Boxeuropameisterschaften 1983

Die 26. Herren-Boxeuropameisterschaften der Amateure 1983 wurden vom 7. Mai bis zum 15. Mai 1983 im bulgarischen Warna ausgetragen. Dabei wurden 48 Medaillen in zwölf Gewichtsklassen vergeben. Die Boxer der Sowjetunion gewannen davon alleine acht Gewichtsklassen und waren damit die erfolgreichste Nation dieser Meisterschaft. Mit Ismail Mustafow, Petar Lessow, Wassili Schischow, Alexander Jagubkin und Francesco Damiani konnten fünf Boxer ihren EM-Titel aus dem Jahr 1981 erfolgreich verteidigen.

ErgebnisseBearbeiten

KLASSE   GOLD   SILBER   BRONZE
Halbfliegengewicht
(bis 48 kg)
Bulgarien 1971  Ismail Mustafow
Bulgarien
Italien  Salvatore Todisco
Italien
Sowjetunion  Biebout Jesshanow
Sowjetunion
Turkei  Mustafa Genç
Türkei
Fliegengewicht
(bis 51 kg)
Bulgarien 1971  Petar Lessow
Bulgarien
Ungarn 1957  János Váradi
Ungarn
Sowjetunion  Raschit Kabirow
Sowjetunion
Rumänien 1965  Constantin Titoiu
Rumänien
Bantamgewicht
(bis 54 kg)
Sowjetunion  Juri Alexandrow
Sowjetunion
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Sami Buzoli
Jugoslawien
Tschechoslowakei  Pavel Madura
Tschechoslowakei
Deutschland Demokratische Republik 1949  Klaus-Dieter Kirchstein
DDR
Federgewicht
(bis 57 kg)
Sowjetunion  Serik Nurkassow
Sowjetunion
Bulgarien 1971  Plamen Kambusow
Bulgarien
Ungarn 1957  Róbert Gönczi
Ungarn
Deutschland Demokratische Republik 1949  Frank Rauschning
DDR
Leichtgewicht
(bis 60 kg)
Bulgarien 1971  Emil Tschuprenski
Bulgarien
Italien  Carlo Russolillo
Italien
Sowjetunion  Wiktor Demjanenko
Sowjetunion
Tschechoslowakei  Tibor Puha
Tschechoslowakei
Halbweltergewicht
(bis 64 kg)
Sowjetunion  Wassili Schischow
Sowjetunion
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Mirko Puzović
Jugoslawien
Bulgarien 1971  Jordan Lessow
Bulgarien
Deutschland Demokratische Republik 1949  Siegfried Mehnert
DDR
Weltergewicht
(bis 67 kg)
Sowjetunion  Pjotr Galkin
Sowjetunion
Italien  Luciano Bruno
Italien
Irland  Kieran Joyce
Irland
Rumänien 1965  Mihail Ciobutaru
Rumänien
Halbmittelgewicht
(bis 71 kg)
Sowjetunion  Waleri Laptew
Sowjetunion
Deutschland Demokratische Republik 1949  Ralf Hunger
DDR
Bulgarien 1971  Mihail Takow
Bulgarien
Rumänien 1965  Gheorgne Simion
Rumänien
Mittelgewicht
(bis 75 kg)
Sowjetunion  Wladimir Melnik
Sowjetunion
Rumänien 1965  Doru Maricescu
Rumänien
Deutschland Demokratische Republik 1949  Henry Maske
DDR
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Nusret Redžepi
Jugoslawien
Halbschwergewicht
(bis 81 kg)
Sowjetunion  Witali Koschanowski
Sowjetunion
Polen  Paweł Skrzecz
Polen
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Pero Tadić
Jugoslawien
Turkei  Eyüp Çiftçi
Türkei
Schwergewicht
(bis 91 kg)
Sowjetunion  Alexander Jagubkin
Sowjetunion
Ungarn 1957  Gyula Alvics
Ungarn
Rumänien 1965  Pavel Golumbeanu
Rumänien
Polen  Grzegorz Skrzecz
Polen
Superschwergewicht
(über 91 kg)
Italien  Francesco Damiani
Italien
Deutschland Demokratische Republik 1949  Ulli Kaden
DDR
Bulgarien 1971  Petar Stoimenow
Bulgarien
Sowjetunion  Alexander Miroschnitschenko
Sowjetunion

MedaillenspiegelBearbeiten

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
01 Sowjetunion  Sowjetunion 8 4 12
02 Bulgarien 1971  Bulgarien 3 1 3 07
03 Italien  Italien 1 3 04
04 Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 2 4 06
05 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 2 2 04
06 Ungarn 1957  Ungarn 2 1 03
07 Rumänien 1965  Rumänien 1 4 05
08 Polen  Polen 1 1 02
09 Turkei  Türkei 2 02
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2 02
11 Irland  Irland 1 01
Total 12 12 24 48

LiteraturBearbeiten

  • Manfred Seifert: Sport83. Ein Jahrbuch des DDR-Sport. Sportverlag Berlin, 1983, ISSN 0232-203X, S. 230–231.

WeblinksBearbeiten