Hauptmenü öffnen
Brühlbergturm
Bild des Objektes
Brühlbergturm 2012
Basisdaten
Ort: Brüelberg in Winterthur
Kanton: Zürich
Staat: Schweiz
Höhenlage: 547 m
Koordinaten: 47° 30′ 7″ N, 8° 42′ 8,9″ O; CH1903: 695220 / 262009
Verwendung: Rundfunksender, Aussichtsturm
Zugänglichkeit: Sendeturm öffentlich zugänglich
Turmdaten
Bauzeit: 1994
Baustoffe: Beton, Stahlbeton
Betriebszeit: seit 1994
Gesamthöhe: 130 m
Aussichts­plattform: 34 m
Daten zur Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DAB
Weitere Daten
Baustoff Aussichts­plattform: Stahl

Positionskarte
Brühlbergturm (Kanton Zürich)
Brühlbergturm
Brühlbergturm
Lokalisierung von Kanton Zürich in Schweiz

Der Brühlbergturm (oder auch Brüelbergturm) ist ein Sendeturm auf dem Brüelberg in Winterthur in der Schweiz, dessen Aussichtsplattform öffentlich zugänglich ist.

Er wurde 1994 errichtet und besitzt eine Höhe von 130 Metern. Die schlanke Tragkonstruktion besteht aus Stahlbeton. Die Aussichtsplattform schenkte die Firma Rieter aus Anlass ihres 200-jährigen Bestehens im Januar 1995 der Winterthurer Bevölkerung.

Ein weiterer, etwas höher gelegener Aussichtsturm auf dem Gebiet der Stadt Winterthur ist der Eschenbergturm.

AufstiegBearbeiten

Die Aussichtsplattform ist über eine aussen am Turm angebrachte Wendeltreppe über 176 Stufen erreichbar. Der Aufstieg ist wegen der sehr luftigen Konstruktion nur für Schwindelfreie geeignet.

 

AussichtsplattformBearbeiten

Die Aussichtsplattform in 34 Meter Höhe ist eher schlicht gehalten, es gibt keine Sitzgelegenheiten wie auch keine Panoramatafeln.

 

AussichtBearbeiten

Richtung Norden und Westen erblickt man grosse Teile von Winterthur. Ansonsten sind vor allem die Wälder rund um den Brühlbergturm zu sehen.

Rund um den TurmBearbeiten

Eine Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten ist unmittelbar neben dem Aussichtsturm vorhanden.

AnreiseBearbeiten

Vom Winterthurer Quartier Oberfeld aus erklimmt man über diverse Feldwege in ca. 20 Minuten die 80 Höhenmeter bis zum Brühlbergturm.

   

Frequenzen und ProgrammeBearbeiten

Analoger Hörfunk (UKW)Bearbeiten

Frequenz
(MHz)
Programm RDS PS RDS PI Regionalisierung ERP
(kW)
Antennendiagramm
rund (ND)/gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/vertikal (V)
90,2 Radio Zürisee ZUERISEE 4F14 0,15 D (80–190°) V
96,3 Radio Stadtfilter 4002 0,15 D (80–190°) V
98,1 Radio 24 RADIO_24 4F15 0,15 D (80–190°) V
99,2 Radio SRF 1 SRF_1_ZH
_SRF_1__
48B1 (regional),
43B1
Zürich/Schaffhausen 0,5 ND H
102,0 Radio 1 RADIO_1_ 4F38 0,2 D (90–130°) V
103,5 Radio Top __TOP___ 4330 Zürich 0,2 D (100–60°) V

Digitales Radio (DAB)Bearbeiten

DAB wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt.

Block Programme ERP
(in kW)
Antennendiagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Gleichwellennetz (SFN)
7D 
SMC_D02 
(SUI0001F)
DAB-Block der SwissMediaCast: 2,5 ND
7A 
SMC_D03 
(SUI0002B)
DAB-Block der SwissMediaCast: 2,4 ND

Sender mit geplanter Inbetriebnahme:

  • St. Gallen: Ziegelbrücke
  • Zürich: Hinwil (Bachtel)

* bis 3. September 2013 auf Kanal 9A


12C 
SRG SSR D01 
(SUI0006A)
DAB-Block der SRG SSR: 5 D (90–270°)
  • Aargau: Baden, Frick, Küttigen, Reuenthal, Rietheim, Wildegg
  • Appenzell Ausserrhoden: Herisau
  • Basel-Land: Läufelfingen, Grellingen, Sissach, Waldenburg, Ziefen
  • Basel-Stadt: Basel (St. Chrischona)
  • Bern: Adelboden, Beatenberg (Niederhorn), Bern (Bantiger), Boltigen, Brienz, Burgdorf (Rothöhe), Diemtigen, Eggiwil, Gadmen, Guggisberg, Heimenschwand, Höfen bei Thun, Ins, Kandersteg, Köniz, Langnau im Emmental, Lauterbrunnen, Lenk im Simmental (Hahnenmoos), Orvin, Rütschelen (Dornegg), Saanen, Wyssachen, Zweisimmen
  • Freiburg: Freiburg im Üechtland (Cordast)
  • Glarus: Braunwald, Engi
  • Graubünden: Valzeina
  • Luzern: Escholzmatt, Geuensee, Schüpfheim, Sörenberg, Willisau
  • Obwalden: Engelberg, Sarnen
  • Schwyz: Einsiedeln, Oberiberg, Rigi (Kulm)
  • Solothurn: Balsthal, Olten, Solothurn (Nesselboden)
  • St. Gallen: Rüthi, St. Gallen, Wattwil, Wildhaus (Säntis), Ziegelbrücke
  • Thurgau: Mammern, Sirnach, Weinfelden (Ottenberg)
  • Uri: Andermatt, Attinghausen
  • Wallis: Binn, Ferden, Feschel, Leukerbad, Saas Fee, Visperterminen (Gebidem), Zermatt, Zwischbergen
  • Zürich: Bülach, Elgg, Fischenthal, Hinwil (Bachtel), Schaffhausen (Cholfirst), Weiningen, Winterthur (Brüelberg), Zürich (Uetliberg), Zürich (Zürichberg)

Digitales Fernsehen (DVB-T)Bearbeiten

Bis zum 3. Juni 2019 abgestrahlte Programme:

Kanal Frequenz 
(in MHz)
Multiplex Programme im Multiplex ERP 
(in kW)
Antennen-
diagramm

rund (ND) /
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H) /
vertikal (V)
32 562 SRG D01 1 ND H

Aussicht auf die Stadt WinterthurBearbeiten

v. l. n. r.: Im Vordergrund: Wülflingen, Veltheim, Stadtzentrum und Autobahn bei Töss. Im Hintergrund: Oberwinterthur und Seen. – Aussicht vom Brühlbergturm

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Brühlbergturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien