationalen Meisterschaft der National Collegiate Athletic Association zog Dumoulin mit seiner Mannschaft in das Frozen Four genannte Finalturnier ein und gewann nach einem 5:0-Sieg gegen die University of Wisconsin–Madison die US-amerikanische Collegemeisterschaft. In der Saison 2010/11 konnten die Eagles den Titel in der Hockey East verteidigen. Dumoulin zeigte dabei gute Leistungen, war punktbester Verteidiger seiner Mannschaft und wurde in das First All-Star Team gewählt. Bei den NCAA-Meisterschaften schied er mit dem Boston College früh aus. In seiner dritten und letzten Saison gewannen die Eagles erneut die Hockey East-Meisterschaft und anschließend ebenfalls die Meisterschaft der NCAA. Dumoulin erhielt für seine Leistungen zahlreiche Auszeichnungen, sowohl in der Hockey East, als auch der NCAA und wurde für den Hobey Baker Memorial Award nominiert.

Am 10. April 2012 unterschrieb Dumoulin einen Entry Level Contract bei den Carolina Hurricanes. Am 22. Juni 2012 wurde er während des NHL Entry Draft 2012 zusammen mit Brandon Sutter und einem Erstrunden-Wahlrecht für Jordan Staal zu den Pittsburgh Penguins transferiert. In der Saison 2012/13 spielte er für die Wilkes-Barre Scranton Penguins in der American Hockey League. Auch den Großteil der nächsten Saison verbrachte er im Farmteam, gab aber im Dezember 2013 sein Debüt in der National Hockey League und kam zu sechs Einsätzen für Pittsburgh, in denen er einen Assist verbuchte. Während einer weiteren Berufung in den NHL-Kader in der Saison 2014/15 erzielte Dumoulin am 15. Dezember 2014 sein erstes Tor in der NHL gegen die Tampa Bay Lightning. Im Juli 2015 verlängerten die Penguins seinen Vertrag um zwei Jahre und setzten Dumoulin als Stammspieler in der NHL ein. Am Ende der Saison 2015/16 gewann Dumoulin mit den Penguins den Stanley Cup und wiederholte diesen Erfolg im Jahr darauf.

Anschließend unterzeichnete der Verteidiger im Juli 2017 einen neuen Sechsjahresvertrag in Pittsburgh, der ihm ein durchschnittliches Jahresgehalt von 4,1 Millionen US-Dollar einbringen soll.

InternationalBearbeiten

Dumoulin spielte bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2011 für die US-amerikanische Nationalmannschaft und gewann die Bronzemedaille.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 2010 Hockey East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2010 Hockey East All-Rookie Team
  • 2010 NCAA-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2010 NCAA All-Tournament Team
  • 2011 Bronzemedaille bei der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2011
  • 2011 Hockey East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2011 Hockey East First All-Star Team
  • 2011 Hockey East Best Defensive Defenseman
  • 2011 NCAA East First All-American Team
  • 2012 Hockey East-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2012 Hockey East First All-Star Team
  • 2012 Hockey East Best Defensive Defenseman
  • 2012 NCAA East First All-American Team
  • 2012 NCAA-Meisterschaft mit dem Boston College
  • 2012 NCAA All-Tournament Team
  • 2012 Nominierung für den Hobey Baker Memorial Award
  • 2016 Stanley-Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins
  • 2017 Stanley-Cup-Gewinn mit den Pittsburgh Penguins

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM +/− Sp T V Pkt SM +/−
2007/08 Biddeford Tigers Highschool 24 13 48 61 10
2008/09 New Hampshire Junior Monarchs EJHL 41 7 23 30 30 7 0 3 3 2
2009/10 Boston College Hockey East 42 1 21 22 16 +37
2010/11 Boston College Hockey East 37 3 30 33 6 +23
2011/12 Boston College Hockey East 44 7 21 28 26 +27
2012/13 Wilkes-Barre Scranton Penguins AHL 73 6 18 24 18 –11 15 2 6 8 6 –2
2013/14 Wilkes-Barre Scranton Penguins AHL 53 5 16 21 21 +2 17 3 9 12 22 +5
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 6 0 1 1 4 +1
2014/15 Wilkes-Barre Scranton Penguins AHL 62 4 29 33 18 +25 6 0 3 3 0 –4
2014/15 Pittsburgh Penguins NHL 8 1 0 1 2 ±0 5 0 0 0 0 +1
2015/16 Pittsburgh Penguins NHL 79 0 16 16 14 +11 24 2 6 8 2 –3
2016/17 Pittsburgh Penguins NHL 70 1 14 15 14 ±0 25 1 5 6 6 +9
2017/18 Pittsburgh Penguins NHL 80 5 13 18 30 –5 12 1 6 7 2 +3
2018/19 Pittsburgh Penguins NHL 76 3 20 23 20 +31 4 0 1 1 0 –3
Hockey East gesamt 123 11 72 83 48 +87
AHL gesamt 188 15 63 78 57 +16 38 5 18 23 28 –1
NHL gesamt 319 10 64 74 84 +38 70 4 18 22 10 +7

InternationalBearbeiten

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM +/−
2011 USA U20-WM   6 0 2 2 2 4
Junioren gesamt 6 0 2 2 2 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Brian Dumoulin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien