Hauptmenü öffnen

Bozsik-József-Stadion

Fußballstadion in Ungarn

Das Bozsik-József-Stadion ist ein im Umbau befindliches Fußballstadion im Stadtbezirk Kispest der ungarischen Hauptstadt Budapest. Die Anlage an der Puskás-Ferenc-Straße ist die sportliche Heimat des Fußballvereins Honvéd Budapest. Bis zum Beginn des Umbaus bot es Platz für 9.500 Zuschauer. Der Eigentümer ist Magyar Futball Akadémia Kft.

Bozsik-József-Stadion
Das alte Bozsik-József-Stadion im September 2011
Das alte Bozsik-József-Stadion im September 2011
Frühere Namen

Szent Imre herceg útjai Stadion (1946–1986)

Daten
Ort Puskás-Ferenc-Straße 1–3
UngarnUngarn Kispest, Budapest, Ungarn
Koordinaten 47° 26′ 32,9″ N, 19° 9′ 18,4″ OKoordinaten: 47° 26′ 32,9″ N, 19° 9′ 18,4″ O
Eigentümer Magyar Futball Akadémia Kft
Baubeginn 21. März 2019 (neues Stadion)
Eröffnung 2. Januar 1938
2020 (geplant)
Erstes Spiel 12. Februar 1939
Kispest FC – Nemzeti SK 1:2
Renovierungen 1945–1947, 1955, 1967, 1990, 2006, 2019–2020 (geplant)
Abriss 2019
Oberfläche Naturrasen
Kosten 11,799 Mrd. HUF (rund 36,5 Mio. Euro, 2019–2020, geplant)
Kapazität 8200 Plätze (nach dem Umbau)
9500 Plätze (vor dem Umbau)
Spielfläche 105 × 68 m
Verein(e)
Veranstaltungen

GeschichteBearbeiten

Das erste Stadion wurde auf dem heutigen Gelände im Jahr 1913 gebaut. Die Anlage bekam von den gegnerischen Mannschaften den Spitznamen Drachenhöhle. 1927 erfolgte eine Renovierung. Acht Jahre später zerstörte ein Brand die Spielstätte. Es wurde neu aufgebaut und am 2. Januar 1938 eröffnet. Das erste Spiel fand am 12. Februar 1939 zwischen dem Kispest FC und dem Nemzeti SK (1:2) statt. Die Sportstätte wurde im Oktober 1986 nach József Bozsik benannt. Er war neben Ferenc Puskás einer der bekanntesten Spieler von Honvéd und gehörte zur legendären Goldenen Elf Ungarns von Anfang bis Mitte der 1950er Jahre. Zuvor trug es von 1946 an den Namen Szent Imre herceg útjai Stadion. Der Besucherrekord stammt aus dem Jahr 1957, als 30.000 Zuschauer die Partie zwischen Honvéd und Tatabánya verfolgten.[1]

Mitte der 2010er Jahre startete der ungarische Staat ein nationales Sportstättensanierungsprogramm.[2] Nachdem schon die Budapester Fußballarenen Albert-Flórián-Stadion (Ferencváros) und das Hidegkuti-Nándor-Stadion (MTK) von dem Programm profitierten, sollte auch die mittlerweile über 80 Jahre alte Heimat von Honvéd renoviert werden. Schon 2014 wurde ein Entwurf von der Óbuda Group für eine neue Spielstätte mit 8200 Plätzen für 11,9 Mrd. HUF (etwa 36,8 Mio. Euro) präsentiert.[3]

Es dauerte bis Ende 2018, bis das Bauprojekt in trockenen Tüchern war. Im Dezember des Jahres wurden die Verträge unterzeichnet. Das Joint Venture aus Pharos 95 und West Hungaria Bau hatten den Zuschlag für die Errichtung des neuen Bozsik-Stadions mit einem finanziellen Volumen von 11,799 Mrd. HUF (rund 36,5 Mio. Euro) erhalten. Die Start der Arbeiten war für Anfang 2019 projektiert. Die Fertigstellung soll Ende 2020 vollzogen werden. Der einfach gehaltene Stadionbau mit einer Grundfläche von 10.000 und einer Gesamtfläche von 70.000 m² soll trotzdem die UEFA-Stadionkategorie 4 erreichen, um nationale wie internationale Begegnungen, bis hin zu einem Halbfinale in der UEFA Champions League, austragen zu können. Dazu benötigt die Fußballarena ein Fassungsvermögen von mindestens 8000 Zuschauern. Angesichts eines Zuschauerschnittes von 2.510 Besuchern pro Spiel in der Saison 2017/18 klingt dies viel, bietet Honvéd aber die Möglichkeit mit höheren Einnahmen in der modernen Spielstätte zu wachsen. Um das Stadion sollen 438 neue Parkplätze geschaffen werden. Etwa 1300 Betonfertigteile werden verbaut. Hinzu kommen 670 Tonnen Baustahl und 2700 m3 Beton.[4] Während der Bauarbeiten ist Honvéd Budapest im Hidegkuti-Nándor-Stadion des MTK Budapest FC beheimatet. Von 2014 bis 2016 spielte der MTK wiederum im Bozsik-Stadion als Ausweichstätte für die Zeit des Neubaus.

Im Februar 2019 begannen die Abrissarbeiten an der alten Heimat von Honvéd. Der Tag der Grundsteinlegung war der 21. März 2019. In Anwesenheit von Tünde Szabó, der Staatssekretärin für Sport, und George F. Hemingway, dem damaligen Besitzer von Honvéd Budapest, wurde die Zeremonie durchgeführt.[5]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bozsik József Stadion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bozsik József Stadion. In: stadiumdb.com. Abgerufen am 17. Juni 2019 (englisch).
  2. Hungary: Billions for new stadiums in 2015. In: stadiumdb.com. nepszava.hu, 12. Januar 2015, abgerufen am 17. Juni 2019 (englisch).
  3. Bozsik Stadion. In: stadiumdb.com. Abgerufen am 17. Juni 2019 (englisch).
  4. Budapest: Honvéd to also have a new stadium. In: stadiumdb.com. 28. Dezember 2018, abgerufen am 17. Juni 2019 (englisch).
  5. Letették az új Bozsik Stadion alapkövét. In: kispest.hu. 21. März 2019, abgerufen am 17. Juni 2019 (ungarisch).