Boston (Album)

Album der Rockband Boston

Boston ist das Debütalbum der amerikanischen Rockband Boston, das im Juli 1976 erschien.

Boston
Studioalbum von Boston

Veröffent-
lichung(en)

1976

Label(s) Epic Records

Format(e)

LP, CD

Genre(s)

Rock

Titel (Anzahl)

8

Länge

37:41

Besetzung

Produktion

John Boylan, Tom Scholz

Chronologie
- Boston "Don’t Look Back"
(1978)

Das Album verkaufte sich bis 2008 etwa 20 Millionen mal und gehört damit zu den weltweit meistverkauften Musikalben.[1]

AufnahmenBearbeiten

Die Vorgeschichte zu Boston begann 1969, als Scholz als Keyboarder der Band Mother’s Milk um den Gitarristen Barry Goudreau, den Sänger Brad Delp († 2007) und den Schlagzeuger Jim Masdea beitrat. Obwohl die Band nicht lange Bestand hatte, begann Scholz in seinem privaten Tonstudio damit, eine Serie von Demotapes mit selbstgeschriebenen Songs aufzunehmen. Anfangs war er hauptsächlich Keyboarder und Techniker, später fügte er den Aufnahmen mehr Gitarren hinzu. Schließlich bekam er bei Epic Records einen Plattenvertrag.

Als die Band bei Epic vorspielen sollte, kam der Bassist Fran Sheehan zur Band. Für die Aufnahmen zum Debütalbum 1975 und 1976 wurde auf Wunsch der Plattenfirma das Schlagzeug von Sib Hashian statt mit Masdea besetzt. Sib Hashian spielt auf allen Aufnahmen außer Rock and Roll Band. Nur zwei Aufnahmen haben Beiträge von Goudreau und Fran Sheehan: Foreplay/Long Time und Let Me Take You Home Tonight.

CD-RemasterBearbeiten

Im Juni 2006 veröffentlichte Legacy Records eine remasterte CD-Version. Die Bänder wurden von Tom Scholz selbst digital remastert.

TitellisteBearbeiten

Die Seitenangaben beziehen sich auf die Langspielplatte. Alle Stücke wurden von Tom Scholz geschrieben, sofern nicht anders angegeben.

Seite 1

  1. More Than a Feeling — 4:44
  2. Peace of Mind — 5:02
  3. Foreplay/Long Time — 7:47

Seite 2

  1. Rock and Roll Band — 2:59
  2. Smokin (Scholz, Brad Delp) — 4:22
  3. Hitch a Ride — 4:12
  4. Something About You — 3:48
  5. Let Me Take You Home Tonight (Delp) — 4:44

ErfolgeBearbeiten

Das Album war sehr erfolgreich und wird in den USA noch heute als erfolgreichstes Debütalbum einer Musikgruppe bezeichnet, 17 Millionen Exemplare wurden davon verkauft.[2] Nur Guns N’ Roses verkauften ungefähr eine Million mehr Exemplare von Appetite for Destruction, dessen Status als Debütalbum jedoch umstritten ist. Erst Whitney Houston konnte dies mit ihrem Debüt 1986 überbieten.[3] Die beiden Singles More Than a Feeling und Peace of Mind landeten auf den vorderen Plätzen der US-Billboard-Charts.[4]

Charts und ChartplatzierungenBearbeiten

ChartsChart­plat­zie­rungen Höchst­plat­zie­rung Wo­chen
  Deutschland (GfK)[5] 4 (32 Wo.) 32
  Vereinigtes Königreich (OCC)[6] 11 (22 Wo.) 22
  Vereinigte Staaten (Billboard)[7] 3 (…Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig Wo.) Template:Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
  Kanada (MC)[8]   Diamant 1.000.000
  Vereinigte Staaten (RIAA)[2]    17× Platin 17.000.000
  Vereinigtes Königreich (BPI)[9]   Gold 100.000
Insgesamt   1× Gold
  7× Platin
  2× Diamant
18.100.000

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gil Kaufman: Brad Delp, Singer For '70s Rock Icons Boston, Died Virtually Anonymous. Abgerufen am 8. Juli 2021 (englisch).
  2. a b Gold & Platinum. riaa.com, abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  3. Biografie im All Music Guide
  4. Chartplatzierungen im AMG
  5. Boston von Boston. chartsurfer.de, abgerufen am 28. November 2020.
  6. Boston. officialcharts.com, abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  7. Boston. billboard.com, abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  8. Gold/Platinum. musiccanada.com, abgerufen am 28. November 2020 (englisch).
  9. Boston – Boston. bpi.co.uk, abgerufen am 28. November 2020 (englisch).